BMI / BSI:
Kampagne für Internet-Sicherheit


[14.2.2020] Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) planen eine gemeinsame Informationskampagne über Risiken der Internet-Nutzung. Für welche Themen sich die Bürger dabei besonders interessieren, wird vorab in Online-Umfragen ermittelt.

Mehr als 70 Prozent der Bürger hierzulande wünschen sich mehr Informationen über Risiken im Internet sowie eine größere Unterstützung im Bereich der digitalen Sicherheit. Der unbefugte Zugriff auf sensible Daten und persönliche Informationen wird dabei als größte Bedrohung wahrgenommen. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Online-Umfrage, die das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) zusammen mit dem Unternehmen Civey durchgeführt hat. 20.000 Bürger haben laut den Herausgebern teilgenommen. Mehr als jeder Dritte wünscht sich demnach Informationen zur Absicherung des Online und Mobile Bankings, an zweiter Stelle landet der Schutz etwa von Notebooks oder Smartphones. Jeder zweite Bürger äußert in der Umfrage die Sorge vor dem Fernzugriff auf Geräte im Smart Home. Das Bedürfnis nach Informationen zur Kommunikation per E-Mail oder zum Umgang mit sozialen Medien ist laut der Umfrage vergleichsweise gering, obwohl hier laut BMI und dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) besondere Aufmerksamkeit geboten ist.
Zu diesen und weiteren Themen wollen die beiden Bundesbehörden deshalb im Herbst 2020 eine gemeinsame, bundesweite Informations- und Sensibilisierungskampagne starten. „Als die Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes ist der digitale Verbraucherschutz fester Bestandteil unserer täglichen Arbeit“, sagt BSI-Präsident Arne Schönbohm. „Diese Umfrage zeigt deutlich: Die Befragten nehmen Cyber-Kriminalität nicht mehr als etwas Abstraktes wahr, sondern sehen sie als reale Gefahr an. Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger in ihrem sicherheitsorientierten und selbstbestimmten Handeln in der digitalen Welt mit unseren Informationen unterstützen.“ Mit der geplanten breit und mehrstufig angelegten Kampagne wollen BSI und Bundesinnenministerium vor allem dem Informationsbedarf der Bürger nachkommen. Themenwünsche, die durch die erste Befragung nicht identifiziert worden sind, werden deshalb in einer Online-Umfrage ermittelt. (ba)

Bundesweite Themenabfrage zur Internet-Sicherheit mit Civey (Deep Link)
https://www.bmi.bund.de
https://www.bsi.bund.de
https://civey.com

Stichwörter: IT-Sicherheit, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
Baden-Württemberg: Umfassende Cybersicherheitsstrategie
[12.1.2022] Der Ministerrat des Landes Baden-Württemberg hat eine Cybersicherheitsstrategie beschlossen. Das umfassende Gesamtkonzept nimmt alle gesellschaftlichen Aspekte der Cyber-Sicherheit in den Blick. Die Cybersicherheitsagentur Baden-Württemberg (CSBW) spielt dabei eine zentrale Rolle. mehr...
Baden-Württemberg: Umfassende Strategie für mehr Cyber-Sicherheit beschlossen.
Dataport/BSI: Zusammenarbeit bei der IT-Sicherheit
[11.1.2022] Beim Thema IT-Sicherheit wollen das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der IT-Dienstleister Dataport künftig enger zusammenarbeiten. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Cyber-Sicherheitsstrategie beschlossen
[23.12.2021] In Nordrhein-Westfalen hat die Regierung ihre Cyber-Sicherheitsstrategie beschlossen und einen ersten Bericht zum Thema vorgelegt. Ihm zufolge ist die Computer-Kriminalität im Corona-Jahr 2020 um 20,8 Prozent gestiegen, worauf die Strategie in naher Zukunft mit zwei konkreten Projekten reagieren wird. mehr...
Virtual Solution: BSI gibt SecurePIM für Android 11 frei
[21.12.2021] Die mobile Kommunikationsanwendung SecurePIM Government SDS erhielt vom BSI eine Freigabe für Android 11 bis hin zum Geheimhaltungsgrad VS-NfD. Damit kann die Lösung jetzt auch auf modernsten Endgeräten betrieben werden. mehr...
PwC Deutschland: IT-Sicherheit für die öffentliche Verwaltung
[20.12.2021] Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) gibt vor dem Hintergrund häufiger Cyber-Attacken grundlegende Tipps, wie Behörden und Ämter ihre Daten und Systeme vor solchen Angriffen schützen können. mehr...
PricewaterhouseCoopers (PwC) gibt Tipps zur Cyber-Sicherheit in Ämtern und Behörden.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Sicherheit:
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen