Saarland:
20 Jahre Elektronisches Grundbuch


[6.8.2020] Der Anstoß zur Digitalisierung der saarländischen Grundbücher erfolgte bereits vor 20 Jahren. Aus dem elektronischen Grundbuch können berechtigte Stellen Informationen online abrufen.

Vor zwei Jahrzehnten, am 1. August 2000, fiel der Startschuss zur Digitalisierung der saarländischen Grundbücher. Das Saarland gehörte zu den ersten Bundesländern, die diesen Schritt gegangen sind, berichtet das Justizministerium des Landes. Kern der Digitalisierung sei das Scannen von über 485.000 Blättern aus den Grundbüchern gewesen, um im Anschluss digital darauf zugreifen zu können. Parallel hierzu seien die ursprünglich 13 saarländischen Grundbuchämter beim Amtsgericht Saarbrücken zentralisiert worden. Nach fast zwei Jahren war die Digitalisierung im Juli 2002 abgeschlossen, so das Ministerium. Der saarländische Justizminister Peter Strobel erklärt dazu: „Durch die Digitalisierung der Grundbücher und die Zentralisierung entfallen für berechtigten Stellen die Fahrten zum für die Gemeinde zuständigen Amtsgericht. Wesentlichen Informationen lassen sich bequem und schnell über ein Online-System abrufen. Ein großer Vorteil nicht nur für den Wirtschaftsstandort Saarland.“
Das Online-System SolumWEB (wir berichteten) ist für berechtigte Stellen, die über eine Zulassung durch den Präsidenten des Amtsgerichts Saarbrücken verfügen, über www.grundbuch.saarland.de abrufbar, informiert das Ministerium weiter. Zu den berechtigten Stellen gehören demnach beispielsweise Notare, Behörden oder Banken. Inzwischen verzeichne das System regelmäßig mehrere Tausend Abrufe pro Monat. Strobel dazu: „Auch die Bürgerinnen und Bürger sowie die Unternehmen profitieren vom Elektronischen Grundbuch. Grundbuchauszüge sind nicht nur schneller verfügbar, sie können auch bei berechtigtem Interesse bei einem beliebigen saarländischen Amtsgericht abfragt werden.“ Die durch das Elektronische Grundbuchamt gewonnenen Daten bilden laut Bericht aus dem Saarland die Basis für das zukünftige Datenbankgrundbuch (dabag), das weitere Vorteile bei der Recherche und Bearbeitung der Grundbuchsachen bringen wird. (co)

https://www.grundbuch.saarland.de
https://www.saarland.de

Stichwörter: E-Justiz, Saarland, elektronisches Grundbuch, SolumWEB



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Justiz
Niedersachsen: Gericht erhält modernes Gesicht
[15.11.2021] In Niedersachsen sind jetzt alle Gerichte mit spezieller Technik für Videoverhandlungen ausgestattet. Starker Antreiber für diese Entwicklung war die Corona-Pandemie. mehr...
Thüringen: Start der E-Akte am Oberlandesgericht
[1.10.2021] Die Umstellung auf die E-Akte in der Thüringer Justiz schreitet voran: Am Oberlandesgericht werden neu anzulegende Gerichtsakten seit September fast ausschließlich in elektronischer Form geführt. mehr...
Bremen: Landgericht stellt auf E-Akte um
[28.9.2021] Ab 2026 müssen alle bundesdeutschen Gerichte mit der E-Akte arbeiten. In Bremen wurde nach den Fachgerichten mit der Umstellung in der ordentlichen Gerichtsbarkeit begonnen. Am Landgericht wird erstmals eine komplette Software-Lösung erprobt, die im Länderverbund entwickelt wurde. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: E-Akte setzt sich an Gerichten durch
[9.9.2021] In Mecklenburg-Vorpommern arbeiten rund ein Viertel aller Richterinnen und Richter mit der elektronischen Akte. Nach dem OLG Rostock ist jetzt auch die E-Akte in den Zivilkammern des Landgerichts Neubrandenburg eingeführt worden. mehr...
Justizministerin Hoffmeister und der Präsident des Landgerichts Neubrandenburg Christian Möllenkamp in der Scan-Strecke des Landgerichts.
Bayern: E-Akte an allen Landgerichten
[20.8.2021] Nach erfolgreicher Pilotierung soll die E-Akte in Bayern regulär bei den Landgerichten eingeführt werden. Nach Ingolstadt und Weiden i.d.OPf. hat nun auch das Landgericht Hof auf die elektronische Akte umgestellt. mehr...
Suchen...

 Anzeige

**
Aktuelle Meldungen