Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Panorama > Beitritt zu govdigital

ITDZ Berlin:
Beitritt zu govdigital


[15.7.2020] Das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) will als zwölftes Mitglied der govdigital eG beitreten.

Blockchain-Infrastrukturen werden auch in der Verwaltung und in öffentlichen Einrichtungen immer wichtiger. Um die Blockchain-Infrastruktur für die öffentliche Hand nutzbar zu machen, arbeiten verschiedene öffentliche IT-Dienstleister aus ganz Deutschland in enger Kooperation in der Genossenschaft govdigital zusammen (wir berichteten). Das ITDZ Berlin will nun als zwölftes Mitglied beitreten. Wie der Berliner Senat mitteilt, ist dem Abgeordnetenhaus auf Initiative von Innen- und Sportsenator Andreas Geisel die Beteiligung des IT-Dienstleisters des Landes an der Genossenschaft vorgeschlagen worden. Der Verwaltungsrat des ITDZ Berlin hatte in seiner 49. Verwaltungsratssitzung am 12. März 2020 einstimmig die Beteiligung an govdigital beschlossen.
Neben innovativen und sicheren Angeboten der digitalen Daseinsvorsorge würden sich umfassende Synergieeffekte für das ITDZ Berlin sowie Dynamiken für die Digitalisierung der Berliner Verwaltung ergeben, heißt es in einer Erklärung. Ziele von govdigital seien die gemeinsame Entwicklung, Umsetzung und der partnerschaftliche Betrieb von IT-Lösungen im öffentlichen Sektor. Die Mitglieder der Genossenschaft schaffen eine Infrastruktur im Sinne einer digitalen Daseinsvorsorge, um eine sichere und verbindliche bundesweite Kommunikation in und mit den öffentlichen Verwaltungen und sonstigen öffentlichen Institutionen zu gewährleisten. (hm)

https://www.itdz-berlin.de
https://govdigital.de

Stichwörter: Panorama, IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin), govdigital, Blockchain



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
NKR/NKR BW: Engere Zusammenarbeit vereinbart
[28.6.2022] Die Vorsitzenden des Nationalen Normenkontrollrats (NKR) und des Normenkontrollrats Baden-Württemberg (NKR BW) haben vereinbart, ihre enge Zusammenarbeit fortzusetzen und ähnliche Institutionen in anderen Bundesländern ins Boot zu holen. mehr...
Erstes Treffen zwischen dem neuen NKR-Vorsitzenden Lutz Goebel und Dr. Gisela Meister-Scheufelen, Vorsitzende des NKR BW.
Nordrhein-Westfalen: Chatbot thematisiert Vertreibung und Integration
[14.6.2022] Um Geflüchteten aus der Ukraine wichtige Informationen leichter zugänglich zu machen, haben in Nordrhein-Westfalen das Integrations- und Flüchtlingsministerium und IT.NRW einen mehrsprachigen Chatbot entwickelt, der mithilfe von künstlicher Intelligenz eingegebene Fragen beantwortet. mehr...
Hessen: Kultureinrichtungen werden digitaler
[9.6.2022] Mit Mitteln in Höhe von knapp vier Millionen Euro unterstützt die hessische Landesregierung die Digitalisierung in kulturellen Einrichtungen. Gefördert werden unter anderem Projekte zur digitalen Archivierung, für besseres WLAN, zeitgemäße Online-Auftritte oder um die Effizienz der Verwaltungsstrukturen zu verbessern. mehr...
Das Land Hessen fördert die digitale Transformation seiner Kultureinrichtungen.
OZG: Klassenziel verfehlt Bericht
[2.6.2022] Die schlechte Nachricht: Das Onlinezugangsgesetz (OZG) wird nicht fertig. Die gute: Es geht mit der Digitalisierung trotzdem voran. Gefordert sind jetzt auch die kommunalen Spitzenverbände, denn der Change-Prozess will begleitet werden. mehr...
OZG bringt Digitalisierung der Verwaltung voran.
OZG: Kommunikation der föderalen Ebenen
[31.5.2022] Die Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen ist für die OZG-Umsetzung unabdingbar. Auf Initiative Hessens fand ein interaktiver Workshop statt, in dem Handlungsempfehlungen zur besseren Kommunikation – vor allem zwischen Ländern und Kommunen – erarbeitet wurden. mehr...