xSuite Group:
S/4HANA-fähige E-Rechnungslösung


[3.4.2020] Mit dem aktuellen Release der Lösung zur Rechnungsverarbeitung xSuite Public Sector Cube vom Unternehmen xSuite Group sind Kommunen und öffentliche Auftraggeber bereit für SAP S/4HANA.

Die xSuite Group hat eine neue, S/4HANA-fähige Version ihrer Public-Sector-Lösung xSuite Public Sector Cube für die workflowgestützte Eingangsrechnungsverarbeitung veröffentlicht. Die Anwendung ist nach Angaben des Unternehmens vollständig in SAP integriert und arbeitet mit der Logik der SAP-Branchenmodule Public Sector Kassen- und Einnahmenmanagement (PSCD) und Public Sector Management (PSM).
Zu den wesentlichen Neuerungen von SAP S/4HANA gehöre das Oberflächen-Designkonzept SAP Fiori. Fiori Apps könnten jedoch auch unabhängig genutzt werden, meldet das Unternehmen. Schon in der Vorgängerversion habe die xSuite-Public-Sector-Lösung das SAP-Fiori-Oberflächen-Designkonzept unterstützt. Nun seien weitere Workflow-Aufgaben und Apps hinzugekommen: der Eingangskorb als zentraler Einstiegspunkt mit allen offenen Aufgaben, die Anordnungsübersicht, eine zentrale Übersicht über alle Rechnungen/Anordnungen und die Zahlungsanforderungen zum Einreichen von Eigenbelegen. Die Workflow-Funktionalitäten stehen analog im Web GUI der xSuite bereit, sodass auch Anwender ohne SAP Fiori diese nutzen können. Neu sind außerdem die Apps Cockpit für Workflow-Monitoring und User-Administration.
Zusätzlich zur aktuellen Public-Sector-Lösung hat die xSuite Group eine neue Schnittstellenversion herausgebracht, die bereits Bestandteil der Gesamtanwendung war. Die neue Version ermöglicht es Nutzern, die aktuelle Fassung von XRechnung und ZUGFeRD zu empfangen und zu verarbeiten. Damit seien öffentliche Auftraggeber ideal auf die E-Rechnung im Zuge der EU-Richtlinie 2014/55/EU vorbereitet, meldet das Unternehmen. (sav)

https://www.xsuite.com

Stichwörter: Finanzwesen, xSuite Group GmbH, SAP, E-Rechnung



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
E-Rechnung: Pflicht wird zum Vorteil Bericht
[25.5.2020] Ab November sind Lieferanten, die als Auftragnehmer für den Bund und seine Behörden tätig sind, zum Versand elektronischer Rechnungen verpflichtet. Wie sind Vorgänge rund um die E-Rechnung definiert, und wie wirkt sich diese Vorschrift konkret aus? mehr...
Einlieferungswege in die Bundesplattformen.
Berlin: Partner für E-Rechnung
[20.5.2020] Die Unternehmen Bonpago und Schütze haben das Land Berlin bei der Umsetzung der E-Rechnung unterstützt. Dabei standen die Integration einer schlanken und effizienten Lösung für den Rechnungsempfang sowie die Mitnutzung einer zentralen Rechnungseingangsplattform im Fokus. mehr...
Sachsen-Anhalt/Schleswig Holstein: Start für E-Rechnung
[29.4.2020] Die Landesverwaltungen von Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein benutzen jetzt eine E-Rechnungsplattform. Ihrem Beispiel folgen 120 Kommunen in beiden Bundesländern. mehr...
Schleswig-Holstein: Finanzämter überzeugen
[27.4.2020] Bei einer länderübergreifenden Online-Bürgerumfrage zur Arbeit der Finanzämter kann Schleswig-Holstein gute Ergebnisse verzeichnen. Insbesondere mit den persönlichen und fachlichen Kompetenzen der Mitarbeiter zeigten sich die Bürger zufrieden. mehr...
E-Rechnung: Zum Empfang verpflichtet
[22.4.2020] Auftraggeber des Bundes, der Landes- und der kommunalen Ebene sind jetzt dazu verpflichtet, elektronische Eingangsrechnungen zu akzeptieren. Wie die E-Rechnungen an die Verwaltung übermittelt werden sollen, ist allerdings von Bundesland zu Bundesland verschieden. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzwesen:
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen