Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Finanzwesen > Start für E-Rechnung

Sachsen-Anhalt/Schleswig Holstein:
Start für E-Rechnung


[29.4.2020] Die Landesverwaltungen von Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein benutzen jetzt eine E-Rechnungsplattform. Ihrem Beispiel folgen 120 Kommunen in beiden Bundesländern.

Dataport hat für die Landesverwaltungen von Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein die E-Rechnungsplattform in Betrieb genommen. Zudem werden 120 Kommunen in beiden Ländern laut Angaben des IT-Dienstleisters ab sofort mit der neuen Infrastruktur arbeiten.
Mit der E-Rechnungsplattform sollen öffentliche Verwaltungen elektronische Rechnungen nach dem Datenaustauschstandard XRechnung empfangen und weiterverarbeiten können. Die von Dataport technisch umgesetzte Plattform ermögliche es, elektronische Rechnungen über Eingangskanäle wie E-Mail, De-Mail, PEPPOL eInvoicing oder Internet-Uploads sowie über ein Web-Formular zu erfassen und zu adressieren.
Gegenüber der Rechnung in Papierform habe die digitale Variante einige Vorteile: Mit der E-Rechnungsplattform spare der Rechnungssteller das Porto und könne die Rechnung schneller digital und medienbruchfrei verschicken. Für den Empfänger würden sich zudem erhebliche Einsparungen bei der Erfassung und Bearbeitung von Rechnungen ergeben. (co)

https://www.sachsen-anhalt.de
https://www.schleswig-holstein.de
https://www.dataport.de

Stichwörter: Finanzwesen, Dataport, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, E-Rechnung, XRechnung



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Thüringen: Lohnsteuerklasse online wechseln
[6.10.2021] Unter anderem bei den Thüringer Finanzämtern können ab sofort die notwendigen Formulare im Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren digital eingereicht werden. Damit wird die Abgabe häufiger Anträge – etwa der auf Wechsel der Lohnsteuerklasse – deutlich erleichtert. mehr...
DSAG: Umfrage zur XRechnung
[30.8.2021] Die XRechnung ist zwar bei vielen Unternehmen im Einsatz, intensiv genutzt wird sie allerdings eher wenig. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage, welche die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) durchgeführt hat. mehr...
Eine DSAG-Umfrage zeigt unter anderem auf, über welche Kanäle E-Rechnungen versendet werden.
Saarland: Digitales Finanzministerium
[16.7.2021] Das Saarland hat zur Modernisierung seiner Finanz- und Steuerverwaltung drei neue Projekte angeschoben. Dazu zählt das digitale Finanzministerium, das eine Aktendigitalisierung vorsieht. mehr...
Finanzstaatssekretärin Anja Wagner-Scheid hat Projekte zur Modernisierung der Finanz- und Steuerverwaltung im Saarland vorgestellt.
NEGZ-Kurzstudie: Blockchain in der Finanzverwaltung
[14.7.2021] Das Nationale E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ) hat eine Kurzstudie zum Einsatz der Blockchain in der Finanzverwaltung veröffentlicht. Die Blockchain eignet sich demnach dafür, Prozesse effizienter zu gestalten, Transparenz zu schaffen und Informationsgefälle aufzulösen. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: E-Rechnungsannahme ist Pflicht
[12.7.2021] Per Verordnung sind alle öffentlichen Auftragnehmer in Mecklenburg-Vorpommern ab sofort zur Annahme von E-Rechnungen verpflichtet. Der Zugang erfolgt über die OZG-RE-Plattform. Landesbehörden müssen, Kommunen können davon Gebrauch machen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

**
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzwesen:
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen