ITZBund:
Drucker als Managed Service


[6.12.2019] Kunden des ITZBund können ab sofort Drucker und Dienstleistungen in Form eines Managed Service abrufen. Vorteil: Variable Mietlaufzeiten bei unabhängig von der Laufzeit gleichbleibenden Mietpreisen.

Das ITZBund hat laut eigenen Angaben für seine Kunden ein Konzept zur Konsolidierung von heterogenen Druckerlandschaften entwickelt. Die Zentralstelle für IT-Beschaffung im Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums hatte den Rahmenvertrag im Zuge der Beschaffungsbündelung für das ITZBund erfolgreich ausgeschrieben. Die Kunden haben nun die Möglichkeit, über den zentralen IT-Dienstleister des Bundes einheitliche Geräte und Dienstleistungen in Form eines Managed Service abzurufen. Dabei profitieren sie laut ITZBund von variablen Mietlaufzeiten zwischen 24 und 60 Monaten bei unabhängig von der Laufzeit gleichbleibenden Mietpreisen. Das Konzept sehe bei Erstabruf von Geräten aus dem Rahmenvertrag eine Mietlaufzeit von 60 Monaten vor. Folgeabrufe würden dann automatisch an die erste Laufzeit (Blocklaufzeit) angepasst, sodass ein eventuell vorhandener heterogener Gerätepark mit gegebenenfalls unterschiedlichsten Kauf- und Mietverträgen Stück für Stück homogenisiert und konsolidiert werden könne. Das ITZBund stelle dabei den Service zentral zur Verfügung und kümmere sich unter anderem um zentrales Vertragsmanagement, Organisation und Controlling sowie Eskalationsmanagement. (ba)

https://www.itzbund.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, ITZBund, Drucker, Managed Service



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Videokonferenzen: Dabeisein ist alles
[27.3.2020] Videokonferenzsysteme erleichtern in der aktuellen Corona-Krise die Kommunikation aus dem Homeoffice. Mit Webex beispielsweise treten bis zu 1.000 Mitarbeiter der saarländischen Landesregierung und angeschlossener Kommunen per Bild und Ton miteinander in Kontakt. mehr...
Thüringen: Landesrechenzentrum und Informationssicherheit
[25.3.2020] Das Landesdatennetz des Freistaats Thüringen ist vom BSI zertifiziert. Wie dieses aussieht, welche Leistungen das Thüringer Landesrechenzentrum für die Verwaltung erbringt und wie Kommunen davon profitieren, beschreibt Thüringen-CIO Hartmut Schubert in seinem Beitrag für move moderne verwaltung. mehr...
Sprach- und Datennetz des Freistaats Thüringen vom BSI zertifiziert.
Form-Solutions: PICTURE-Methode hilft beim Optimieren
[18.3.2020] Mit interaktiven Formularen können Verwaltungen ihre Antragsprozesse erleichtern. Um entsprechendes Optimierungspotenzial ersichtlich zu machen und die ideale Reihenfolge für die Einführung zu finden, empfiehlt das Unternehmen Form-Solutions die PICTURE-Methode. mehr...
ÖFIT: Freie Software für die öffentliche Hand
[16.3.2020] Eine neue Publikation des Kompetenzzentrums Öffentliche IT (ÖFIT) informiert Verwaltungen zum Thema Freie Software. Erklärt werden darin beispielsweise häufige Irrtümer und Aspekte wie IT-Sicherheit, Wettbewerbspolitik oder Beschaffung. mehr...
CGI: BMI erteilt Zuschlag für IT-Services
[9.3.2020] Das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hat dem IT-Dienstleister CGI den Zuschlag für die Bereitstellung von Services für die technologiespezifische IT-Betriebsunterstützung erteilt. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
Aktuelle Meldungen