Bund:
Kommt die föderale Verwaltungscloud?


[12.2.2020] Im Interview mit dem Tagesspiegel hat Bundes-CIO Klaus Vitt eine föderale Verwaltungscloud angekündigt, über die der IT-Planungsrat im März entscheiden wird.

Der aus dem Amt scheidende Bundes-CIO Klaus Vitt hat im Interview mit dem Tagesspiegel über das Onlinezugangsgesetz (OZG) und digitale Souveränität gesprochen. Das teilt die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister, Vitako in ihrem Newsletter mit. Im Zuge der OZG-Umsetzung seien Überlegungen zu einer föderalen IT-Architektur entstanden. Man habe sich auf eine föderale Verwaltungscloud geeinigt, über die bei der nächsten Sitzung des IT-Planungsrats im März 2020 entschieden werde. Die Idee sei, so Vitt, mehrere Clouds zu haben, die miteinander verknüpft würden. Innerhalb dieses Cloud-Netzwerks soll es gemeinsame Standards geben. Dabei habe man sich ein Beispiel an der Architektur von Cloud-Providern wie Amazon und Google genommen, heißt es im Vitako-Newsletter weiter. Einzelanwendungen der Verwaltung könnten künftig in einem Container laufen, worauf jedes Bundesland und jede Kommune zugreifen könne. Dies sei vergleichbar mit einem App-Store für die öffentliche Hand. Mit dem ITZBund gebe es bereits Vorarbeiten, die Bundescloud auf eine Containerplattform auszurichten, ist im Tagesspiegel Background weiter zu erfahren. Betreiber wären die IT-Dienstleister im öffentlichen Bereich. (ba)

https://www.cio.bund.de
https://www.vitako.de

Stichwörter: Politik, Klaus Vitt, OZG, digitale Souveränität, Verwaltungscloud, Container, Bundescloud, ITZBund



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Bund: Neun für Digitalisierung
[16.7.2020] Mit einem Neun-Punkte-Papier will der neue Bundes-CIO Markus Richter eine Beschleunigung der Verwaltungsdigitalisierung erreichen. mehr...
Bundes-CIO legt 9-Punkte-Plan zur Beschleunigung der Verwaltungsdigitalisierung vor.
Rheinland-Pfalz: Digital resilient während Corona
[1.7.2020] Im Zuge der Pandemiebewältigung hat Rheinland-Pfalz schnellstmöglich neue digitale Infrastrukturen und Anwendungen entwickelt. Dazu hat die Landesregierung nun einen Resilienzbericht veröffentlicht. mehr...
IT-Planungsrat: Digitalisierung gemeinsam beschleunigen
[29.6.2020] Der IT-Planungsrat hat in seiner 32. Sitzung ein Kooperationsmodell beschlossen und treibt die Registermodernisierung voran. So sollen die Weichen für die weitere Digitalisierung der Verwaltung gestellt werden. mehr...
Bund: Einfacher Zugang zu Familienleistungen
[26.6.2020] Die Beantragung von Familienleistungen soll nicht nur vereinfacht, sondern auch so weit wie möglich digital angeboten werden. Im Fokus stehen zunächst Elterngeld, Kindergeld und Namensbestimmung. mehr...
Die digitalen Verwaltungsleistungen für Familien sollen Eltern den Weg zum Amt ersparen.
Thüringen: Neue Strukturen für OZG-Umsetzung
[25.6.2020] In der Thüringer Landesverwaltung soll eine moderne Projektarbeitsstruktur geschaffen werden, damit die Vorgaben durch das Onlinezugangsgesetz (OZG) erfüllt werden können. mehr...