Bundesdruckerei / Adobe:
Fernsignatur made in Germany


[8.5.2020] Über den Cloud-Service Adobe Sign können künftig rechtskräftige elektronische Signaturen made in Germany geleistet werden. Möglich macht das eine Kooperation der Bundesdruckerei mit dem Unternehmen Adobe.

Adobe und die Bundesdruckerei integrieren die Fernsignaturlösung sign-me in den Cloud-Service Adobe Sign. Das teilt jetzt die Bundesdruckerei mit. Mit Adobe Sign lassen sich Dokumente rechtskräftig digital unterschreiben. Durch die Integration von sign-me ermöglichen es die Bundesdruckerei und ihr Tochterunternehmen D-Trust nun erstmals, dass eine solche Unterschrift made in Germany geleistet werden kann: Als erster deutscher qualifizierter Trust Service Provider (TSP) gemäß eIDAS-Verordnung liefere D-Trust die digitalen Zertifikate für die integrierte Lösung.
Laut Bundesdruckerei fügt sich sign-me nahtlos in den Adobe-Cloud-Service ein. Grundlage dafür bilde ein offener Standard, der vom Cloud Signature Consortium (CSC) entwickelt wurde, einem von Adobe gegründeten Konsortium, das den breiten Einsatz qualifizierter elektronischer Signaturen voranbringen will. Der vom CSC entwickelte Standard fördere das Zusammenspiel von Signaturlösungen wie Adobe Sign mit eIDAS-konformen Signaturdiensten der Trust Service Provider. Den Signaturprozess via Adobe Sign beschreibt die Bundesdruckerei folgendermaßen: Zunächst muss das entsprechende Dokument hochgeladen und mit Signaturfeldern versehen werden. Das Auslösen der Signatur erfolge dann über eine Zwei-Faktor-Authentifizierung. Dazu muss der Nutzer eine TAN eingeben, die ihm per SMS auf sein Mobiltelefon geschickt wird. Liegt das unterschriebene Dokument im PDF-Format vor, könne der Empfänger die elektronische Unterschrift mit dem Adobe Acrobat Reader DC prüfen. Für die Gültigkeitsprüfung greife die Software auf die EU-Liste der vertrauenswürdigen Diensteanbieter zurück. (ba)

https://www.bundesdruckerei.de

Stichwörter: Digitale Identität, Adobe, Bundesdruckerei, sign-me, Adobe Sign



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

usu2110
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Digitale Identität
Smart-eID: Start für den Handy-Ausweis
[21.10.2021] Nachdem verschiedene Bundesministerien und Unternehmen die technische Basis für eine Smartphone-Ausweisfunktion entwickelt haben und mit Inkrafttreten des Smart-eID-Gesetzes die rechtliche Grundlage besteht, soll es ab dem Winter möglich sein, sich bequem per Handy auszuweisen. mehr...
Handy-Ausweis im Einsatz
BAföG: Rückforderungsakte online einsehbar
[8.9.2021] BAföG-Rückzahlungshistorien lassen sich nun digital einsehen. Voraussetzung ist die Nutzung der Online-Funktion des Personalausweises. mehr...
BMI: Smart-eID Gesetz in Kraft
[6.9.2021] Das digitale Ausweisen im Internet wird jetzt noch praktischer. Zu verdanken ist dies der Einführung des ab sofort geltenden Smart-eID-Gesetzes. mehr...
Spanien / Deutschland: eID-Kooperation für Europa
[2.8.2021] Gemeinsam wollen Spanien und Deutschland das Thema grenzüberschreitende, digitale Identitäten in Europa angehen. Die beiden Staaten haben eine Erklärung unterzeichnet, wonach sie sich nicht nur in einer Arbeitsgruppe über Fortschritte und Erkenntnisse austauschen, sondern auch ein Pilotprojekt implementieren wollen. mehr...
eID: eID-Login für Nextcloud
[29.6.2021] Das auf IT-Sicherheits-Lösungen spezialisierte Unternehmen ecsec hat eine eID-Login-App für die Speicherlösung Nextcloud entwickelt und unter Open-Source-Lizenz veröffentlicht. Auftraggeber des Projekts war das BSI. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Digitale Identität:
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen