BVA:
Beratung zu IT-Strategie und -Management


[7.4.2020] Über das Drei-Partner-Modell des Bundesverwaltungsamts (BVA) können nun Beratungsleistungen zum Thema IT-Strategie und IT-Management abgerufen werden. Schwerpunkte der Beratung beziehen sich auf IT-Strategie, IT-Konsolidierung und E-Government-Strategie.

Im Drei-Partner-Modell des Bundesverwaltungsamts (BVA) sind die neuen Rahmenverträge zum Thema IT-Strategie und IT-Management gestartet. Wie die Behörde mitteilt, werden die Beratungsleistungen in drei Losen mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten. Los 2 zur IT-Konsolidierung steht seit September 2019 zur Verfügung. Nun seien die Lose 1 (IT-Strategie) und 3 (E-Government-Strategie) bezuschlagt. Abrufberechtigt sind alle Behörden der unmittelbaren Bundesverwaltung sowie weitere abrufberechtigte Behörden und Organisationen der mittelbaren Bundesverwaltung.
Los 1 adressiert laut BVA strategische Grundsatzentscheidungen der IT, etwa Investitions-, Applikations- oder Infrastrukturstrategien der gesamten Bundesverwaltung. Mit diesem Rahmenvertrag soll die Verwaltungsinnensicht, bezogen auf den Bereich der allgemeinen IT-Steuerung, abgedeckt werden. Die Beratung übernehmen das Unternehmen Deloitte Consulting und verschiedene Unterauftragnehmer.
Los 3 soll den Beratungsbedarf zu strategischen Aspekten des E-Governments in Deutschland abdecken. Der Rahmenvertrag adressiert laut BVA die Außenperspektive der Verwaltung in Richtung Bürger und Wirtschaft. Er richte sich unter anderem an die Bedarfsträger, die sich mit der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) beschäftigen. Die Beratung übernehmen das Unternehmen Orphoz und verschiedene Unterauftragnehmer.
Beide Lose umfassen Themen rund um die Entwicklung und Beratung zu IT-, Innovations- und E-Government-Strategien mit übergreifendem Fokus auf die Thematik Digitalisierung und den damit verbundenen Wechselwirkungen. Weitere Themen sind die Vorbereitung von IT-Grundsatzentscheidungen, die Entwicklung und der Ausbau übergeordneter IT-Infrastrukturstrategien bezogen auf Hardware, Betriebssysteme und Netzwerke, die Entwicklung der IT-Rahmenarchitektur inklusive gesellschaftlicher Prozesse sowie die Entwicklung von Applikationsstrategien. Auch die Beratung zur Sourcing-Strategie, die Investmentstrategie, also die Betrachtung von Investitionsentscheidungen der Behörde zu IT-Themen sowie die Umsetzung der erarbeiteten Strategien, Innovationen und Strukturen in der Bundesverwaltung sind Teil der Beratungsleistung in beiden Losen. (ba)

https://www.bva.bund.de/3PM

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Bundesverwaltungsamt (BVA), OZG



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Berlin: Mobiler aus der Krise
[14.5.2020] Im Rahmen der Corona-Pandemie weitet die Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport die mobilen Arbeitsmöglichkeiten deutlich aus. Auch nach der Krise sollen die Mitarbeiter von den Erweiterungen Gebrauch machen können, weshalb eine Anpassung der landesweiten Mobilgeräte-Strategie geplant ist. mehr...
Interview: Die Aufholjagd starten Interview
[12.5.2020] Kommunen und Behörden haben in kurzer Zeit einen erfolgreichen Krisenbetrieb etabliert, sagt SAP-Manager Julian Preto im Interview. Allerdings zeigt sich auch der Nachholbedarf bei der Digitalisierung im Vergleich zur Wirtschaft. mehr...
Julian Preto, Head of Customer Advisory Public & Energy bei SAP Deutschland
SecurePIM: BSI verlängert Zulassung
[29.4.2020] Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die Zulassung für die iOS-Version der Kommunikationslösung SecurePIM Government SDS bis Februar 2023 verlängert. mehr...
Cloud Computing: Digitale Souveränität in Thüringen
[28.4.2020] Die Thüringer Datenaustauschplattform wird derzeit unter anderem für die Heim- und Telearbeit in den Landesverwaltungen genutzt. Der landeseigene Cloud-Dienst erweist sich dabei als starkes Open-Source-Werkzeug und unterstützt die digitale Souveränität des Freistaats. mehr...
Hamburg: Dataport unterstützt Corona-Soforthilfe
[15.4.2020] Damit Unternehmern und Institutionen in der Corona-Krise schnell finanziell geholfen werden kann, hat IT-Dienstleister Dataport die Hamburger Verwaltung mit 120 zusätzlichen IT-Arbeitsplätzen versorgt. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
Aktuelle Meldungen