Open Government:
Konsultation zum Zwischenbericht beginnt


[14.8.2020] Die Teilnahme an der Initiative Open Government Partnership umfasst auch das Einreichen von Zwischenberichten. Ein solcher liegt nun im Entwurf für Deutschland vor. Seine Kommentierung läuft über die zweite Augusthälfte.

Die Regularien der Open Government Partnership (OGP) sehen vor, dass die Berichte zur Umsetzung der Nationalen Aktionspläne jeweils einer mindestens zweiwöchigen Kommentierungsphase zu unterwerfen sind. Im September 2019 hatte der Bund den zweiten Nationalen Aktionsplan beschlossen (wir berichteten), nun liegt der Entwurf zum Zwischenbericht über dessen Umsetzung vor. Das ist auf der Website von Open Government Deutschland zu lesen. Zivilgesellschaftliche Organisationen, Einzelpersonen und Initiativen werden um Kommentare und Stellungnahmen gebeten. Dies gilt auch dann, wenn sie selbst nicht an der Erarbeitung des Aktionsplans beteiligt waren. Bis Ende August 2020 besteht die Möglichkeit, Stellungnahmen zu dem jetzt vorliegenden Dokument (Vorentwurf eines Zwischenberichts über die Umsetzung des 2. Nationalen Aktionsplans 2019 – 2021 im Rahmen der Teilnahme an der OGP) einzureichen, welches auch die Beiträge der Länder enthält.
Danach sollen die Eingaben den Ressorts zur Verfügung gestellt werden, damit sie bei der Finalisierung des Entwurfs berücksichtigt werden können. Eingaben, die sich auf Beiträge der Länder beziehen, werden diesen zur Verfügung gestellt. Anschließend soll der Zwischenbericht bei der OGP eingereicht und in barrierefreier Form veröffentlicht werden. (sib)

Vorentwurf des Zwischenberichts zum Zweiten Nationalen Aktionsplan im Rahmen der OGP (PDF; 1,2 MB) (Deep Link)
https://www.open-government-deutschland.de

Stichwörter: Open Government, Nationaler Aktionsplan, Open Government Partnership (OGP), E-Partizipation



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Open Government
Sachsen: Open-Data-Portal für alle Bericht
[4.5.2022] Daten sind im Digitalzeitalter unabdingbar für Innovation und Wertschöpfung. Das gilt auch für Verwaltungsdaten, deren Potenzial sich gemeinsam am besten heben lässt. Um die Datensuche zu erleichtern, bietet die sächsische Landesregierung ein Open-Data-Portal an. mehr...
Sachsen: Open-Data-Portal lädt zur Recherche ein.
Katastrophenschutz: Dezentraler Datenraum für zivile Sicherheit
[6.4.2022] Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt HERAKLION erforscht Wege zur effektiven Nutzung von Kriseninformationen. Ein neuartiger Datenraum für zivile Sicherheit soll dazu beitragen, dass Kommunen und Einsatzkräfte relevante Daten schnell erhalten. mehr...
Open CoDE: Plattform in der Pilotphase
[24.3.2022] Auf Open CoDE können künftig Interessierte aus Bund, Ländern und Kommunen offene Quellcodes ihrer Software-Projekte ablegen und sie gemeinsam mit anderen weiterentwickeln. Die Plattform befindet sich mittlerweile in der Pilotphase und könnte nach April für alle nutzbar sein. mehr...
GovData: Niedersachsen tritt bei
[23.12.2021] Zum Neuen Jahr tritt das Land Niedersachsen dem Portal GovData bei. Damit wird Verwaltungsmitarbeitern, Bürgern, Unternehmen und Wissenschaftlern die Möglichkeit gegeben, über einen zentralen Einstiegspunkt auf Daten und Informationen der öffentlichen Verwaltung zuzugreifen. mehr...
Open Data: Fortschritte in der EU
[22.12.2021] Welche Fortschritte die EU-Staaten im vergangenen Jahr bei ihren Datenstrategien erzielt haben, misst der Open Data Maturity Report 2021 der EU-Kommission. Demnach sind Verbesserungen in allen gemessenen Dimensionen zu verzeichnen. Deutschland zählt zu den Vorreitern. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Open Government:
Aktuelle Meldungen