Schleswig-Holstein:
Förderung für Barrierefreiheit


[27.1.2020] In Schleswig-Holstein können Anträge zur Förderung aus dem Fonds für Barrierefreiheit jetzt online gestellt werden. Das Verfahren ist barrierefrei und soll sowohl die Antragstellung als auch die Bearbeitung der Anträge vereinfachen.

Ab sofort können in Schleswig-Holstein Anträge zur Förderung aus dem Fonds für Barrierefreiheit gestellt werden. Ein barrierefreies Online-Verfahren soll dabei sowohl die Antragstellung, als auch die Bearbeitung vereinfachen, teilt die Landesregierung mit. Insgesamt zehn Millionen Euro seien bis 2022 vorgesehen, um Projekte zur Inklusion und Teilhabe zu fördern. Etwa die Hälfte davon sei bereits in der ersten Förderperiode ausgeschüttet worden. „Wir starten mit der Antragstellung für den Fonds für Barrierefreiheit ins digitale Zeitalter. Gemeinsam mit unserem IT-Dienstleister Dataport haben wir ein barrierefreies Online-Antragsverfahren entwickelt und vereinfachen damit Antragstellung und Bearbeitung der Anträge“, sagte der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Dirk Schrödter.
In die Entwicklung des Online-Verfahrens sind laut Angaben der Landesregierung die Erfahrungen aus der Bearbeitung und Prüfung von rund 100 Förderanträgen in der ersten Förderperiode 2019 eingeflossen. Antragsteller sollen bereits während der Dateneingabe im Internet Erläuterungen und Hinweise erhalten. Auf wichtige Dokumente für die Antragstellung, beispielsweise die geltende Förderrichtlinie, könne direkt zurückgegriffen werden. Ebenso sei es möglich, Unterlagen und Dateien hochzuladen, die dann gemeinsam mit dem Antrag online übermittelt werden.
Für die jetzt beginnende zweite Förderperiode können die Anträge bis zum 1. April 2020 eingereicht werden. (co)

Weitere Informationen zum Fonds für Barrierefreiheit (Deep Link)
Zum Online-Antrag (Deep Link)

Stichwörter: Portale, CMS, Dataport, Schleswig-Holstein, Barrierefreiheit



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
BVA: Vorbild Beihilfe-App
[8.7.2020] Das Bundesverwaltungsamt (BVA) hat seine Papierantragsformulare für die Beihilfe nach dem Vorbild der Beihilfe-App verschlankt. mehr...
OZG-Umsetzung: Servicestandard liegt vor
[29.6.2020] Einen Servicestandard für die OZG-Umsetzung hat jetzt das Bundesinnenministerium veröffentlicht. Die darin formulierten Qualitätskriterien sollen die OZG-Umsetzer auf kommunaler, Bundes- und Landesebene unterstützen und anhand von Praxiserfahrungen kontinuierlich weiterentwickelt werden. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Relaunch für Familienportal
[27.5.2020] Mecklenburg-Vorpommern hat sein landesweites Familienportal neu aufgestellt. Unter dem Namen FamilienInfo MV bietet es ab sofort mehr Informationen und ist nutzerfreundlicher zu bedienen. mehr...
Das neue Portal FamilienInfo MV präsentiert nutzerfreundlich Informationen, Angebote und Veranstaltungen für Familien in Mecklenburg-Vorpommern.
Bayern: Ressortübergreifende Antragsplattform
[27.5.2020] Die im Rahmen der Corona-Krise eingerichtete Soforthilfe-Antragsplattform des bayerischen Wirtschaftsministeriums wird nun ressortübergreifend eingesetzt. Sowohl die Hilfen zum Lebensunterhalt von Künstlern als auch die Entschädigungszahlungen für Eltern werden jetzt über das Onlinetool abgewickelt. mehr...
Niedersachsen: Initiative vernetzt digitale Vorreiter
[20.5.2020] In Niedersachsen ist jetzt eine landesweite Initiative gestartet, die digitale Vordenker in Kontakt bringen will. Initiiert wurde das Projekt vom Wirtschaftsministerium und den Unternehmerverbänden. mehr...
Über die landesweite Plattform Niedersachsen.digital sollen sich digitale Vorreiter vernetzen können, Best-Practice-Lösungen vorgestellt und aktuelle digitale Trends diskutiert werden.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen