Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > CMS | Portale > Ein Jahr Onlinewache

Rheinland-Pfalz:
Ein Jahr Onlinewache


[20.12.2019] Rund 13.000 Strafanzeigen sind im ersten Jahr nach ihrem Start über die Onlinewache Rheinland-Pfalz bei der Polizei eingegangen. Das Kooperationsprojekt mit dem Saarland soll ausgebaut werden.

Vor einem Jahr haben Rheinland-Pfalz und das Saarland die Onlinewache gestartet (wir berichteten). Wie das rheinland-pfälzische Ministerium des Innern und für Sport mitteilt, sind über die Onlinewache Rheinland-Pfalz seitdem rund 13.000 Strafanzeigen bei der Polizei eingegangen. Darunter waren 5.400 Betrugs- und 2.000 Diebstahlsdelikte sowie 1.400 Sachbeschädigungen und 4.100 andere Strafanzeigen. Auch seien 1.300 Hinweise über die Onlinewache an die Polizei übermittelt worden. Im Durchschnitt verzeichne die Onlinewache rund 1.200 Eingänge im Monat. Diese Zahl dokumentiert laut Ministeriumsangaben die gute Akzeptanz durch die rheinland-pfälzischen Bürger, aber auch aus anderen Bundesländern und zum Teil sogar aus dem Ausland. Um die Anwendung noch benutzerfreundlicher zu gestalten, wurden die Technik und die auszufüllenden Formulare der Onlinewache laut Ministerium in den letzten Monaten weiterentwickelt. Aber auch für die Zukunft sei ein weiterer Ausbau des Angebots geplant. So soll es beispielsweise möglich werden, Anlagen hochzuladen, sodass die Bürger ergänzend zur Strafanzeige Dokumente oder sonstige Unterlagen elektronisch an die Polizei übermitteln können. (ve)

Die Onlinewache der Polizei Rheinland-Pfalz (Deep Link)
https://mdi.rlp.de

Stichwörter: Portale, CMS, Rheinland-Pfalz, Polizei



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
BVA: Vorbild Beihilfe-App
[8.7.2020] Das Bundesverwaltungsamt (BVA) hat seine Papierantragsformulare für die Beihilfe nach dem Vorbild der Beihilfe-App verschlankt. mehr...
OZG-Umsetzung: Servicestandard liegt vor
[29.6.2020] Einen Servicestandard für die OZG-Umsetzung hat jetzt das Bundesinnenministerium veröffentlicht. Die darin formulierten Qualitätskriterien sollen die OZG-Umsetzer auf kommunaler, Bundes- und Landesebene unterstützen und anhand von Praxiserfahrungen kontinuierlich weiterentwickelt werden. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Relaunch für Familienportal
[27.5.2020] Mecklenburg-Vorpommern hat sein landesweites Familienportal neu aufgestellt. Unter dem Namen FamilienInfo MV bietet es ab sofort mehr Informationen und ist nutzerfreundlicher zu bedienen. mehr...
Das neue Portal FamilienInfo MV präsentiert nutzerfreundlich Informationen, Angebote und Veranstaltungen für Familien in Mecklenburg-Vorpommern.
Bayern: Ressortübergreifende Antragsplattform
[27.5.2020] Die im Rahmen der Corona-Krise eingerichtete Soforthilfe-Antragsplattform des bayerischen Wirtschaftsministeriums wird nun ressortübergreifend eingesetzt. Sowohl die Hilfen zum Lebensunterhalt von Künstlern als auch die Entschädigungszahlungen für Eltern werden jetzt über das Onlinetool abgewickelt. mehr...
Niedersachsen: Initiative vernetzt digitale Vorreiter
[20.5.2020] In Niedersachsen ist jetzt eine landesweite Initiative gestartet, die digitale Vordenker in Kontakt bringen will. Initiiert wurde das Projekt vom Wirtschaftsministerium und den Unternehmerverbänden. mehr...
Über die landesweite Plattform Niedersachsen.digital sollen sich digitale Vorreiter vernetzen können, Best-Practice-Lösungen vorgestellt und aktuelle digitale Trends diskutiert werden.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen