Hamburg:
Dataport unterstützt Corona-Soforthilfe


[15.4.2020] Damit Unternehmern und Institutionen in der Corona-Krise schnell finanziell geholfen werden kann, hat IT-Dienstleister Dataport die Hamburger Verwaltung mit 120 zusätzlichen IT-Arbeitsplätzen versorgt.

Dataport hat die Hamburger Verwaltung mit zusätzlich rund 120 IT-Arbeitsplätzen ausgestattet, damit Unternehmern und Institutionen in der Corona-Krise schnell finanziell geholfen werden kann. Eine sofortige Aufrüstung der Verwaltung mit neuen Arbeitsplätzen war nach Angaben des IT-Dienstleisters notwendig, um mit zusätzlichem Personal die vielen Anträge auf Unterstützung bearbeiten zu können.
Die neuen IT-Arbeitsplätze für den Corona-Schutzschirm stellte Dataport laut eigenen Angaben binnen weniger Tage bereit. Auftraggeber waren die Finanz- und Wirtschaftsbehörde. Im Bezirksamt Mitte sowie in der Finanzbehörde richtete der IT-Dienstleister zwei Bearbeitungscenter mit insgesamt 99 IT-Arbeitsplätzen ein. Im Zentrum für Aus- und Fortbildung der Stadt wurde ein neues Callcenter mit zwanzig Arbeitsplätzen ausgestattet. Zudem erweiterte Dataport den Telefonischen HamburgService um 21 weitere Computer-Arbeitsplätze.
Die Freie und Hansestadt Hamburg bietet seit Ende März 2020 mit ihrem Schutzschirm für Corona-geschädigte Unternehmen und Institutionen finanzielle Hilfe für betroffene Solo-Selbstständige, Freiberufler sowie kleine und mittlere Betriebe aus Hamburg an. Finanziert wird das Programm unter anderem mit Zuschüssen des Bundes. Wie Dataport mitteilt, werden verschiedene Hilfen in einem einzigen Antrag zusammengefasst, den Unternehmer auf der Web-Seite der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB) finden (wir berichteten). Die IFB koordiniert die finanziellen Hilfen für die Unternehmer. (ba)

https://www.ifbhh.de
https://www.dataport.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Dataport, Hamburg, Soforthilfe, Corona



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Bundescloud: PVSplus steht bereit
[9.7.2020] Mit PVSplus können Behörden über die Bundescloud Schulungssysteme gemäß ihrer Bedarfe bestellen und nutzen. Vollautomatisiert erhalten sie ein komplettes SAP-System mit In-Memory-Datenbank samt zugehöriger Schulungsdaten. mehr...
Tech4Germany Fellowship: Prototyp für Chatbot
[8.7.2020] Beim diesjährigen Tech4Germany Fellowship ist eine prototypische Chatbot-Lösung ausgewählt worden, die speziell für Schlichtungsstellen in Behörden weiterentwickelt werden soll. mehr...
Sachsen: BSI-Zertifikat fürs Landesnetz
[7.7.2020] Dem Sächsischen Verwaltungsnetz (SVN), das von Land und Kommunen genutzt wird, hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hohe Sicherheit für reibungslos ablaufende Prozesse in Verwaltung und Wirtschaft bestätigt. mehr...
Thüringen: Lehren aus der Corona-Krise
[29.6.2020] Der Freistaat Thüringen zieht Bilanz aus den Erfahrungen der COVID-19-Pandemie. Die Informationstechnik in der Landesverwaltung soll angepasst werden. mehr...
Schleswig-Holstein: Open Source Software in der Diskussion
[23.6.2020] Der schleswig-holsteinische Digitalisierungsminister Jan Philipp Albrecht ist von den Vorzügen von Open Source Software überzeugt. Doch andere Anwender in der Landesverwaltung zeigen sich skeptisch. Der Landtag hat sich jetzt mit den Chancen und Risiken befasst. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
Aktuelle Meldungen