IT-Grundschutz:
BSI zertifiziert Berater


[2.6.2020] Seit einem Jahr zertifiziert das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Interessierte zum IT-Grundschutz-Praktiker oder -Berater. Die entsprechenden Fortbildungen können bei rund 30 Schulungsanbietern belegt werden.

Vor rund einem Jahr hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) die Personenzertifizierung zum IT-Grundschutz-Berater eingeführt. Heute stehen den Behörden und Unternehmen laut BSI rund 70 zertifizierte IT-Grundschutz-Berater und 800 ausgebildete IT-Grundschutz-Praktiker zur Seite. Sie vermitteln nicht nur Empfehlungen und Maßnahmen aus dem IT-Grundschutz, sondern unterstützen auch dabei, selbst Maßnahmen zu definieren und im Betrieb umzusetzen. Ein Schwerpunkt der Beratungen sei es, Sicherheitskonzepte zu etablieren oder ein Management-System für Informationssicherheit einzuführen. Zertifizierte IT-Grundschutz-Berater sind laut BSI außerdem die richtigen Ansprechpartner, wenn es um die Vorbereitung auf ein ISO-27001-Audit auf Basis von IT-Grundschutz geht.
Den Nachweis zum IT-Grundschutz-Praktiker können Interessierte in einer Basisschulung erwerben, in der grundlegende Kenntnisse über den IT-Grundschutz vermittelt werden. Im nächsten Schritt können die IT-Grundschutz-Praktiker an einer Aufbauschulung teilnehmen, um eine Personenzertifizierung zum IT-Grundschutz-Berater zu erhalten. Hier müssen die Teilnehmer auch Berufs- und Praxiserfahrung nachweisen. Die Prüfung zum zertifizierten IT-Grundschutz-Berater wird vom BSI abgenommen. Inzwischen können die beiden Fortbildungen bei rund 30 Schulungsanbietern belegt werden. (ba)

https://www.bsi.bund.de
Weitere Informationen (Deep Link)

Stichwörter: IT-Sicherheit, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), IT-Grundschutz



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
BfDI: Tätigkeitsberichte vorgestellt
[1.7.2020] Der Bundesdatenschutzbeauftragte hat seinen 28. Tätigkeitsbericht zum Datenschutz sowie den 7. Tätigkeitsbericht zur Informationsfreiheit vorgestellt. Er stuft darin sowohl die DSGVO als auch das IFG als verbesserungsbedürftig ein. mehr...
Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber (l.) übergibt seine aktuellen Tätigkeitsberichte an den Präsidenten des Deutschen Bundestages, Wolfgang Schäuble.
IT-Sicherheitsindex 2020: Vertrauen der Internet-Nutzer stärken
[30.6.2020] Der DsiN-Sicherheitsindex 2020 stellt eine verbesserte Sicherheitslage im Internet, zugleich aber eine größere Verunsicherung und die größte Wissens-Verhaltens-Lücke bei den Nutzern fest. Einen Vertrauensvorsprung hat die öffentliche Hand, die mit einem Mix aus Online- und Offline-Angeboten aufwarten sollte. mehr...
Virtual Solution: Daten schützen mit Container-App
[11.6.2020] Unsichere Kommunikationstools stellen in der öffentlichen Verwaltung ein Risiko dar. Um Microsoft 365 und Exchange Online besser vor Hacker-Angriffen zu schützen und zudem DSGVO-konform zu nutzen, ist eine Container-App eine sinnvolle Ergänzung. mehr...
Ämter und Behörden, die teils strenger Geheimhaltung unterliegen, müssen ihre Sicherheitsvorkehrungen für mobile Endgeräte verschärfen.
BSI: Kompendium zu Videokonferenzsystemen
[23.4.2020] Videokonferenzen sicher nutzen – dazu hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ein Kompendium veröffentlicht. Das Dokument greift die Systematik des IT-Grundschutz-Kompendiums auf. mehr...
Cyber-Sicherheit: Niedersachsen bündelt Informationen
[8.4.2020] Alle Angebote der niedersächsischen Landesverwaltung zum Thema Cyber-Sicherheit sollen in Zukunft gebündelt über eine Online-Plattform abrufbar sein. Mit diesem Ansatz ist Niedersachsen bundesweit Vorreiter. mehr...