Sachsen-Anhalt:
Digitale Lösungen gesucht


[17.4.2020] Das Wirtschaftsministerium Sachsen-Anhalt hat einen Preis für digitale Lösungen ausgelobt. Gesucht werden Anwendungen, welche die Lebensqualität der Menschen in Corona-Zeiten stärken.

Sachsen-Anhalt sucht vor dem Hintergrund der Corona-Krise innovative digitale Lösungen. Das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung hat den Preis „#DIGITALGEGENCORONA – Geschichten aus Sachsen-Anhalt“ ausgelobt. Der für Digitalisierung zuständige Staatssekretär Thomas Wünsch erläutert: „Nutzen wir die Corona-Pandemie als eine Chance. Auch in Sachsen-Anhalt entstehen durch die Krise spannende Digitalangebote. Zudem sind Unternehmen und Behörden quasi gezwungen, digitale Lösungen, die teils schon länger in den Schubladen oder Server-Schränken liegen, jetzt mit großem Elan umzusetzen – hiervon wird unsere Wirtschaft auf lange Sicht profitieren. Deshalb möchten wir diese klugen Ideen ins Schaufenster stellen.“
Bewerben können sich laut Ministerium Unternehmen, Kommunen, Bürger sowie Vereine und private Initiativen aus Sachsen-Anhalt mit Lösungen, die vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie entstanden sind oder jetzt erstmals erfolgreich in der Praxis eingesetzt wurden. Gesucht werden digitale Anwendungen, welche die Lebensqualität der Menschen in Corona-Zeiten stärken, wie etwa virtuelle Arbeitsräume und Treffpunkte, neue Lehr- und Lernformen, Tutorials in sozialen Netzwerken oder Plattformen für Beratung und Organisation von Hilfsangeboten in der Nachbarschaft.
Der Preis ist nach Angaben des Ministeriums mit insgesamt 21.000 Euro dotiert. In den vier Kategorien „Dienstleistung, Handel und Verwaltung“, „Bildung und Arbeit“, „Soziales, Gesundheit und Sport“ sowie „Kunst, Kultur und Freizeit“ werden jeweils drei Preisträger ausgezeichnet. Zusätzlich werde ein Sonderpreis für herausragendes digitales bürgerschaftliches Engagement ausgelobt, der mit 1.000 Euro dotiert ist.
Bewerbungen können bis zum 30. April 2020 eingereicht werden. Eine Jury aus Mitgliedern des Digitalisierungsbeirats (wir berichteten) werde die Preisträger auswählen. Die Preisverleihung finde voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2020 statt. (ba)

http://www.digital.sachsen-anhalt.de
http://www.mw.sachsen-anhalt.de

Stichwörter: Panorama, Sachsen-Anhalt, Wettbewerb, Corona

Bildquelle: MW LSA

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
FITKO: Geschäftsstelle des IT-Planungsrats übernommen
[2.7.2020] Die FITKO hat planmäßig zum 1. Juli 2020 die Geschäftsstelle des IT-Planungsrats übernommen, die bislang im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) angesiedelt war. mehr...
Thüringen: Beitritt zur 115 besiegelt
[30.6.2020] Der Freistaat Thüringen tritt der Behördennummer 115 bei. Damit sind 14 der 16 Bundesländer Teil des 115-Verbunds. mehr...
Berlin: Vorbereitungen zahlen sich aus
[26.6.2020] Schnell und flexibel konnte Berlin in der Corona-Pandemie Zugang zu zahlreichen digitalen Bürgerdienstleistungen gewährleisten. 108 Dienstleistungen können die Bürger bereits online erledigen und zur Beauskunftung die Behördennummer 115 oder den Chatbot Bobbi wählen. mehr...
KI: Rechtliche Vorgaben bremsen Einsatz
[23.6.2020] Mit dem Thema künstliche Intelligenz (KI) tut sich die öffentliche Verwaltung noch schwer. Grund dafür sind unter anderem die rechtlichen Rahmenbedingungen für deren Einsatz. Das zeigt der Branchenkompass Public Sector von Sopra Steria und dem F.A.Z.-Institut. mehr...
Jeder zweite Behördenentscheider (53 Prozent) nennt laut dem Branchenkompass Public Sector die hohen Standards beim Datenschutz und in der Datensicherheit als Hindernis für den Einsatz von KI in der öffentlichen Verwaltung.
Berlin: CityLAB feiert einjähriges Jubiläum
[22.6.2020] Das Berliner Experimentierlabor für die Stadt der Zukunft feiert sein einjähriges Bestehen. Im CityLAB der Hauptstadt werden agile Methoden für die öffentliche Verwaltung und die Entwicklung bedarfsgerechter Smart-City-Lösungen erprobt. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen