Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Panorama > GK FIM übernommen

FITKO:
GK FIM übernommen


[19.2.2020] Die Föderale IT-Kooperation (FITKO) betreut künftig die Geschäfts- und Koordinierungsstelle Föderales Informationsmanagement (GK FIM). Damit ist der erste Schritt zur Bündelung der Strukturen des IT-Planungsrats erfolgt.

Zum 1. Januar 2020 hat die Föderale IT-Kooperation (FITKO) die Geschäfts- und Koordinierungsstelle Föderales Informationsmanagement (GK FIM) des IT-Planungsrats übernommen. Damit ist ein erster Schritt zur Bündelung der bestehenden Strukturen des IT-Planungsrats erfolgt.
Der Übernahme vorausgegangen waren nach Angaben des IT-Planungsrats enge Absprachen und ein regelmäßiger Wissensaustausch mit den Beteiligten der bisherigen GK FIM. FITKO-Präsidentin Annette Schmidt sagt dazu: „Neben der Sicherstellung einer strukturierten Übergabe wurden unsere konkreten Aufgaben definiert. Die FITKO übernimmt unter anderem die übergreifende Koordinierung sowie die Budgetverwaltung und -überwachung. Der Betrieb der zentralen technischen Systeme bleibt bei den bausteinführenden Ländern Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern.“
Thorsten Maid, der das Produkt-Management FIM bei der FITKO koordiniert, kündigt an, dass es eine Neuausrichtung der GK FIM geben werde: „Wir werden einen Schwerpunkt auf die Kommunikation legen – sei es bei den Entwicklungsständen, dem Budget oder den einzelnen Abstimmungsprozessen – um einen zufriedenstellenden Fortschritt zu ermöglichen. Dabei müssen Lösungen nicht immer auf Anhieb zu 100 Prozent passen, solange das Prinzip des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses etabliert wird und so nachgesteuert werden kann.“ Im Zuge der Neuausrichtung werde die FITKO sämtliche Anforderungen und Anfragen zu FIM bündeln und damit als zentraler Ansprechpartner für FIM agieren, so Maid weiter.
Die GK FIM koordiniert laut IT-Planungsrat die Redaktionsprozesse zwischen den an FIM beteiligten Verwaltungsebenen und stellt den Betrieb der zentralen technischen Systeme sicher. Der Bündelungsplan der FITKO sieht vor, bis Ende 2021 sukzessive die verschiedenen Geschäfts- und Koordinierungsstellen des IT-Planungsrats zu übernehmen. Zum 1. Juli 2020 erfolgt die Übernahme der Geschäftsstelle des IT-Planungsrats; zu einem späteren Zeitpunkt folgen die Geschäftsstellen GovData und Behördennummer 115 (wir berichteten). (ba)

https://www.fitko.de
https://fimportal.de
https://www.it-planungsrat.de

Stichwörter: Panorama, FITKO, GK FIM, IT-Planungsrat



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Telekom: Drohnen im Rettungseinsatz
[18.1.2022] Das vom BMVI finanzierte, zum Jahresende 2021 abgeschlossene Projekt VISION erprobte die Unterstützung von Rettungskräften durch vernetzte integrierte Drohnen. Diese erlauben die laufende Erfassung von Notsituationen im Innen- oder Außenbereich und somit schnelleres Agieren. mehr...
Kippflügler als Rettungsdrohne.
eGov-Campus: Erster Kurs des HPI
[17.1.2022] Am 15. Februar startet das Potsdamer Hasso-Plattner-Institut (HPI) seinen ersten Selbstlernkurs auf dem eGov-Campus. In 150 Stunden, bestehend aus Erklärvideos und Übungsaufgaben, sollen die Teilnehmer mit den wichtigsten Technologien für die Verwaltungsdigitalisierung vertraut gemacht werden. mehr...
Bundesverwaltungsamt: Standort Magdeburg schnell ausbauen
[14.1.2022] In Magdeburg soll einer der größten Standorte des Bundesverwaltungsamts entstehen. Geplant ist, unter anderem die wichtige Zukunftsaufgabe Registermodernisierung dort anzusiedeln. Nun verzögert sich der Bezug des Gebäudes aber auf unbestimmte Zeit. mehr...
eGov-Campus: FITKO übernimmt Leitung
[11.1.2022] Die Verantwortung für den vor zwei Jahren vom Land Hessen initiierten eGov-Campus geht für den nun dauerhaften Betrieb an die FITKO über. An der deutschlandweiten digitalen Bildungsplattform für E-Government sind auch führende Hochschullehrstühle beteiligt. mehr...
ÖFIT-Umfrage: Meinungsbildung in digitaler Öffentlichkeit
[11.1.2022] Das ÖFIT hat eine Umfrage zum Einfluss digitaler Kommunikation auf die politische Meinungsbildung durchgeführt. Die Befragung zeigte, dass digitale und traditionelle Medien wichtiger werden. Zudem bewerten jüngere Menschen digitale Informationsquellen deutlich anders als ältere. mehr...
Suchen...

 Anzeige


MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
xSuite Group GmbH
22926 Ahrensburg
xSuite Group GmbH
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen