Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Panorama > Finale als Web-Event

Science Dialog:
Finale als Web-Event


[12.6.2020] Das Finale des Science Dialogs findet am 16. Juni als Online-Veranstaltung statt. Nach den Projektvorstellungen der Finalisten wird Digitalministerin Dorothee Bär den Gewinnern ihren Preis übergeben.

Die Finalisten-Pitches und die Preisverleihung des Wettbewerbs Science Dialog 2020 (wir berichteten) werden am 16. Juni als Web-Event stattfinden. Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung können kostenlos daran teilnehmen, notwendig ist dafür lediglich eine Online-Registrierung, informiert das Unternehmen init, welches den Science Dialog in Kooperation mit der Wegweiser Media & Conference GmbH und in Partnerschaft mit dem Nationalen E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ) veranstaltet. Die Preisverleihung soll als Live-Streaming-Event mit paralleler Zoom-Session aus dem Kuppelsaal des bcc stattfinden. Verliehen werde der Preis von Staatsministerin Dorothee Bär, Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung und Schirmherrin des Wettbewerbs.
Verantwortungsvolle künstliche Intelligenz, Mobilität im Alter, Cyber-Sicherheit, adaptive Assistenzsysteme und intelligente Chatbots – mit diesen Themen treten fünf Teams aus Nachwuchswissenschaftlern beim Science Dialog im Rahmen des diesjährigen Zukunftskongresses-digital (wir berichteten) an, berichtet init. Die interessierte Fachöffentlichkeit könne am 16. Juni ab 12 Uhr aktiv an dem hybriden Event aus Webinar, Zoom-Session und Live-Streaming teilnehmen und mitdiskutieren. Um 12 Uhr sollen zunächst die kurzen Projektvorstellungen der Nominierten von der Universität Koblenz-Landau, der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) starten. Ab 14:30 Uhr sei dann die Preisverleihung geplant. (co)

https://www.zukunftskongress.info/science-dialog
https://www.init.de

Stichwörter: Panorama, init, Science Dialog, Zukunftskongress Staat & Verwaltung 2020, NEGZ



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Bayern: Neue Nummer eins
[6.2.2023] Im Dashboard Digitale Verwaltung des BMI belegt Bayern jetzt den Spitzenplatz. Der Freistaat sieht sich laut Digitalministerin Gerlach in seinem Kurs Online First bestätigt und wird sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. mehr...
Fraunhofer FOKUS: Datenbestände kontrolliert teilen
[2.2.2023] In dem EU-geförderten Projekt PISTIS entwickeln 31 Projektpartner unter der Leitung von Fraunhofer FOKUS eine Lösung, die den sicheren Datenaustausch und -handel über die Grenzen von Organisationen und Datenräumen hinweg ermöglichen soll – auch für öffentliche Einrichtungen. mehr...
OSBA: Digitalisierung braucht Standards
[20.1.2023] Ein Whitepaper des DIN-Normenausschusses Informationstechnik und Anwendungen befasst sich mit Normen und Standards bei der Verwaltungsdigitalisierung. An der Vorbereitung des Papiers hat auch die Open Source Business Alliance mitgewirkt. Sie unterstützt dessen Grundsätze, sieht in einigen Punkten aber zu wenig Konsequenz. mehr...
Dataport/Hamburg: GovTech Campus für die Hansestadt
[18.1.2023] In Hamburg entsteht ein regionaler Ableger des GovTech Campus Deutschland. Daran beteiligt ist auch Dataport. Damit soll eine zentrale Austausch-, Lern- und Experimentierplattform für die Hansestadt, den IT-Dienstleister und die GovTech-Szene geschaffen werden. mehr...
Dataport: Lehren aus dem OZG
[17.1.2023] Bund, Länder, Kommunen und auch IT-Dienstleister haben während der OZG-Umsetzung Erfahrungen gesammelt, die bei der weiteren Verwaltungsdigitalisierung hilfreich sein können. Dataport fasst zusammen, was sich für Gesetzgebung und praktische Umsetzung ändern sollte. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen