Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > > Harsche Kritik von Rechnungshof

IT-Projekte:
Harsche Kritik von Rechnungshof


[4.6.2004] Schlampige Planung, fehlende Steuerung und Erfolgskontrolle zeichnen nach Ansicht des Präsidenten des Bundesrechnungshofes die IT-Projekte von Bund und Ländern aus. Jetzt nimmt die Behörde alle großen IT-Vorhaben des Staates unter die Lupe.

Der Präsident des Bundesrechnungshofes, Dieter Engels, hat im Zusammenhang mit IT-Großprojekten des Staates schwere Vorwürfe gegen die Regierungen von Bund und Ländern erhoben. Diese würden bei Projekten der Informationstechnologie, mit denen beispielsweise Finanzämter oder die Polizei modernisiert werden sollen, immer wieder die gleichen Fehler begehen, sagte Engels dem Nachrichtenmagazin Focus. Schlampige Planung, fehlende Steuerung und Erfolgskontrolle, zu wenige oder inkompetente Mitarbeiter, unflexible Insellösungen sowie unausgereifte oder überfrachtete Konzepte seien nur einige der Punkte, die es zu bemängeln gelte. Derzeit prüfe der Bundesrechnungshof alle großen IT-Vorhaben des Bundes. Engels: "Wir müssen leider davon ausgehen, dass wir bei jedem mindestens einen dieser Mängel finden werden." Bund und Länder arbeiten derzeit an mehreren milliardenschweren IT-Projekten, darunter an der "Elektronischen Gesundheitskarte", "Herkules" zur Modernisierung der Kommunikationstechnik der Bundeswehr, "Fiscus" zur Vereinheitlichung der Software der Finanzämter sowie dem digitalen Funk für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben.

http://www.bundesrechnungshof.de
http://www.focus.de

Stichwörter: Bundesrechnungshof, Focus, IT-Projekte, Gesundheitskarte, Herkules, Fiscus



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge
Hessen: Zentrales Melde- und Sicherheitsportal
[8.2.2023] Eine zentrale digitale Anlaufstelle, über die Bürger sicherheitsrelevante Meldungen direkt an die zuständigen Stellen übermitteln können, ist jetzt in Hessen gestartet. Sie vereint die Online-Wache, die Meldestelle HessenGegenHetze sowie einen neuen landesweit einheitlichen Mängelmelder. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Start für die Online-Wache
[8.2.2023] Die neue, in einer länderübergreifenden Zusammenarbeit entwickelte Online-Wache wurde jetzt auch in Mecklenburg-Vorpommern freigeschaltet. Damit hat das fünfte Bundesland diese EfA-Leistung implementiert. mehr...
MACH: Verwaltungen auf dem richtigen Weg
[8.2.2023] Das Unternehmen MACH wirft einen Blick auf für die Verwaltung umgesetzte Digitalisierungsvorhaben des Jahres 2022: In Zukunft wird nach der E-Rechnung die E-Beschaffung ein wichtiges Thema, neben dem Betrieb aus der Cloud, Automatisierung und Barrierefreiheit. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Konsolidierung mit der BundID
[7.2.2023] Nordrhein-Westfalen entwickelt sein eigenes Nutzerkonto für E-Government-Dienste, das Servicekonto.NRW, nicht mehr weiter und schließt sich stattdessen dem Dienst BundID an. Davon profitieren nicht nur Bürgerinnen und Bürger, sondern auch die Hersteller von Fachverfahren. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Digitalisierung in der Justiz voranbringen
[7.2.2023] Mit der Digitalisierung steht die Justiz vor einer ihrer größten Umbrüche. Das Land Mecklenburg-Vorpommern setzt auch in der Ausbildung von Rechtsreferendarinnen und -referendaren immer mehr auf digitale Strukturen. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen