PVSplus:
Neues Tool unterstützt Datenmigration


[15.7.2020] Im Rahmen der Dienstekonsolidierung Bund werden Daten aus dem Personalverwaltungssystem EPOS in das Personalverwaltungs- und Abrechnungssystem PVSplus überführt. Um Datenverluste bei der Migration zu vermeiden, bietet das ITZBund jetzt den EPOS-Readiness-Check an.

Mögliche Datenverluste bei der Migration des Personal-Management-Systems EPOS auf das Personalverwaltungssystem PVSplus können jetzt frühzeitig identifiziert werden. Das ITZBund stellt Behörden dafür laut eigenen Angaben den EPOS-Readiness-Check (ERC) zur Verfügung, mit dem sie ihre Datenbestände prüfen können. Das Analyse-Tool soll bei allen Beteiligten den Aufwand bei der Prüfung der gelieferten Daten reduzieren. Der ERC werde dazu von und bei der EPOS-einsetzenden Behörde installiert und ausgeführt. Kernfunktion sei die Prüfung der vorhandenen EPOS-Datenbestände und -strukturen, die sich an den geltenden Migrationsregeln für die spätere Überführung in PVSplus orientiere. Unmittelbar erhalten die Behörden dadurch Hinweislisten, die ihnen aufzeigen, inwieweit ihre eingesetzte EPOS-Installation für die Migration bereit ist. Notwendige Korrekturen und Optimierungen können sie daraufhin autark vornehmen.
„Stellt eine Behörde Anpassungsbedarf an den Migrationsregeln fest, wird dieser einmalig definiert und kann von der Behörde einfach in den ERC eingelesen werden. Hierdurch lernt die bestehende ERC-Installation und wird stets auf dem aktuellen Prüfungsstand gehalten. Diesen Mehrwert können auch die weiteren Behörden nutzen, die den ERC parallel oder zukünftig in ihrem eigenen Migrationsprojekt einsetzen“, erklärt Andreas Reich, Arbeitsbereichsleitung im ITZBund für die Systementwicklung, Wartung und Pflege der SAP-Komponenten Personalabrechnung und Zeitwirtschaft.
Im Rahmen der Dienstekonsolidierung Bund werden in der IT-Maßnahme Personalverwaltungssysteme des Bundes (PVS Bund) verschiedene Personaldienste auf Bundesebene konsolidiert. Wie das ITZBund berichtet, werden dazu die Daten von circa 60 unterschiedlichen EPOS-Installationen bis Ende 2025 in das Personalverwaltungs- und Abrechnungssystem PVSplus überführt. Hieraus ergebe sich eine hohe Dichte an Datenübernahmen und -migrationen von im Schnitt fast einer pro Monat. (ve)

https://www.itzbund.de

Stichwörter: Personalwesen, ITZBund, IT-Konsolidierung, PVSplus, EPOS



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
Brandenburg: Fachkräftesuche mit neuem Portal
[3.6.2022] Zur Fachkräftesicherung in der Finanzverwaltung startete das Brandenburger Finanzministerium jüngst das vollständig überarbeitete Karriereportal „Steuer Deine Zukunft“. Den Relaunch des Informations- und Stellensuch-Portals nahm die Employer-Branding-Agentur index vor. mehr...
Das Brandenburger Finanzministerium ging im Mai mit seinem Karriereportal „Steuer Deine Zukunft“ online.
Sachsen-Anhalt: Neue Stelle fürs Recruiting
[12.5.2022] Eine neue Servicestelle für die Nachwuchsgewinnung wird das Land Sachsen-Anhalt im Innenministerium einrichten. Sie soll unter anderem ein Online-Recruiting-Portal aufbauen und Social-Media-Kampagnen realisieren. mehr...
Thüringen: Neues Recruiting-Portal
[5.4.2022] Ein neues Karriere- und Bewerberportal hat der Freistaat Thüringen gestartet. Kritik kam von der FDP-Gruppe im Landtag, die sich wundert, warum angesichts der nicht unerheblichen Kosten ein eigenes Portal gestartet werden musste. mehr...
Sachsen: Öffentlicher Dienst für die Zukunft
[31.1.2022] Die öffentliche Verwaltung steht vor großen Personalherausforderungen. Daher hat Sachsens Landeskabinett nun eine Strategiekommission Organisation/Personal eingesetzt. Diese soll Abläufe und Strukturen analysieren und neu ordnen, um künftige Personalbedarfe besser anzupassen. mehr...
Öffentlicher Dienst in Sachsen erwartet bis 2030 mehr als 40.000 Nachbesetzungsbedarfe.
Hamburg: Auf der Suche nach IT-Fachkräften
[31.1.2022] Personalamt und Senatskanzlei der Freien und Hansestadt Hamburg werben verstärkt um IT-Fachpersonal. Mit einer Personal-Marketing-Kampagne will Hamburg Berufsein- und -umsteiger für sich gewinnen. Daneben beginnt eine neue Ausschreibungsrunde für das IT-Traineeprogramm der Stadt. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Personalwesen:
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen