Bund:
Schlechte Noten für Digitalkompetenz


[10.1.2020] Die Deutschen stellen dem Bund bei der Digitalisierung ein verheerendes Zeugnis aus: Drei Viertel der Bevölkerung hält die Bundesregierung beim Thema Digitalisierung nicht für kompetent.

Drei Viertel der Deutschen hält die Bundesregierung beim Thema Digitalisierung nicht für kompetent. Und 90 Prozent der Spitzenkräfte aus Wirtschaft und Politik sprechen der vierten Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel auch nach dem Digitalpakt ab, ein Konzept für die Gestaltung des digitalen Wandels zu haben. Das berichtet das Handelsblatt in seiner Online-Ausgabe und beruft sich dabei auf eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach, kombiniert mit einer Abfrage unter 500 Führungskräften aus Wirtschaft und Politik.
Dass die Bundesregierung bei der Digitalisierung wenig Vertrauen in der Bevölkerung genießt, hängt laut dem Bericht des Handelsblatts auch damit zusammen, dass es keinem Minister gelungen ist, für Digitalkompetenz zu stehen. Dazu wiederum dürfte die Aufteilung des Themas auf die Ministerien für Wirtschaft, Forschung und Verkehr sowie auf das Bundeskanzleramt beigetragen haben. Wirtschaftsminister Peter Altmaier sprechen 18 Prozent der Befragten Kompetenz für das Thema zu, die Digitalisierungsministerin Dorothee Bär kommt nur auf fünf Prozent. Das Bundesinnenministerium haben die Allensbach-Meinungsforscher laut dem Handelsblatt komplett übersehen.
Wie in dem Handelsblatt-Bericht weiter zu erfahren ist, lassen sich die verheerenden Noten auf die öffentliche Verwaltung eingrenzen. Die Wirtschaft gelte immerhin einem Drittel der Befragten als gut aufgestellt, die Forschungseinrichtungen kämen sogar auf knappe Mehrheiten, während dies nur fünf Prozent über die öffentliche Verwaltung sagen. Generell allerdings sei das Vertrauen in den Staat noch intakt: 87 Prozent der befragten Spitzenkräfte glauben, dass die Bundesregierung viel bewegen könnte, wenn sie denn aufwachen würde. Bisher aber, sagen fast ebenso viele, unterstützt die Bundesregierung den Prozess der Digitalisierung nicht ausreichend. Und: Die Bevölkerung attestiere keiner Partei, ein überzeugendes Konzept für die Digitalisierung Deutschlands zu haben. (ba)

Zum Artikel im Handelsblatt vom 9. Januar 2020 (Deep Link)

Stichwörter: Panorama, Bund, Digitalkompetenz, Allensbach



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Telekom: Drohnen im Rettungseinsatz
[18.1.2022] Das vom BMVI finanzierte, zum Jahresende 2021 abgeschlossene Projekt VISION erprobte die Unterstützung von Rettungskräften durch vernetzte integrierte Drohnen. Diese erlauben die laufende Erfassung von Notsituationen im Innen- oder Außenbereich und somit schnelleres Agieren. mehr...
Kippflügler als Rettungsdrohne.
eGov-Campus: Erster Kurs des HPI
[17.1.2022] Am 15. Februar startet das Potsdamer Hasso-Plattner-Institut (HPI) seinen ersten Selbstlernkurs auf dem eGov-Campus. In 150 Stunden, bestehend aus Erklärvideos und Übungsaufgaben, sollen die Teilnehmer mit den wichtigsten Technologien für die Verwaltungsdigitalisierung vertraut gemacht werden. mehr...
Bundesverwaltungsamt: Standort Magdeburg schnell ausbauen
[14.1.2022] In Magdeburg soll einer der größten Standorte des Bundesverwaltungsamts entstehen. Geplant ist, unter anderem die wichtige Zukunftsaufgabe Registermodernisierung dort anzusiedeln. Nun verzögert sich der Bezug des Gebäudes aber auf unbestimmte Zeit. mehr...
eGov-Campus: FITKO übernimmt Leitung
[11.1.2022] Die Verantwortung für den vor zwei Jahren vom Land Hessen initiierten eGov-Campus geht für den nun dauerhaften Betrieb an die FITKO über. An der deutschlandweiten digitalen Bildungsplattform für E-Government sind auch führende Hochschullehrstühle beteiligt. mehr...
ÖFIT-Umfrage: Meinungsbildung in digitaler Öffentlichkeit
[11.1.2022] Das ÖFIT hat eine Umfrage zum Einfluss digitaler Kommunikation auf die politische Meinungsbildung durchgeführt. Die Befragung zeigte, dass digitale und traditionelle Medien wichtiger werden. Zudem bewerten jüngere Menschen digitale Informationsquellen deutlich anders als ältere. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Branchenindex PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
GovConnect GmbH
30163 Hannover
GovConnect GmbH
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen