Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Unternehmen > 50 Jahre HZD

Hessen:
50 Jahre HZD


[13.1.2020] Die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) feiert 2020 gleich zwei Jubiläen. Zudem soll dieses Jahr ein Großprojekt, nämlich die Standardisierung der IT-Arbeitsplätze der hessischen Verwaltung, abgeschlossen werden.

HZD-Direktor Joachim Kaiser (l.) und Technischer Direktor Thomas Kaspar hissen die Jubiläumsflagge vor der HZD-Zentrale. Das Jahr 2020 ist für die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) ein doppeltes Jubiläumsjahr: Die Zentrale in Wiesbaden gibt es seit 50 Jahren, den Standort Hünfeld seit 30 Jahren. „Am 1. Januar 1970 trat das Gesetz über die Errichtung der HZD und Kommunaler Gebietsrechenzentren (KGRZ) in Kraft. Es war die Geburtsstunde der HZD in Wiesbaden“, berichtet HZD-Direktor Joachim Kaiser. „Der Zentrale folgte 1990 die Außenstelle im osthessischen Hünfeld, wo bis heute vor allem die IT der Justiz im Mittelpunkt der Aufgaben steht.“ Mit der planmäßigen Migration von fast 70.000 Arbeitsplätzen auf den HessenPC 3.0 wird im Jubiläumsjahr zudem die langfristig verfolgte Strategie der Konsolidierung und Standardisierung aller IT-Arbeitsplätze der hessischen Verwaltung abgeschlossen sein, informiert die Datenzentrale.
Die HZD startete 1970 als Datenverarbeitungsbehörde mit einem Rechenzentrum, das über drei Datenverarbeitungssysteme und gerade mal 400 Kilobyte Speicherleistung verfügte. In fünf Jahrzehnten hat sie sich zu einem Full-IT-Service-Provider entwickelt – mit rund 3.000 Servern und einem Gesamtspeicher von über 2.000 Terabyte. An den zwei Standorten arbeiten rund 900 Mitarbeiter an der digitalen Transformation. In diesem Prozess übernehme sie als zentraler IT-Anbieter und operativer Arm der hessischen Landesverwaltung eine Schlüsselrolle, meldet die HZD. (sav)

https://hzd.hessen.de

Stichwörter: Unternehmen, HZD, Hessen, HessenPC 3.0

Bildquelle: HZD

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
ITZBund: Umwandlung in AöR
[20.1.2021] Das Informationstechnikzentrum Bund ist nun eine nichtrechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR). Dabei bleibt es Bestandteil der unmittelbaren Bundesverwaltung und wird weiterhin ressortübergreifend die Digitalisierung in den Behörden voranbringen. mehr...
Materna: Seit 40 Jahren am Markt
[22.12.2020] 1980 gründeten Winfried Materna und Helmut an de Meulen die Firma Materna in Dortmund. Mittlerweile beschäftigt das einstige Zwei-Mann-Unternehmen weltweit mehr als 2.300 Mitarbeiter und zählt zu den führenden IT-Beratern in Deutschland. Ein Rückblick auf 40 Jahre Firmengeschichte. mehr...
Das Unternehmen Materna – hier der Hauptsitz in Dortmund – feiert 2020 sein 40-jähriges Bestehen.
CGI / ITZBund: Rahmenvertrag für Application Services
[26.11.2020] Einen Rahmenvertrag für Application Services schließen das IT-Dienstleistungszentrum Bund und das Unternehmen CGI. Letzteres konnte in der Ausschreibung des ITZBund unter anderem mit seinen 22 Standorten und zahlreichen Referenzprojekten überzeugen. mehr...
Hessische Zentrale für Datenverarbeitung: Zuschlag für NorCom
[23.11.2020] Die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung hat dem Unternehmen NorCom den Zuschlag für einen Auftrag für Dienstleistungen im Bereich MS SQL Services erteilt. mehr...
PwC / SIS Software: Bewegungsdaten für den Public Sector
[18.11.2020] PwC Deutschland übernimmt fast alle Geschäftsaktivitäten des Bewegungsdaten-Spezialisten SIS Software und will damit die Dienstleistungen im Bereich Public Sector Consulting ausbauen. mehr...
Suchen...
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen