Berlin:
Stellen schneller besetzen


[12.11.2019] Im Karriereportal des Landes Berlin sollen künftig alle relevanten Informationen zentral gebündelt und alle verfügbaren Jobs vorgestellt werden. Zudem sollen Stellenbesetzungsverfahren beschleunigt werden.

Der Berliner Senat hat eine Vorlage zur Neufassung der Ausführungsvorschriften über die Ausschreibung von Stellen zur Kenntnis genommen. Ziel ist es nach Angaben der Senatskanzlei, die Personalrekrutierung zu verbessern und Stellenbesetzungsverfahren zu beschleunigen. Die Vorlage werde nun dem Rat der Bürgermeister zur Kenntnisnahme zugeleitet.
Der Schwerpunkt der Neufassung liege auf der Beschleunigung von Stellenbesetzungsverfahren. Diese soll erreicht werden durch die Ausweitung des Geltungsbereichs auf die Ausschreibung von Stellen für Arbeitnehmer des unmittelbaren Landesdienstes, die Umstellung des zentralen Ausschreibungsorgans vom Amtsblatt auf das Karriereportal des Landes und die Verkürzung der Mindestausschreibungsdauer auf zwei Wochen.
Finanzsenator Matthias Kollatz sagte: „Ein modernes Personal-Management ist wichtig für unsere Außenwirkung. Der erste Eindruck zählt. Das Karriereportal ist entscheidend dafür, ob potenzielle Bewerberinnen und Bewerber uns als attraktiven Arbeitgeber wahrnehmen. Ziel ist es, alle relevanten Informationen hier zentral zu bündeln und alle verfügbaren Jobs vorzustellen. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist Schnelligkeit. Wir arbeiten mit Hochdruck an effizienteren Strukturen, um die Verfahren von Stellenbesetzungen zu verkürzen – sei es bei der Ausschreibung oder der Bewerbung.“
Die Novellierung ist laut Senatskanzlei unter Beteiligung der Dienststellen des Landes Berlin, der Interessenvertretungen der Beschäftigten sowie der Spitzenorganisationen der zuständigen Gewerkschaften und Berufsverbände erfolgt. Der Neuerlass setze eine prioritäre Maßnahme des Mitte Mai 2019 geschlossenen Zukunftspakts Verwaltung (wir berichteten) um. Ziel sei es, angesichts der prognostizierten demografischen Entwicklung die Attraktivität und Leistungsfähigkeit des Verwaltungsdienstes zu sichern und zu steigern. (ba)

https://www.berlin.de/rbmskzl
https://www.berlin.de/karriereportal/stellen/jobportal

Stichwörter: Personalwesen, Berlin, Personalgewinnung, Recruiting, Portale



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
Justiz NRW: Recruiting zeigt Wirkung Bericht
[29.1.2020] Bei der Nachwuchsgewinnung setzt die Justiz in NRW auf eine Recruiting-Kampagne in Online- und Offline-Medien. Die Zwischenbilanz nach einem Jahr kann sich sehen lassen: Die Anfragen zu einer Karriere im Justizvollzug lagen im ersten Quartal 2019 höher als im Gesamtjahr 2018. mehr...
Ein Motiv aus der Kampagne der nordrhein-westfälischen Justiz zur Personalgewinnung.
Berlin: Neue Räume für digitale Verwaltung
[28.1.2020] Wie sich Anforderungen der digitalen Arbeit, flexibler Arbeitszeitmodelle und interdisziplinärer Teamarbeit auch räumlich umsetzen lassen, erprobt die Berliner Senatsverwaltung für Finanzen seit Anfang Januar 2020 im Rahmen eines Pilotprojekts. mehr...
Coworking-Raum im Stammhaus der Berliner Senatsverwaltung für Finanzen.
dbb: Digitale Zukunft meistern
[15.1.2020] Agil, vielfältig und digital – so muss sich der öffentliche Dienst laut dbb künftig präsentieren. Ein neu veröffentlichtes Werkstattpapier soll den Dialog zur Modernisierung des Staatsdienstes anregen. mehr...
Personalwesen: Bildung neu gedacht Bericht
[29.10.2019] In vielen Behörden verändert sich die Personalarbeit grundlegend. Ein Treiber ist der demografische Wandel, der eine strategische Personalarbeit notwendig macht. Ob junge Talente oder erfahrene Mitarbeiter – alle benötigen neue, moderne Bildungskonzepte. Ein Beitrag von Johannes Rosenboom, bei Materna Vertriebsleiter für den Public Sector. mehr...
Die Handlungsfelder der Verwaltung im Rahmen von Bildung 4.0.
Personalwesen: Workflow-unterstützte Prozesse
[18.9.2019] Wie elektronische Workflows die Prozesse in der Personalabteilung unterstützen können, welche Varianten zur Auswahl stehen und warum Verwaltungen auf eine Kombination aller drei setzen sollten, wird in dem Fachbeitrag der Materna-Tochter IQDoQ beschrieben. mehr...
Die verschiedenen Aspekte der digitalen Personalaktenverwaltung beschleunigen die Arbeitsabläufe und entlasten von administrativen Aufgaben.