Hessen:
Karriereportal mit eigener Dachmarke


[13.2.2020] Ein neues Karriereportal mit eigener Dachmarke hat das Land Hessen freigeschaltet. Berufsanfänger und Quereinsteiger sollen sich so über das breite Angebot des mit Abstand größten Arbeitgebers im Bundesland informieren können.

Hessen schaltet neues Karriereportal frei. Das Land Hessen als Arbeitgeber präsentiert sich auf karriere.hessen.de in neuem Design mit eigener Dachmarke. Frei nach dem Motto „Chancen, so vielfältig wie das Land“ können sich Berufsanfänger und Quereinsteiger über das breite Angebot des mit Abstand größten Arbeitgebers im Bundesland informieren, teilt das Innenministerium mit. Rund 145.000 Beschäftigte seien als Auszubildende, Studierende, Angestellte oder Beamte im Dienste des Landes hessenweit im Einsatz.
Wie das Innenministerium berichtet, hat das Land Hessen aktuell, wie auch in den kommenden Jahren, einen hohen Bedarf an qualifizierten, motivierten und engagierten Fachkräften. Die Landesverwaltung biete vielfältige Berufs- und Karrierechancen bei attraktiven Arbeitsbedingungen. So stünden 40 Ausbildungsberufe und Studiengänge unterschiedlichster Bereiche mit besten Übernahmechancen zur Verfügung. Aber auch Quereinsteigern böten sich vielfältige berufliche Chancen. Zudem liegt dem Land laut der Pressemeldung des Innenministeriums viel daran, Möglichkeiten bereitzustellen, um Familie und Beruf besser zu vereinen. Aus diesem Grund habe Hessen als erstes Bundesland ein eigenes Gütesiegel zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf für die Landesverwaltung entwickelt. (ba)

https://karriere.hessen.de

Stichwörter: Personalwesen, Hessen, Recruiting, Portale

Bildquelle: Screenshot

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
KPMG: OZG als Personalherausforderung
[10.5.2021] Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hat errechnet, dass die OZG-Umsetzung und die Wartung der entstandenen IT-Strukturen rund 75 Prozent des IT-Personals in der öffentlichen Verwaltung binden könnten. Es sei notwendig, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. mehr...
Personalwesen: Die Bremse lösen Bericht
[1.4.2021] In der öffentlichen Verwaltung stehen aktuell zahlreiche Digitalisierungsvorhaben auf der Agenda. Vielfach fehlt es dafür aber an Know-how und entsprechenden Experten. Um dem Fachkräftemangel zu begegnen, empfiehlt sich ein mehrgleisiges Vorgehen. mehr...
Behörden müssen sich personell massiv verstärken.
Schleswig-Holstein: CoWorking-Kooperation mit Dataport
[8.2.2021] In einem Pilotprojekt will Schleswig-Holstein seinen Beschäftigten im Laufe des Jahres so genannte CoWorking-Arbeitsplätze anbieten. Das Land holt sich dafür IT-Dienstleister Dataport an die Seite. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Digitale Personalverwaltung
[25.11.2020] Der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen IT.NRW hat jetzt den Auftrag erhalten, Verfahren für die Personalbewirtschaftung der NRW-Landesverwaltung zu optimieren und zu digitalisieren. mehr...
NEGZ-Kurzstudie: Kompetenzvermittlung per Planspiel
[19.11.2020] Wie sich E-Kompetenzen in der öffentlichen Verwaltung durch innovative Lehr- und Lernmethoden vermitteln lassen, legt eine Kurzstudie des Nationalen E-Government Kompetenzzentrums dar. mehr...