Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Neun für Digitalisierung

Bund:
Neun für Digitalisierung


[16.7.2020] Mit einem Neun-Punkte-Papier will der neue Bundes-CIO Markus Richter eine Beschleunigung der Verwaltungsdigitalisierung erreichen.

Bundes-CIO legt 9-Punkte-Plan zur Beschleunigung der Verwaltungsdigitalisierung vor. Das bereits auf dem Zukunftskongress-digital von Bundes-CIO Markus Richter angekündigte Neun-Punkte-Programm (wir berichteten) liegt nun vor. Der Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik sagt in einem Video auf den Web-Seiten des Bundesinnenministeriums, dass er die Schwerpunkte seiner Arbeit im Dialog mit der Bevölkerung und den Unternehmen entwickeln und umsetzen möchte. Dazu zählten digitale Gesellschaft, digitale Verwaltung und Sicherheit im Cyber- und Informationsraum. Ziel sei es, „für eine Verbesserung der Lebensqualität in Deutschland zu sorgen.“
Im Bereich digitale Verwaltung sollen die Akzeptanz des Onlineausweises erhöht, digitale Leistungen schneller verfügbar sowie die Kommunikation mit den Behörden zugänglicher werden. Bis Jahresende sollen zudem ein Bundesportal zur besseren Auffindbarkeit von Leistungen und ein einheitliches Nutzerkonto für Unternehmen verfügbar sein. Richter will auch die Kompetenzen der Verwaltungsmitarbeiter mit Fortbildungsprogrammen an einer neuen Digitalakademie stärken. Darüber hinaus widme sich eine eigene E-Government-Einheit den digitalen Innovationen in der Bundesverwaltung.

Politischer Rahmen

Auch soll die Datenpolitik wirksamer gestaltet werden. Dafür ist vorgesehen, die Nutzung und Bereitstellung von Informationen mit einer eigenen Open-Data-Strategie voranzubringen. Auf europäischer Ebene soll die Zusammenarbeit verstärkt werden, indem gemeinsame Cyber-Sicherheitsstandards und IT-Sicherheitskennzeichen vorangebracht und die operative Zusammenarbeit intensiviert werden. Nach Richters Auffassung bedarf es darüber hinaus auch einer EU-weiten Diskussion über die Modalitäten einer wertebasierten digitalen Transformation. „Wir wollen anlässlich der EU-Ratspräsidentschaft eine Deklaration verabschieden, wo wir uns europaweit darauf verständigen, dass wir eine ethisch vertretbare und zur Demokratisierung beitragende Digitalisierung vor Augen haben“, sagt Richter im Video. (hm)

Der 9-Punkte-Plan zum Download (Deep Link)
https://www.onlinezugangsgesetz.de

Stichwörter: Politik, OZG, BMI, Markus Richter

Bildquelle: BMI

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Brandenburg: Entwurf zum Digitalprogramm 2025
[17.12.2021] Die Landesregierung Brandenburgs hat die Entwurfsfassung ihres neuen Digitalprogramms 2025 vorgestellt. Das Programm setzt die Zukunftsstrategie Digitales Brandenburg von 2018 fort. Die Landesregierung lädt Interessierte zum Online-Beteiligungsverfahren zum Entwurf ein. mehr...
IT-Planungsrat: Hamburg übergibt Vorsitz an den Bund
[14.12.2021] Die Freie und Hansestadt Hamburg zieht ein positives Resümee ihres Vorsitzjahres im IT-Planungsrat. Bei der Verwaltungsdigitalisierung seien wichtige Fortschritte erreicht worden. Im kommenden Jahr liegt der Vorsitz in dem Gremium turnusgemäß wieder beim Bund. mehr...
Telekommunikationsgesetz: Alles auf Glasfaser
[7.12.2021] Das neue Telekommunikationsgesetz (TKG) ist in Kraft getreten. Es soll für mehr Tempo beim Netzausbau sorgen und Verbraucher besser schützen. Der BREKO appelliert an die Politik, die Chancen in der Umsetzung des Gesetzes so zu nutzen, dass der Glasfaserausbau wirklich profitiert. mehr...
Neues Telekommunikationsgesetz soll für mehr Tempo beim Netzausbau sorgen.
OSBA / ownCloud: Wie digital souverän ist der Koalitionsvertrag?
[2.12.2021] Die Ampelkoalition hat ihren Koalitionsvertrag vorgelegt. Welche Rolle spielt der Einsatz von Open Source bei den Digitalisierungsplänen der neuen Regierung? Die Open Source Business Alliance und ownCloud haben das Vertragswerk unter die Lupe genommen. mehr...
Koalitionsvertrag: Erste Stellungnahmen aus der Digitalwelt
[25.11.2021] Zum Koalitionsvertrag von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP liegen erste Stellungnahmen von Bitkom-Präsident Achim Berg und der bayerischen Staatsministerin für Digitales Judith Gerlach vor. Große Differenzen liegen in der Einschätzung des Vorhabens, ein Bundesministerium für Verkehr und Digitales zu gründen. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Politik:
Aktuelle Meldungen