GISA:
Finanz-Management-System für Hochschulen


[15.7.2020] Fünf Hochschulen in Bayern wollen ein einheitliches und übergreifendes Finanz-Management-System etablieren. Die entsprechende Lösung soll IT-Dienstleister GISA implementieren.

Die fünf Hochschulen für angewandte Wissenschaften in München, Augsburg, Coburg, Ingolstadt und Landshut wollen mit dem Projekt FMS@bayHAW ein einheitliches und zugleich übergreifendes Finanz-Management-System etablieren. Im Verbund mit den Unternehmen BPC und ARF hat dafür jetzt laut eigenen Angaben IT-Dienstleister GISA den Zuschlag erhalten. Er habe sich in einer europaweiten Ausschreibung durchsetzen können und unterstütze die Hochschulen in den kommenden fünf Jahren bei der Implementierung effizienter Geschäftsprozesse auf Basis des GISA-Hochschulmasters. Diese eigens entwickelte Lösung setzt auf SAP S/4HANA auf. Mit ihr könne die Einführung von Finanz-Management-Systemen für Hochschulen deutlich beschleunigt werden, da viele Fachverfahren von Hochschulen und Forschungseinrichtungen bereits vorausgeprägt sind.
Wie GISA ankündigt, werden digitalisierte Prozesse für Haushalts- und Rechnungswesen, Beschaffung und Berichtswesen die Wissenschaftsverwaltungen der Hochschulen bei ihren Herausforderungen aktiv und intelligent unterstützen. „Wir haben in den vergangenen Jahren viel investiert, um für Hochschulen und Forschungseinrichtungen exzellente IT-Kompetenz und ein hervorragendes Team aufzubauen“, sagt GISA-CEO Michael Krüger. „Wir sind dankbar für das uns entgegengebrachte Vertrauen und wissen um die große Verantwortung, die wir mit unseren Partnern in diesem Projekt übernommen haben.“ (ve)

https://www.gisa.de

Stichwörter: Finanzwesen, GISA, Hochschul-IT, FMS@bayHAW



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
ELSTER: 25 Jahre Elektronische Steuererklärung
[9.6.2021] Das wohl bekannteste E-Government-Portal – die elektronische Steuererklärung ELSTER – besteht seit 25 Jahren. Das Verfahren wird weiter ausgebaut und soll künftig auch den Zugang zu steuerfremden digitalen Verwaltungsleistungen erlauben. mehr...
Einheitliches Unternehmenskonto: Startschuss ist gefallen
[4.6.2021] In Berlin ist der Startschuss für das bundeseinheitliche Unternehmenskonto gefallen. Es soll Firmen in ganz Deutschland als zentraler Einstiegspunkt in die Kommunikation mit Behörden dienen. Pilotpartner sind Bayern, Bremen, Nordrhein-Westfalen und der Bund. mehr...
In Berlin fällt der Startschuss für das einheitliche Unternehmenskonto.
KGSt / Hamburg: Mehr Budgetierung wagen
[28.4.2021] Hamburg hat rund sieben Jahre nach dem Beschluss der Bürgerschaft über die strategische Neuausrichtung des Haushaltswesens (SNH-Gesetz – SNHG) die gesetzlich erforderliche Evaluation vorgelegt. mehr...
Die Evaluation der Stadt Hamburg steht zum Download bereit.
xSuite Group: E-Rechnungen international
[27.4.2021] In ihrer neuen Version kann die Software-Lösung xSuite E-Rechnungen in weltweit gebräuchlichen Formaten und Standards verarbeiten. mehr...
Hessen: Moderner Haushalt setzt Maßstäbe
[31.3.2021] Hessen ist Vorreiter bei der transparenten Haushaltsführung: Als eine der ersten Gebietskörperschaften der EU hat das Land jetzt einen Jahresabschluss nach den Grundsätzen internationaler Rechnungsführung aufgestellt. mehr...
Hessens Finanzminister Michael Boddenberg: Deutschland ist beim Thema transparentes Haushalten noch zu zögerlich.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzwesen:
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen