Bremen:
Digitaler Zwilling ist online


[26.2.2020] Über ein 3D-Modell kann die Stadt Bremen jetzt online aus der Vogel- oder Fußgängerperspektive erkundet werden. Die Freie und Hansestadt will mit der Web-Karte einen Schritt weiter in Richtung offener (Geo)Daten gehen.

Über das 3D-Modell können Bürger die Stadt Bremen digital überfliegen oder durchstreifen. Das Landesamt GeoInformation Bremen stellt sein neues 3D-Stadtmodell über eine Web-Kartenlösung zur Verfügung, informiert die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau der Freien Hansestadt. In Kombination mit den weiteren Kartenwerken, Luftbildern und Schrägaufnahmen sei ein hochauflösendes Abbild von Bremen entstanden, das jetzt auch für die breite Öffentlichkeit verfügbar sei. „Das 3D-Stadtmodell bietet für die Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, ganz Bremen digital zu erkunden“, sagte Stadtentwicklungssenatorin Maike Schaefer zur Einführung des digitalen Stadtmodells. „So lernen alle die Hansestadt an der Weser nochmal aus ganz neuen Perspektiven kennen. Das Landesamt zeigt damit seine Entwicklung in Richtung mehr Digitalisierung mit dem Ziel, einen umfassenden Bürgerservice anzubieten.“ Der Leiter des Landesamts GeoInformation, Ulrich Gellhaus, betonte: „Mit dieser Web-Anwendung sollen auch die Bürgerinnen und Bürger vom Schatz der digitalen Daten des Landesamts profitieren.“ Damit geht das Amt einen weiteren Schritt in Richtung offener (Geo)Daten, teilt die Umweltsenatorin mit. Über die Web-Karte könne man sich durch die rund 260.000 digitalen Gebäudemodelle der Stadt aus der Perspektive eines Vogels oder eines Fußgängers bewegen. (co)

https://www.3d.bremen.de
https://www.bauumwelt.bremen.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Bremen, 3D-Stadtmodell

Bildquelle: https://bremen.virtualcitymap.de

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Dashboard: Wie viel Abstand halten wir wirklich?
[3.4.2020] Ob und wie viel Abstand die Bürger in einzelnen Bundesländern und Landkreisen voneinander halten, offenbart das Social Distancing Dashboard EveryoneCounts. Quelle dafür sind unter anderem Daten über Menschen, die den ÖPNV nutzen, sich in Innenstädten aufhalten oder auf öffentlichen Webcams zu sehen sind. mehr...
Die Karte zeigt tagesaktuell, in welchem Maß Social Distancing in den einzelnen Bundesländern eingehalten wird.
Fraunhofer IAO: Aus Echtzeitdaten lernen
[3.4.2020] Ein Dashboard des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) sammelt und veranschaulicht Echtzeitdaten zur Ausbreitung des Coronavirus. Die visuelle Aufbereitung soll dabei helfen, Prozesse zur Bekämpfung des Virus zu verbessern. mehr...
Das Dashboard vom Fraunhofer IAO bietet zahlreiche Möglichkeiten, die Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg, Deutschland und Europa zu veranschaulichen.
Esri: Dashboard zu Coronavirus
[16.3.2020] Ein Dashboard mit interaktiver Karte zu bestätigten Coronavirus-Fällen in Deutschland stellt das Unternehmen Esri bereit. mehr...
Ein Dashboard mit interaktiver Karte zu bestätigten Coronavirus-Fällen in Deutschland stellt das Unternehmen Esri bereit (Stand: 12. März 2020).
Nordrhein-Westfalen: Geobasisdaten uneingeschränkt nutzbar
[10.3.2020] Die amtlichen Geobasisdaten der Vermessungs- und Katasterverwaltung stehen in Nordrhein-Westfalen jetzt ohne Einschränkung zur Verfügung. mehr...
Brandenburg: Freier Zugriff auf Geobasisdaten
[21.1.2020] Verwaltung, Forschung und Wirtschaft in Brandenburg können ab sofort kostenfrei auf die digitalen Geobasisdaten des Landes zugreifen. Auch Bürgern steht das Angebot offen. mehr...
Geobasisdaten sind in Brandenburg ab sofort kostenfrei verfügbar.
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
Aktuelle Meldungen