Bundesregierung:
Klausurtagung im Zeichen der Digitalisierung


[20.11.2019] Um die Digitalisierung ging es bei der Klausurtagung der Bundesregierung auf Schloss Meseberg. Beschlossen wurden unter anderem eine Mobilfunkstrategie und die Eckpunkte für eine Datenstrategie sowie für die Digitalisierung von Familienleistungen.

Die Bundesregierung trifft sich zur Digitalklausur auf Schloss Meseberg. Fragen rund um die Digitalisierung standen bei der Klausurtagung der Bundesregierung am 17. und 18. November 2019 in Meseberg im Zentrum: Ist unsere Infrastruktur als Fundament gut genug, um die Digitalisierung voranzutreiben? Wie sieht die moderne digitale Verwaltung aus? Schaffen wir es in einer von Daten getriebenen Welt eine verantwortungsvolle und innovative Wertschöpfung zu erhalten? Und was machen digitale Technologien wie künstliche Intelligenz und Blockchain mit unserer Gesellschaft?
Zentrale Themen des ersten Klausurtags waren laut der Bundesregierung die digitale Infrastruktur in Deutschland und der Stand der digitalen Verwaltung. Dabei wurde unter anderem über das Onlinezugangsgesetz (OZG) gesprochen. Mit dabei war auch das Netzwerk Tech4Germany, das in interdisziplinären Teams in Digitalisierungsprojekten der Bundesregierung mitarbeitet und ab dem kommenden Jahr zum permanenten agilen Transformationsteam werden soll. Am zweiten Klausurtag war der Fokus auf neue Entwicklungen in den Bereichen künstliche Intelligenz und digitale Zahlungsmittel gerichtet.
Beschlossen hat die Bundesregierung im Rahmen der Klausurtagung unter anderem eine Mobilfunkstrategie (wir berichteten) und Eckpunkte für eine Datenstrategie (wir berichteten) sowie für die Digtalisierung von Familienleistungen (wir berichteten). „Vor uns liegt viel Arbeit, sowohl im Hardware-Bereich – also bei der Mobilfunkstrategie, beim Ausbau des Mobilfunks, genauso wie beim Breitband-Ausbau –, als auch bei der Digitalisierung unserer eigenen Verwaltung wie auch hinsichtlich unseres Verhältnisses zu den Bürgerinnen und Bürgern“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Abschluss der zweitägigen Klausurtagung in Meseberg. (ve)

https://www.bundesregierung.de

Stichwörter: Politik, Bundesregierung, OZG, Mobilfunk, Datenstrategie, Tech4Germany, Familienleistungen

Bildquelle: Bundesregierung/Bergmann

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Nordrhein-Westfalen: Dritte Digitalkonferenz der Landesregierung
[27.11.2020] Die nunmehr dritte Digitalkonferenz in Nordrhein-Westfalen gab Anlass zu einem Blick auf bereits umgesetzte Projekte der Digitalstrategie ebenso wie auf künftige Digitalisierungsvorhaben des Landes. mehr...
Digital-Gipfel 2020: Digital nachhaltiger leben
[25.11.2020] Der diesjährige Digital-Gipfel der Bundesregierung steht unter dem Motto „Digital nachhaltiger leben“ und wird virtuell stattfinden. Das Programm dreht sich unter anderem um Cyber-Sicherheit, die Arbeitswelt nach Corona sowie neue Möglichkeiten für datenbasierte Entscheidungen in der Verwaltung. mehr...
Brandenburg: Neuer Staatssekretär für Kommunales
[24.11.2020] Markus Grünewald wurde zum neuen Staatssekretär für Inneres und Kommunales in Brandenburg ernannt. Im Innenministerium übernimmt er somit die Verantwortung für die Bereiche Kommunalangelegenheiten, Brand- und Katastrophenschutz, Digitalisierung, Verfassungs- und Verwaltungsrecht sowie Ausländerangelegenheiten. mehr...
Dr. Markus Grünewald ist zum Staatssekretär im Ministerium des Innern und für Kommunales in Brandenburg ernannt worden.
Rheinland-Pfalz: Resiliente Verwaltung Interview
[16.11.2020] Während der Corona-Pandemie hat die rheinland-pfälzische Landesregierung einen Re­silienzbericht erstellt. Kommune21 sprach mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer über die Ergebnisse und die Rolle der IT-Infrastruktur für die Krisenbewältigung. mehr...
Ministerpräsidentin Malu Dreyer
Mecklenburg-Vorpommern: Änderung des EGovG beschlossen
[30.10.2020] Dem Gesetz zur Änderung des E-Government-Gesetzes Mecklenburg-Vorpommern hat der Landtag zugestimmt. Es soll so an die Entwicklungen im Bundes- und EU-Recht angepasst werden. Beispielsweise hat die E-Rechnung nun einen klaren gesetzlichen Handlungsrahmen. mehr...
Das E-Government Gesetz Mecklenburg-Vorpommerns wurde an Bundes- und EU-Recht angepasst.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Politik:
Aktuelle Meldungen