Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > CMS | Portale > Ein Jahr Onlinewache

Rheinland-Pfalz:
Ein Jahr Onlinewache


[20.12.2019] Rund 13.000 Strafanzeigen sind im ersten Jahr nach ihrem Start über die Onlinewache Rheinland-Pfalz bei der Polizei eingegangen. Das Kooperationsprojekt mit dem Saarland soll ausgebaut werden.

Vor einem Jahr haben Rheinland-Pfalz und das Saarland die Onlinewache gestartet (wir berichteten). Wie das rheinland-pfälzische Ministerium des Innern und für Sport mitteilt, sind über die Onlinewache Rheinland-Pfalz seitdem rund 13.000 Strafanzeigen bei der Polizei eingegangen. Darunter waren 5.400 Betrugs- und 2.000 Diebstahlsdelikte sowie 1.400 Sachbeschädigungen und 4.100 andere Strafanzeigen. Auch seien 1.300 Hinweise über die Onlinewache an die Polizei übermittelt worden. Im Durchschnitt verzeichne die Onlinewache rund 1.200 Eingänge im Monat. Diese Zahl dokumentiert laut Ministeriumsangaben die gute Akzeptanz durch die rheinland-pfälzischen Bürger, aber auch aus anderen Bundesländern und zum Teil sogar aus dem Ausland. Um die Anwendung noch benutzerfreundlicher zu gestalten, wurden die Technik und die auszufüllenden Formulare der Onlinewache laut Ministerium in den letzten Monaten weiterentwickelt. Aber auch für die Zukunft sei ein weiterer Ausbau des Angebots geplant. So soll es beispielsweise möglich werden, Anlagen hochzuladen, sodass die Bürger ergänzend zur Strafanzeige Dokumente oder sonstige Unterlagen elektronisch an die Polizei übermitteln können. (ve)

Die Onlinewache der Polizei Rheinland-Pfalz (Deep Link)
https://mdi.rlp.de

Stichwörter: Portale, CMS, Rheinland-Pfalz, Polizei



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Brandenburg: Regelmäßige Berichte zur Barrierefreiheit
[10.1.2022] Die brandenburgische Sozialministerin hat einen ersten Bericht zur Barrierefreiheit von Websites und Apps öffentlicher Stellen vorgelegt. Hintergrund ist die Brandenburgische Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BbgBITV), laut der die Ressortschefin ab 2021 alle drei Jahre über den Stand der digitalen Barrierefreiheit im Bundesland berichten soll. mehr...
Thüringen: Mehr Online-Anträge auf Beihilfe
[10.1.2022] Jeder vierte Antrag auf Beihilfe wird von den Thüringer Beamten digital gestellt. Der im Juli 2020 gestartete Service erfreut sich steigender Beliebtheit – der Anteil an den Gesamteingängen konnte von fünf auf nun über 27 Prozent gesteigert werden. mehr...
Bayern: Website des Digitalministeriums ist barrierefrei
[23.12.2021] Der Internet-Auftritt des Bayerischen Staatsministeriums für Digitales (StMD) wird mit dem BIK BITV-Prüfsiegel für Barrierefreiheit zertifiziert. Mit ihren Features, die der digitalen Teilhabe von Menschen mit Einschränkungen verpflichtet sind, entspricht die Website der europäischen Norm 301 549. mehr...
ElterngeldDigital: Jetzt auch in Brandenburg
[16.12.2021] Wie bereits in sieben anderen Bundesländern kann nun auch in Brandenburg das Portal ElterngeldDigital genutzt werden, um den Elterngeldantrag mithilfe eines Assistenten online und fehlerfrei auszufüllen. Perspektivisches Ziel bleibt der komplett papierlose Elterngeldantrag, der auch digital übermittelt wird. mehr...
Nordrhein-Westfalen: BroschürenService goes App
[15.12.2021] Aktuelle Informationsmaterialien aus dem Gesamtprogramm der Landesregierung können die Bürger in Nordrhein-Westfalen über einen Online-Broschürenservice beziehen. Nun ist das Angebot auch im App-Format erhältlich. mehr...
BroschürenService des Landes Nordrhein-Westfalen nun auch via App zugänglich.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen