BASE:
Materna realisiert Endlagersuchportal


[18.5.2020] Materna hat ein Informationsportal zur Endlagersuche für das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) entwickelt. Es soll dabei unterstützen, die nötige Transparenz im Suchprozess zu schaffen und die Beteiligung der Öffentlichkeit zu ermöglichen.

Das Informationsportal zur Endlagersuche bündelt die Informationen des Bundes zur Suche eines Endlagers in Deutschland. Das neue Informationsportal zur Endlagersuche des Bundesamts für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) ist online. Der IT-Dienstleister Materna hat laut eigenen Angaben mit dem BASE das Konzept für das Portal erstellt, Workshops durchgeführt und das gesamte Projekt durchgängig realisiert. Dazu zählen das Design sowie die komplette technische Umsetzung des Web-Projekts inklusive Anbindung und Konfiguration der Dokumentendatenbank. Wie der IT-Dienstleister mitteilt, schafft das Portal entsprechend dem 2017 in Kraft getretenen Standortauswahlgesetz (StandAG) eine der Voraussetzungen für Transparenz im Verfahren und die Beteiligung der Öffentlichkeit am Suchprozess. Bis zum Jahr 2031 soll laut Gesetz für die derzeit in Zwischenlagern deponierten radioaktiven Abfälle in Deutschland ein Standort für ein Endlager gefunden werden.

Verschiedene Beteiligungsformate geplant

Die Website stellt Unterlagen wie Gutachten, Datensammlungen oder Berichte sowie alle Veränderungen in einem Dokumentenverzeichnis zur Verfügung. Die enthaltene Versionierung erlaubt auch den Zugriff auf ältere Dokumente und macht die Rahmenbedingungen und Entscheidungen nachvollziehbar, meldet Materna. Über eine integrierte Suche und verschiedene Filterfunktionen lassen sich gewünschte Unterlagen finden. Darüber hinaus soll künftig die Geschichte der Endlagersuche in einer Historie chronologisch abgebildet werden.
Um die Öffentlichkeit aktiv einzubinden, seien laut dem IT-Dienstleister verschiedene Beteiligungsformate geplant. Dazu zählen beispielsweise Fachkonferenzen, Regionalkonferenzen, Informations- und Bildungsangebote. Mit Blick auf den generationenübergreifenden Charakter der Endlagersuche bietet das BASE über die Website Workshops und Unterrichtsmaterialien an.
In einer weiteren Ausbaustufe werden eine Mediathek mit Video- und Bildmaterial sowie ein Veranstaltungskalender eingebunden.
Technische Basis der Website ist der Government Site Builder (GSB 7), die Content-Management-Lösung des Bundes. Das Hosting erfolgt beim ITZBund. (sav)

https://www.endlagersuche-infoplattform.de
https://www.base.bund.de
https://www.materna.de

Stichwörter: Portale, CMS, Materna, BASE, Government Site Builder, ITZBund

Bildquelle: Screenshot

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
OZG-Umsetzung: Corona-Überbrückung online beantragen
[13.7.2020] Kleine und mittelständische Unternehmen können beim Bund eine coronabedingte Liquiditätshilfe beantragen. Der entsprechende Antrag ist im Eilverfahren digitalisiert worden, sodass nun eine weitere Leistung aus dem Digitalisierungsprogramm der OZG-Umsetzung zur Verfügung steht. mehr...
BVA: Vorbild Beihilfe-App
[8.7.2020] Das Bundesverwaltungsamt (BVA) hat seine Papierantragsformulare für die Beihilfe nach dem Vorbild der Beihilfe-App verschlankt. mehr...
OZG-Umsetzung: Servicestandard liegt vor
[29.6.2020] Einen Servicestandard für die OZG-Umsetzung hat jetzt das Bundesinnenministerium veröffentlicht. Die darin formulierten Qualitätskriterien sollen die OZG-Umsetzer auf kommunaler, Bundes- und Landesebene unterstützen und anhand von Praxiserfahrungen kontinuierlich weiterentwickelt werden. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Relaunch für Familienportal
[27.5.2020] Mecklenburg-Vorpommern hat sein landesweites Familienportal neu aufgestellt. Unter dem Namen FamilienInfo MV bietet es ab sofort mehr Informationen und ist nutzerfreundlicher zu bedienen. mehr...
Das neue Portal FamilienInfo MV präsentiert nutzerfreundlich Informationen, Angebote und Veranstaltungen für Familien in Mecklenburg-Vorpommern.
Bayern: Ressortübergreifende Antragsplattform
[27.5.2020] Die im Rahmen der Corona-Krise eingerichtete Soforthilfe-Antragsplattform des bayerischen Wirtschaftsministeriums wird nun ressortübergreifend eingesetzt. Sowohl die Hilfen zum Lebensunterhalt von Künstlern als auch die Entschädigungszahlungen für Eltern werden jetzt über das Onlinetool abgewickelt. mehr...