Schleswig-Holstein:
Finanzämter überzeugen


[27.4.2020] Bei einer länderübergreifenden Online-Bürgerumfrage zur Arbeit der Finanzämter kann Schleswig-Holstein gute Ergebnisse verzeichnen. Insbesondere mit den persönlichen und fachlichen Kompetenzen der Mitarbeiter zeigten sich die Bürger zufrieden.

Die Arbeit ihrer Finanzämter bewerten die Bürger in Schleswig-Holstein mit der Note 2,4 – so lautet das Ergebnis einer länderübergreifenden Online-Bürgerbefragung über das Beteiligungsportal www.ihr-finanzamt-fragt-nach.de des Landesamts für Steuern und Finanzen. Besonders überzeugen konnten in der Umfrage laut Angaben des Finanzministeriums Schleswig-Holstein die persönlichen und fachlichen Kompetenzen der Beschäftigten in den Finanzämtern, die mit Noten zwischen 1,8 und 2,2 ausgezeichnet wurden.
Die Online-Umfrage startete Anfang März 2020 (wir berichteten). Auch länderübergreifend gibt es eine hohe Zufriedenheit mit der Arbeit der Finanzämter, informiert das schleswig-holsteinische Finanzministerium. Wie in allen Teilnahmeländern würden sich auch die Bürger im echten Norden eine verständlichere Steuersprache wünschen. Verbesserungsbedarf sähen sie insbesondere bei den Erläuterungen im Steuerbescheid. Dafür gäbe es in Schleswig-Holstein die Note 3,4. Da die Formulierungen in den Steuerbescheiden weitgehend bundeseinheitlich sind, sei ein länderübergreifendes Kooperationsprojekt initiiert worden, um Texte der Steuerverwaltung verständlicher zu gestalten. (co)

https://www.schleswig-holstein.de
http://www.ihr-finanzamt-fragt-nach.de

Stichwörter: Finanzwesen, Schleswig-Holstein, Bürgerservice, E-Service



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Saarland / Postbeamtenkrankenkasse: Moderne Beihilfeabrechnung
[28.3.2022] Die Postbeamtenkrankenkasse wird das Saarland künftig mit modernsten Verfahren bei der Beihilfeabrechnung unterstützen. So sieht es eine neue Kooperationsvereinbarung zwischen dem Finanzministerium und der Kasse vor. mehr...
Baden-Württemberg / Hamburg / Saarland: E-Rechnung wird Pflicht
[14.12.2021] Ab Januar 2022 machen mit Baden-Württemberg, Hamburg und dem Saarland drei weitere Bundesländer die E-Rechnung zur Pflicht für ihre Auftragnehmer. Daher müssen sich Unternehmen auf neue technische und rechtliche Vorgaben vorbereiten. mehr...
Rechnungen an die öffentliche Verwaltung in Baden-Württemberg, Hamburg und dem Saarland müssen künftig auf elektronischem Weg gestellt werden.
Thüringen: Lohnsteuerklasse online wechseln
[6.10.2021] Unter anderem bei den Thüringer Finanzämtern können ab sofort die notwendigen Formulare im Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren digital eingereicht werden. Damit wird die Abgabe häufiger Anträge – etwa der auf Wechsel der Lohnsteuerklasse – deutlich erleichtert. mehr...
DSAG: Umfrage zur XRechnung
[30.8.2021] Die XRechnung ist zwar bei vielen Unternehmen im Einsatz, intensiv genutzt wird sie allerdings eher wenig. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage, welche die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) durchgeführt hat. mehr...
Eine DSAG-Umfrage zeigt unter anderem auf, über welche Kanäle E-Rechnungen versendet werden.
Saarland: Digitales Finanzministerium
[16.7.2021] Das Saarland hat zur Modernisierung seiner Finanz- und Steuerverwaltung drei neue Projekte angeschoben. Dazu zählt das digitale Finanzministerium, das eine Aktendigitalisierung vorsieht. mehr...
Finanzstaatssekretärin Anja Wagner-Scheid hat Projekte zur Modernisierung der Finanz- und Steuerverwaltung im Saarland vorgestellt.