Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Panorama > GK FIM übernommen

FITKO:
GK FIM übernommen


[19.2.2020] Die Föderale IT-Kooperation (FITKO) betreut künftig die Geschäfts- und Koordinierungsstelle Föderales Informationsmanagement (GK FIM). Damit ist der erste Schritt zur Bündelung der Strukturen des IT-Planungsrats erfolgt.

Zum 1. Januar 2020 hat die Föderale IT-Kooperation (FITKO) die Geschäfts- und Koordinierungsstelle Föderales Informationsmanagement (GK FIM) des IT-Planungsrats übernommen. Damit ist ein erster Schritt zur Bündelung der bestehenden Strukturen des IT-Planungsrats erfolgt.
Der Übernahme vorausgegangen waren nach Angaben des IT-Planungsrats enge Absprachen und ein regelmäßiger Wissensaustausch mit den Beteiligten der bisherigen GK FIM. FITKO-Präsidentin Annette Schmidt sagt dazu: „Neben der Sicherstellung einer strukturierten Übergabe wurden unsere konkreten Aufgaben definiert. Die FITKO übernimmt unter anderem die übergreifende Koordinierung sowie die Budgetverwaltung und -überwachung. Der Betrieb der zentralen technischen Systeme bleibt bei den bausteinführenden Ländern Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern.“
Thorsten Maid, der das Produkt-Management FIM bei der FITKO koordiniert, kündigt an, dass es eine Neuausrichtung der GK FIM geben werde: „Wir werden einen Schwerpunkt auf die Kommunikation legen – sei es bei den Entwicklungsständen, dem Budget oder den einzelnen Abstimmungsprozessen – um einen zufriedenstellenden Fortschritt zu ermöglichen. Dabei müssen Lösungen nicht immer auf Anhieb zu 100 Prozent passen, solange das Prinzip des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses etabliert wird und so nachgesteuert werden kann.“ Im Zuge der Neuausrichtung werde die FITKO sämtliche Anforderungen und Anfragen zu FIM bündeln und damit als zentraler Ansprechpartner für FIM agieren, so Maid weiter.
Die GK FIM koordiniert laut IT-Planungsrat die Redaktionsprozesse zwischen den an FIM beteiligten Verwaltungsebenen und stellt den Betrieb der zentralen technischen Systeme sicher. Der Bündelungsplan der FITKO sieht vor, bis Ende 2021 sukzessive die verschiedenen Geschäfts- und Koordinierungsstellen des IT-Planungsrats zu übernehmen. Zum 1. Juli 2020 erfolgt die Übernahme der Geschäftsstelle des IT-Planungsrats; zu einem späteren Zeitpunkt folgen die Geschäftsstellen GovData und Behördennummer 115 (wir berichteten). (ba)

https://www.fitko.de
https://fimportal.de
https://www.it-planungsrat.de

Stichwörter: Panorama, FITKO, GK FIM, IT-Planungsrat



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Netzwerk: Der Nachwuchs organisiert sich Bericht
[25.1.2021] Sich als Neuling in der facettenreichen E-Government-Szene zurechtzufinden ist gar nicht so einfach. Das Netzwerk N3GZ bietet Nachwuchskräften deshalb die Möglichkeit, fachübergreifend Anschluss zu finden und sich auf Augenhöhe auszutauschen. mehr...
N3GZ-Workshop am Joint Innovation Lab in Lübeck.
Baden-Württemberg: App für die digitale Unfallaufnahme
[25.1.2021] Um die polizeiliche Unfallaufnahme nach Verkehrsunfällen zu erleichtern, werden Baden-Württembergs Polizisten nun mit einer Handy-App ausgestattet, die das Hantieren mit Papierformularen überflüssig macht. Weitere digitale Lösungen sind in der Planung und Umsetzung. mehr...
Damit die Unfallaufnahme schneller vonstatten geht, kommt bei der Polizei in Baden-Württemberg jetzt eine App zum Einsatz.
BAföG: Antrag per App einreichen
[25.1.2021] Für BAföG-Berechtigte aus Hamburg ist der Weg zur Sozialleistung noch kürzer geworden: Es ist nun möglich, Anträge und die erforderlichen Unterlagen beim zuständigen Amt per App einzureichen. mehr...
Hessen: Telefontermin statt Warteschleife
[19.1.2021] Die hessische Steuerverwaltung erweitert ihren Bürgerservice: Steuerpflichtige, die mit ihrem Finanzamt sprechen wollen, können via Internet um einen Rückruf bitten. mehr...
In Hessen können Steuerpflichtige jetzt online einen Telefontermin mit ihrem Finanzamt vereinbaren.
Niedersachsen: Digitales Verkehrsmanagement
[15.1.2021] Niedersachsen kann als erstes Bundesland Verkehrsteilnehmer mittels einer Navigationssoftware direkt, individuell und in Echtzeit zum Ziel bringen. Entwickelt wurde die Lösung vom Technologieunternehmen Graphmasters in Zusammenarbeit mit dem Land. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen