Qualifizierung:
Projekt des IT-PLR gestartet


[7.2.2020] Das Projekt „Qualifica Digitalis“ des IT-Planungsrats (IT-PLR) für die Qualifizierung des digitalisierten öffentlichen Dienstes ist jetzt in Bremen gestartet. Die Federführung liegt bei der Freien Hansestadt. Kooperationspartner sind unter anderem Bund, Länder und Kommunen.

Bremens Finanzstaatsrat Hans-Henning Lühr beim Kick-off-Workshop zum Projekt „Qualifica Digitalis“ des IT-Planungsrats. In Bremen wurde das Projekt „Qualifica Digitalis“ des IT-Planungsrats für die Qualifizierung des digitalisierten öffentlichen Dienstes mit einem Kick-off-Workshop gestartet. Unter Federführung des Landes Bremen werden laut einer Pressemeldung des Finanzsenats auf Basis wissenschaftlicher Analysen bis Mitte 2022 Qualifizierungsstrategien und Handlungsempfehlungen erarbeitet. Neben der Neugestaltung von Konzepten, Curricula, Ausbildungsordnungen und Kompetenzprofilen soll es auch Vorschläge für erforderliche und anzustrebende Rechtsanpassungen geben.
Projektleiterin Katja Lessing vom Senator für Finanzen betont: „Aus-, Fort- und Weiterbildung in digitalisierten Zeiten braucht weit mehr als das Erlernen des Umgangs mit neuen Technologien und Software-Lösungen. Hier sind Ideen und Visionen für gute Konzepte gefragt. In der öffentlichen Diskussion steht derzeit eher die technologische Seite der Digitalisierung im Vordergrund. Insofern wird ‚Qualifica Digitalis‘ auch dazu beitragen, die Bedeutung von guter und passender Qualifizierung mehr in den öffentlichen Fokus zu rücken.“
Wie der Bremer Finanzsenat weiter mitteilt, wurden für die wissenschaftliche Begleitung und Umsetzung des Projekts das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS, das Institut für Informationsmanagement Bremen (ifib) und das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung (FÖV) Speyer gewonnen. Realisiert werden soll das Projekt durch umfassende Beteiligung und Kooperation von politisch-administrativen Entscheidern und Verwaltungspraxis, Sozialpartnern und Interessenvertretungen, Wissenschaft sowie Einrichtungen der Aus-, Fort- und Weiterbildung im öffentlichen Sektor. Kooperationspartner des Projekts seien neben Bremen unter anderem das Bundesinnenministerium, das Bundesarbeitsministerium, die Länder Berlin, Hamburg, Hessen und Niedersachsen, die Städte Bamberg, Dortmund, Dresden, Mönchengladbach, Köln, Leipzig und Tuttlingen, die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, der dbb Beamtenbund und Tarifunion, das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), der IT-Dienstleister Dataport, die Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) und der Bundesverband der Verwaltungsschulen und Studieninstitute (BVSI). Bremens Finanzstaatsrat Hans-Henning Lühr sagte: „Durch die weitreichende Einbindung maßgeblicher Stakeholder soll größtmögliche Praxistauglichkeit und Akzeptanz der Ergebnisse erreicht werden.“ (ba)

https://www.finanzen.bremen.de

Stichwörter: Personalwesen, IT-Planungsrat, Qualifizierung, Weiterbildung, Qualifica Digitalis

Bildquelle: Pressereferat, Der Bremer Senator für Finanzen

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
SAP HCM: ITZBund erweitert Herstellerstandard
[12.5.2020] Das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) hat das Personal-Management-System SAP HCM im Bereich der Stellenbewirtschaftung an die Bedürfnisse der öffentlichen Verwaltung angepasst. SAP hat diese Lösung des IT-Dienstleisters nun in den Herstellerstandard integriert. mehr...
ANZEIGE: Transparenz über Personalkosten
[4.5.2020] Experten der MACH AG zeigen im Webinar „Selfservice Personalkostenhochrechnung“ (14. Mai 2020, 11 Uhr), wie sich Stellenbesetzungen auf die künftigen Personalkosten auswirken. mehr...
Im MACH-Webinar „Selfservice Personalkostenhochrechnung“ (14. Mai 2020 um 11 Uhr) geht es darum, wie sich Stellenbesetzungen auf das Personalbudget auswirken.
Studie: Vom Nachwuchs bewertet Bericht
[27.4.2020] 58 Prozent der Studierenden können sich vorstellen, im Public Sector zu arbeiten. Das ist ein Ergebnis des Nachwuchsbarometers Öffentlicher Dienst. Die Studie zeigt aber auch, wo die Verwaltung aus Sicht der Nachwuchskräfte noch Nachholbedarf hat. mehr...
Was Studierende von ihrem Arbeitgeber erwarten.
Hessen: Karriereportal mit eigener Dachmarke
[13.2.2020] Ein neues Karriereportal mit eigener Dachmarke hat das Land Hessen freigeschaltet. Berufsanfänger und Quereinsteiger sollen sich so über das breite Angebot des mit Abstand größten Arbeitgebers im Bundesland informieren können. mehr...
Hessen schaltet neues Karriereportal frei.
Justiz NRW: Recruiting zeigt Wirkung Bericht
[29.1.2020] Bei der Nachwuchsgewinnung setzt die Justiz in Nordrhein-Westfalen auf eine Recruiting-Kampagne in Online- und Offline-Medien. Die Zwischenbilanz nach einem Jahr kann sich sehen lassen: Die Anfragen zu einer Karriere im Justizvollzug lagen im ersten Quartal 2019 höher als im gesamten Jahr 2018. mehr...
Ein Motiv aus der Kampagne der nordrhein-westfälischen Justiz zur Personalgewinnung.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Personalwesen:
Branchenindex PlusGfOP Neumann & Partner mbH
14552 Michendorf
GfOP Neumann & Partner mbH
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen