Schleswig-Holstein:
Digitale Knotenpunkte gesucht


[10.2.2020] Das schleswig-holsteinische Kabinett hat das Konzept zum Aufbau digitaler Knotenpunkte im Land beschlossen. Nach einer Testphase an vier Orten können sich ab sofort weitere Projekte bewerben.

Die Landesregierung Schleswig-Holstein will im ganzen Land so genannte digitale Knotenpunkte einrichten. Das hat das Kabinett jetzt beschlossen. Wie das Digitalisierungsministerium berichtet, sind dies Orte, an denen Bürger zusammenkommen, um digitale Technologien und Prozesse kennenzulernen und zu hinterfragen. Ziel sei es, Medienkompetenz zu vermitteln, Digitalisierung physisch zu erleben, mögliche Vorbehalte gegen das Thema abzubauen, die Digitalisierung auch im ländlichen Raum zu verbreiten und die Gesellschaft mithilfe der Digitalisierung zu unterstützen.
Die jetzt beschlossenen Ergebnisse des Projekts „Digitale Knotenpunkte“ aus dem Digitalisierungsprogramm (wir berichteten) setzen nach Angaben des Digitalisierungsministeriums auf einer Testphase auf, in der bisher vier solcher Punkte aufgebaut wurden, unter anderem in Meldorf und Kiel. Mit dem Beschluss der Regierung könnten sich nun weitere Projekte und Initiativen für die Auszeichnung als digitaler Knotenpunkt unter digitales.SH bewerben. Die Gestaltung der Digitalisierung werde dadurch sowohl auf politischer als auch auf gesellschaftlicher Ebene belebt. Ziel sei es, ein Netzwerk zu schaffen, das einen breiten Diskurs über die Digitalisierung ermögliche. (ba)

http://digitales.SH
https://schleswig-holstein.de

Stichwörter: Panorama, Schleswig-Holstein, Digitalisierung, digitale Knotenpunkte



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Initiative D21: Feier zum Digital-Index Bericht
[27.2.2020] Die Initiative D21 hat den aktuellen Digital-Index vorgestellt und auf der Fachkonferenz „Digitale Gesellschaft 2020“ das digitale Landleben gefeiert. mehr...
Studie zu KI: Chancen für die Verwaltungspraxis
[26.2.2020] Über das Potenzial von künstlicher Intelligenz für den öffentlichen Sektor haben Fraunhofer IAO und Zeppelin Universität Friedrichshafen eine Studie veröffentlicht. Sie soll einen praxisnahen Überblick sowie Hilfestellung liefern. mehr...
Fraunhofer IAO und Zeppelin Universität Friedrichshafen haben eine Studie zu KI in der öffentlichen Verwaltung veröffentlicht.
Hamburg: Start für HanseBaby-App
[24.2.2020] Eine App informiert junge Eltern in Hamburg jetzt über die wichtigsten Termine in den ersten drei Jahren ihres Babys. mehr...
kommune.digital.praxisforum: Zukunftschance Digitalisierung
[20.2.2020] Auf der Veranstaltung kommune.digital.praxisforum werden neue Möglichkeiten des Zusammenlebens und Arbeitens im Zuge der Digitalisierung thematisiert. Auf der Agenda stehen Vorträge über Smart City, Stadt- und Standortentwicklung, E-Government und Mobilität. mehr...
Studie: Digitaler Nachlass
[19.2.2020] Mit der Nachlassregelung in digitalen Zeiten befasst sich eine Studie von Fraunhofer SIT und den Universitäten Bremen und Regensburg. Das Dokument beinhaltet Empfehlungen und Vorlagen für Vollmachten und letztwillige Verfügungen. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen