Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Unternehmen > Neuer CEO ab April

Materna:
Neuer CEO ab April


[4.3.2020] Die Materna-Gruppe steht ab April unter neuer Führung: Martin Wibbe wird neuer Vorstandsvorsitzender des IT-Dienstleisters. Aktuell führt Finanzvorstand (CFO) Michael Knopp das Beratungsunternehmen interimsmäßig allein.

Martin Wibbe ist ab dem 1. April 2020 neuer CEO der Materna-Gruppe. Der 41-jährige Martin Wibbe wird zum 1. April 2020 neuer Vorstandsvorsitzender (CEO) von Materna. Zuletzt führte Finanzvorstand (CFO) Michael Knopp das IT-Beratungsunternehmen interimsmäßig allein, nachdem Helmut Binder Materna zum 31.12.2018 verlassen hatte. Gemeinsam werden Martin Wibbe und Finanzvorstand Michael Knopp nach Angaben von Materna die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens sowie die Positionierung als attraktiver Arbeitgeber im Zukunftsmarkt IT vorantreiben. Die Materna-Unternehmensgruppe sei in den vergangenen Jahren regelmäßig im zweistelligen Prozentbereich gewachsen (wir berichteten). Unter Martin Wibbes Führung soll sich das Wachstum in allen vier Geschäftsbereichen des Unternehmens sowohl organisch als auch akquisitorisch fortsetzen, ist in der Pressemeldung weiter zu erfahren.
„Martin Wibbe ist durch seine bisherigen beruflichen Stationen bestens vertraut mit den Anforderungen an Vertrieb und Vermarktung von IT-Dienstleistungen und kann dies hervorragend in unser Unternehmen einbringen. Das Geschäft des Consultings und des Vertriebs beherrscht er von Grund auf“, erläutert Winfried Materna, Aufsichtsratsvorsitzender und Gründer. „Die Materna-Gruppe gewinnt mit Martin Wibbe eine vergleichsweise junge Führungspersönlichkeit mit viel Erfahrung und ist so für die Zukunft ausgezeichnet aufgestellt“, ergänzt Helmut an de Meulen, Aufsichtsratsmitglied und Gründer.
„Materna genießt einen hervorragenden Ruf in der Branche und betreut Kunden bei ihren Digitalisierungsvorhaben. Dazu gehört auch der Einsatz zahlreicher innovativer Technologien wie künstliche Intelligenz, Cloud und IoT. Darüber hinaus ist Materna eines der wenigen Familienunternehmen in der IT-Beratungsbranche und für sein sehr kollegiales Umfeld bekannt. Ich freue mich auf diese vielfältigen Aufgaben“, berichtet Martin Wibbe. (ba)

https://www.materna.de

Stichwörter: Unternehmen, Materna, Martin Wibbe

Bildquelle: Materna

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
d.velop public sector GmbH: codia mit neuem Namen
[8.7.2021] Unter neuem Namen bewegt sich fortan die codia Software GmbH: Als d.velop public sector GmbH bleibt sie als Tochtergesellschaft ein eigenständiges Unternehmen in der d.velop-Unternehmensgruppe. Für die codia-Kunden ändert sich nichts. mehr...
Michael Bußmann (l.) und Philipp Perplies sind jetzt Geschäftsführer der d.velop public sector GmbH.
operational services: OS unterstützt Dataport
[30.6.2021] Das Unternehmen operational services (OS) unterstützt IT-Dienstleister Dataport ab sofort mit dem Service Experts4Public und stellt Personal bereit, um den stabilen IT-Betrieb für die Kunden im Public Sector aufrechtzuerhalten. mehr...
Prozess-Management: Knapp jede dritte Behörde mit PICTURE
[18.6.2021] Laut einer Umfrage betreiben 77 Prozent der Bundes- und Länderbehörden sowie Kommunalverwaltungen in ausgewählten Bereichen Prozess-Management. Fast ein Drittel setzt dabei auf die PICTURE-Prozessplattform. mehr...
Fujitsu: Thomas Müller wird Head of Public Sector
[14.6.2021] Thomas Müller übernimmt die Leitung des Public-Sector-Bereichs bei Fujitsu. Sein Vorgänger, Juan Perea Rodriguez, ist nun Mitglied der Geschäftsführung und wird außerdem Head of Sales Central Europe, eine neue Position bei Fujitsu. mehr...
Thomas Müller ist neuer Head of Public Sector bei Fujitsu.
Bund: Rahmenvereinbarung mit MACH
[26.5.2021] Eine neue Rahmenvereinbarung mit dem Unternehmen MACH gibt Bundesbehörden die Chance, unkompliziert und rabattiert Lösungen und Services des Software-Anbieters zu beziehen. mehr...