Berlin:
Breitband-Portal gestartet


[28.11.2019] Um den Dialog zwischen Bedarfsträgern und Netzbetreibern zu stärken, hat Berlin nicht nur ein Breitband-Kompetenz-Team eingerichtet. Auch ein Breitband-Portal soll den Austausch erleichtern.

Um den flächendeckenden Gigabit-Ausbau voranzutreiben, setzt Berlin auf den Dialog zwischen Bedarfsträgern und ausbauenden Unternehmen. Wie die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe mitteilt, soll der Netzausbau in erster Linie eigenwirtschaftlich durch die Netzbetreiber erfolgen. Um den Dialog zwischen ihnen und den übrigen Breitband-Akteuren im Land voranzutreiben, ist im Oktober 2018 ein Breitband-Kompetenz-Team Berlin (BKT Berlin) eingerichtet worden, das die Landesverwaltung beim Ausbau unterstützt. Aufgabe des BKT Berlin ist es nicht nur, die Breitband-Akteure zu vernetzen, sondern auch den offenen Dialog zu fördern, den eigenwirtschaftlichen Ausbau voranzutreiben, Nachfrage und Angebot zusammenzubringen, Berlin-spezifische Auswertungen zu realisieren und technologische Expertise einzubringen. Es wird von TÜV Rheinland Consulting im Auftrag des Wirtschaftssenats geführt und ist erster Ansprechpartner für Unternehmen, Verbände, Privatpersonen sowie alle weiteren relevanten Breitband-Akteure im Land.
Jetzt ist außerdem ein Breitband-Portal freigeschaltet worden. Wie die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe mitteilt, haben das Land und die Industrie- und Handelskammer zu Berlin (IHK Berlin) damit ein Instrument geschaffen, das systematisch Bedarfe erfasst und bündelt. Die Plattform richte sich vor allem an Wirtschaftsunternehmen, aber auch an Bürger, die einen Breitband-Bedarf melden wollen. Die Bedarfsmeldungen werden nicht nur auf einer interaktiven Karte in unterschiedlichen Detailtiefen dargestellt, sondern – sofern gewünscht – in einem weiteren Schritt den in Berlin tätigen Providern zur Verfügung gestellt. Zudem stellen die Provider ihre Produkte im Privat- und Geschäftskundenbereich vor. (ve)

https://www.breitband.berlin.de

Stichwörter: Breitband, Portale, Berlin



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Niedersachsen: In Gigabit-Schritten voran
[20.1.2020] Mit optimiertem Leistungsportfolio wartet die dritte Generation des landeseigenen Wide Area Network (WAN) in Niedersachsen auf. Mit WAN 3.0 sollen auch kleinere Städte oder die Standortvernetzung in strukturschwächeren Gebieten von den landeseigenen Glasfaserkabeln profitieren. mehr...
Netzausbau: Funklöcher stopfen Bericht
[13.1.2020] Deutschland soll zeitnah eine zukunftsfähige und flächendeckende Mobilfunkversorgung erhalten. Die Bundesregierung hat dazu eine Strategie erarbeitet, zahlreiche Maßnahmen wird eine neue Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG) umsetzen. mehr...
5.000 neue Mobilfunkstandorte sind geplant.
BNetzA: Breitband-Monitor gestartet
[20.12.2019] In einem neuen Web-Portal bündelt die Bundesnetzagentur (BNetzA) die ihr vorliegenden Informationen rund um den Breitband-Ausbau. Sie reichen von Karten und Berichten zur Breitband-Messung, über eine Funklochkarte bis hin zum Infrastrukturatlas der BNetzA. mehr...
Mobilfunkstrategie: Fünf-Punkte-Plan des BMVI
[12.9.2019] Wie die Bundesebene die Planung, Genehmigung und den Ausbau von 4G- und 5G-Netzen beschleunigen will, legt der neue Fünf-Punkte-Plan des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) dar. Kritik äußern unter anderem der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) und der Deutsche Landkreistag. mehr...
Sachsen: Mobilfunkpakt mit Netzbetreibern
[29.8.2019] Um die weißen Flecken der Mobilfunkversorgung in Sachsen schneller zu schließen, hat das Land einen Pakt mit den Mobilfunknetzbetreibern Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica Deutschland geschlossen. mehr...
Wirtschaftsminister Martin Dulig (l.) und Ministerpräsident Michael Kretschmer unterzeichnen den Pakt für zukunftssichere Mobilfunknetze in Sachsen.
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen