GISA:
Finanz-Management-System für Hochschulen


[15.7.2020] Fünf Hochschulen in Bayern wollen ein einheitliches und übergreifendes Finanz-Management-System etablieren. Die entsprechende Lösung soll IT-Dienstleister GISA implementieren.

Die fünf Hochschulen für angewandte Wissenschaften in München, Augsburg, Coburg, Ingolstadt und Landshut wollen mit dem Projekt FMS@bayHAW ein einheitliches und zugleich übergreifendes Finanz-Management-System etablieren. Im Verbund mit den Unternehmen BPC und ARF hat dafür jetzt laut eigenen Angaben IT-Dienstleister GISA den Zuschlag erhalten. Er habe sich in einer europaweiten Ausschreibung durchsetzen können und unterstütze die Hochschulen in den kommenden fünf Jahren bei der Implementierung effizienter Geschäftsprozesse auf Basis des GISA-Hochschulmasters. Diese eigens entwickelte Lösung setzt auf SAP S/4HANA auf. Mit ihr könne die Einführung von Finanz-Management-Systemen für Hochschulen deutlich beschleunigt werden, da viele Fachverfahren von Hochschulen und Forschungseinrichtungen bereits vorausgeprägt sind.
Wie GISA ankündigt, werden digitalisierte Prozesse für Haushalts- und Rechnungswesen, Beschaffung und Berichtswesen die Wissenschaftsverwaltungen der Hochschulen bei ihren Herausforderungen aktiv und intelligent unterstützen. „Wir haben in den vergangenen Jahren viel investiert, um für Hochschulen und Forschungseinrichtungen exzellente IT-Kompetenz und ein hervorragendes Team aufzubauen“, sagt GISA-CEO Michael Krüger. „Wir sind dankbar für das uns entgegengebrachte Vertrauen und wissen um die große Verantwortung, die wir mit unseren Partnern in diesem Projekt übernommen haben.“ (ve)

https://www.gisa.de

Stichwörter: Finanzwesen, GISA, Hochschul-IT, FMS@bayHAW



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

usu2110
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Thüringen: Lohnsteuerklasse online wechseln
[6.10.2021] Unter anderem bei den Thüringer Finanzämtern können ab sofort die notwendigen Formulare im Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren digital eingereicht werden. Damit wird die Abgabe häufiger Anträge – etwa der auf Wechsel der Lohnsteuerklasse – deutlich erleichtert. mehr...
DSAG: Umfrage zur XRechnung
[30.8.2021] Die XRechnung ist zwar bei vielen Unternehmen im Einsatz, intensiv genutzt wird sie allerdings eher wenig. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage, welche die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) durchgeführt hat. mehr...
Eine DSAG-Umfrage zeigt unter anderem auf, über welche Kanäle E-Rechnungen versendet werden.
Saarland: Digitales Finanzministerium
[16.7.2021] Das Saarland hat zur Modernisierung seiner Finanz- und Steuerverwaltung drei neue Projekte angeschoben. Dazu zählt das digitale Finanzministerium, das eine Aktendigitalisierung vorsieht. mehr...
Finanzstaatssekretärin Anja Wagner-Scheid hat Projekte zur Modernisierung der Finanz- und Steuerverwaltung im Saarland vorgestellt.
NEGZ-Kurzstudie: Blockchain in der Finanzverwaltung
[14.7.2021] Das Nationale E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ) hat eine Kurzstudie zum Einsatz der Blockchain in der Finanzverwaltung veröffentlicht. Die Blockchain eignet sich demnach dafür, Prozesse effizienter zu gestalten, Transparenz zu schaffen und Informationsgefälle aufzulösen. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: E-Rechnungsannahme ist Pflicht
[12.7.2021] Per Verordnung sind alle öffentlichen Auftragnehmer in Mecklenburg-Vorpommern ab sofort zur Annahme von E-Rechnungen verpflichtet. Der Zugang erfolgt über die OZG-RE-Plattform. Landesbehörden müssen, Kommunen können davon Gebrauch machen. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzwesen:
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen