Bremen:
Digitaler Zwilling ist online


[26.2.2020] Über ein 3D-Modell kann die Stadt Bremen jetzt online aus der Vogel- oder Fußgängerperspektive erkundet werden. Die Freie und Hansestadt will mit der Web-Karte einen Schritt weiter in Richtung offener (Geo)Daten gehen.

Über das 3D-Modell können Bürger die Stadt Bremen digital überfliegen oder durchstreifen. Das Landesamt GeoInformation Bremen stellt sein neues 3D-Stadtmodell über eine Web-Kartenlösung zur Verfügung, informiert die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau der Freien Hansestadt. In Kombination mit den weiteren Kartenwerken, Luftbildern und Schrägaufnahmen sei ein hochauflösendes Abbild von Bremen entstanden, das jetzt auch für die breite Öffentlichkeit verfügbar sei. „Das 3D-Stadtmodell bietet für die Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, ganz Bremen digital zu erkunden“, sagte Stadtentwicklungssenatorin Maike Schaefer zur Einführung des digitalen Stadtmodells. „So lernen alle die Hansestadt an der Weser nochmal aus ganz neuen Perspektiven kennen. Das Landesamt zeigt damit seine Entwicklung in Richtung mehr Digitalisierung mit dem Ziel, einen umfassenden Bürgerservice anzubieten.“ Der Leiter des Landesamts GeoInformation, Ulrich Gellhaus, betonte: „Mit dieser Web-Anwendung sollen auch die Bürgerinnen und Bürger vom Schatz der digitalen Daten des Landesamts profitieren.“ Damit geht das Amt einen weiteren Schritt in Richtung offener (Geo)Daten, teilt die Umweltsenatorin mit. Über die Web-Karte könne man sich durch die rund 260.000 digitalen Gebäudemodelle der Stadt aus der Perspektive eines Vogels oder eines Fußgängers bewegen. (co)

https://www.3d.bremen.de
https://www.bauumwelt.bremen.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Bremen, 3D-Stadtmodell

Bildquelle: https://bremen.virtualcitymap.de

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Bayern: Online-Atlas wird zehn
[19.9.2022] Vor zehn Jahren ging der BayernAtlas online. Der zentrale digitale Kartendienst für den Freistaat richtet sich sowohl an Fachanwender als auch an Bürger und bietet Services von Grundstücksdaten über Freizeitkarten bis hin zu 3D-Ansichten bedeutender Baudenkmäler. mehr...
Hessen: Offene Geobasisdaten für alle
[29.8.2022] Seit Februar 2022 stellt Hessen Geodaten weitgehend kostenfrei online zur Verfügung. Im Auftrag der Hessischen Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation wurde das Verfahren „Geodaten online“ von der Hessischen Datenzentrale (HZD) zu einer Open-Data-Plattform ausgebaut. mehr...
Bayern: Kulturgüter virtuell besuchen
[12.8.2022] Acht beliebte Sehenswürdigkeiten der bayerischen Schlösserverwaltung können im BayernAtlas jetzt originalgetreu in 3D besichtigt werden. mehr...
Bayern: Schloss Neuschwanstein kann jetzt auch virtuell erkundet werden.
Sachsen-Anhalt: Vermessungsantrag online stellen
[1.8.2022] Vermessungsleistungen können in Sachsen-Anhalt jetzt auch online beim Landesamt für Vermessung und Geoinformation (LVermGeo) beantragt werden. Der neue OZG-Dienst steht zunächst für die am häufigsten nachgefragten Antragsarten zur Verfügung. Weitere digitale Leistungen aus dem Vermessungswesen sollen zeitnah folgen. mehr...
Rheinland-Pfalz: Historische Luftbilder
[29.7.2022] Über einen neuen Geodatendienst des Landesamts für Vermessung und Geobasisinformation kann Rheinland-Pfalz jetzt virtuell aus der Vogelperspektive erkundet werden. Da es sich um historische Luftbilder ab 1994 handelt, werden beispielsweise Veränderungen in der Landschaft im Zeitverlauf ersichtlich. mehr...
Start des historischen Luftbilderdienstes in Rheinland-Pfalz.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
Aktuelle Meldungen