Bundesregierung:
Klausurtagung im Zeichen der Digitalisierung


[20.11.2019] Um die Digitalisierung ging es bei der Klausurtagung der Bundesregierung auf Schloss Meseberg. Beschlossen wurden unter anderem eine Mobilfunkstrategie und die Eckpunkte für eine Datenstrategie sowie für die Digitalisierung von Familienleistungen.

Die Bundesregierung trifft sich zur Digitalklausur auf Schloss Meseberg. Fragen rund um die Digitalisierung standen bei der Klausurtagung der Bundesregierung am 17. und 18. November 2019 in Meseberg im Zentrum: Ist unsere Infrastruktur als Fundament gut genug, um die Digitalisierung voranzutreiben? Wie sieht die moderne digitale Verwaltung aus? Schaffen wir es in einer von Daten getriebenen Welt eine verantwortungsvolle und innovative Wertschöpfung zu erhalten? Und was machen digitale Technologien wie künstliche Intelligenz und Blockchain mit unserer Gesellschaft?
Zentrale Themen des ersten Klausurtags waren laut der Bundesregierung die digitale Infrastruktur in Deutschland und der Stand der digitalen Verwaltung. Dabei wurde unter anderem über das Onlinezugangsgesetz (OZG) gesprochen. Mit dabei war auch das Netzwerk Tech4Germany, das in interdisziplinären Teams in Digitalisierungsprojekten der Bundesregierung mitarbeitet und ab dem kommenden Jahr zum permanenten agilen Transformationsteam werden soll. Am zweiten Klausurtag war der Fokus auf neue Entwicklungen in den Bereichen künstliche Intelligenz und digitale Zahlungsmittel gerichtet.
Beschlossen hat die Bundesregierung im Rahmen der Klausurtagung unter anderem eine Mobilfunkstrategie (wir berichteten) und Eckpunkte für eine Datenstrategie (wir berichteten) sowie für die Digtalisierung von Familienleistungen (wir berichteten). „Vor uns liegt viel Arbeit, sowohl im Hardware-Bereich – also bei der Mobilfunkstrategie, beim Ausbau des Mobilfunks, genauso wie beim Breitband-Ausbau –, als auch bei der Digitalisierung unserer eigenen Verwaltung wie auch hinsichtlich unseres Verhältnisses zu den Bürgerinnen und Bürgern“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Abschluss der zweitägigen Klausurtagung in Meseberg. (ve)

https://www.bundesregierung.de

Stichwörter: Politik, Bundesregierung, OZG, Mobilfunk, Datenstrategie, Tech4Germany, Familienleistungen

Bildquelle: Bundesregierung/Bergmann

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Interview: Es mangelt an Verbindlichkeit Interview
[19.10.2020] Deutliche Kritik an der Digitalisierung in Brandenburg hat der Brandenburger Landesrechnungshof in seinem Beratungsbericht geübt. Wo die Probleme liegen und wie sie behoben werden können, erläutert Thomas Kersting, Direktor beim Landesrechnungshof Brandenburg, im Interview mit move moderne verwaltung. mehr...
Thomas Kersting
ÖFIT: Whitepaper zur digitalen Souveränität
[15.10.2020] Ein Whitepaper des Kompetenzzentrums Öffentliche IT (ÖFIT) befasst sich eingehend mit Aspekten der digitalen Souveränität und zeigt auch auf, mit welchen Maßnahmen sich digitale Abhängigkeiten des Staats umgehen lassen. mehr...
Berlin: Grünbuch zur Digitalisierungsstrategie
[12.10.2020] Herausforderungen und Handlungsbedarfe auf dem Weg zur Berliner Digitalisierungsstrategie benennt jetzt ein Grünbuch. Auf dieser Grundlage sollen sich die Bürger in den weiteren Strategieprozess einbringen können. mehr...
Interview: Im digitalen Maschinenraum Interview
[8.10.2020] Der neue Bundes-CIO Markus Richter will die Digitalisierung der Verwaltung mit einem Neun-Punkte-Plan voranbringen. Im Kommune21-Interview erläutert er das Programm, verteidigt das Einer-für-Alle-Prinzip und schließt ein OZG 2.0 aus. mehr...
Dr. Markus Richter
IT-Planungsrat: Zwei neue Mitglieder
[8.10.2020] Der neue NRW-CIO Andreas Meyer-Falcke und Martin Hagen, neuer Finanzstaatsrat von Bremen, sind in ihrer Funktion auch als neue Mitglieder des IT-Planungsrats benannt worden. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Politik:
Aktuelle Meldungen