Berlin:
XGewerbeanzeige auf dem neuesten Stand


[11.5.2020] Die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe erfüllt fristgerecht den neuen XGewerbeanzeige Standard 2.1. DSV Service hat die assistentengestützten Formulare für die digitale An-, Um- und Abmeldung aktualisiert.

Dank der Unterstützung des Unternehmens DSV Service können die Berliner nun die neueste Version von XGewerbeanzeige nutzen. Der Standard unterliege durch den permanenten Ausbau der digitalen Verwaltung einem stetigen Wandel, meldet DSV Service. So trat Version 2.0 im November 2019 in Kraft, seit 1. Mai 2020 ist Version 2.1 verpflichtend und für Anfang November 2020 ist Version 2.2 angekündigt. In Berlin kann die Gewerbeanzeige persönlich in einem der zuständigen Bezirksämter oder online erfolgen. DSV Service, ein Tochterunternehmen des Deutschen Sparkassenverlags, hat für die zuständige Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe die drei assistentengestützten Formulare für An-, Um- und Abmeldung von Gewerbe entwickelt. Als Basis dafür wird die E-Government-Plattform cit intelliForm genutzt.
Die Gewerbetreibenden werden online mit einem Assistenten durch die Erfassung der benötigten Daten geführt und können erforderliche Unterlagen über die Plattform hochladen. Zum Abschluss kann ein Dokument ausgedruckt werden, in dem alle Angaben nochmals für die eigenen Unterlagen zusammengefasst sind. Die Daten werden direkt an das zuständige Ordnungsamt weitergeleitet und in das entsprechende Fachverfahren übernommen. Eine Unterschrift ist nicht erforderlich, stattdessen wird im letzten Schritt eine Identitätserklärung ausgefüllt. So erfolgt der gesamte Vorgang vollständig medienbruchfrei, meldet DSV Service. (sav)

https://www.berlin.de/sen/wirtschaft
https://dsv-service.de
https://www.cit.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, DSV Service GmbH, cit, Gewerbewesen, Berlin, XGewerbeanzeige, Formular-Management, Fachverfahren



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Berlin: Einführung der E-Akte verzögert sich
[4.5.2020] Die Einführung der E-Akte in Berlin war ursprünglich bis Januar 2023 geplant. Aufgrund eines Beschlusses der Vergabekammer wurde das Vergabefahren nun jedoch zurückgesetzt. mehr...
Berlin: Online-Anträge mit cit
[27.4.2020] Das Land Berlin nutzt zur Umsetzung seines Basisdiensts „Digitaler Antrag“ die Plattform cit intelliForm. Darüber lassen sich nun auch die Anträge auf Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz und zum Mietendeckel stellen. mehr...
Berlin: Hürden senken, Digitalisierung fördern
[23.4.2020] Das Land Berlin arbeitet daran, dass die Kommunikation zwischen Bürgern und Behörden komplett online durchgeführt werden kann. Einen wichtigen Schritt auf diesem Weg könnte eine neu vorgelegte Verordnung darstellen, die elektronische Schriftformen einschließlich der Antragstellung über Internet-Masken zulässt. mehr...
BVA: Belegrücksendung entfällt
[16.4.2020] Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung des Verfahrens sendet das Bundesverwaltungsamt (BVA) die mit einem Beihilfeantrag eingereichten Papierbelege nicht mehr an den Antragsteller zurück. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Neues E-Akte-System gesucht
[1.4.2020] Ein neues E-Akte-System sucht das Land Mecklenburg-Vorpommern. Das Vergabeverfahren läuft aktuell. Ist das System gefunden, soll es sukzessive in allen Landesbehörden zum Einsatz kommen. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Dokumenten-Management:
Branchenindex PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
Fabasoft Deutschland GmbH
60549 Frankfurt am Main
Fabasoft Deutschland GmbH
Aktuelle Meldungen