Niedersachsen:
Servicekonto ab Herbst 2020


[20.8.2020] In Niedersachsen sollen das Servicekonto und das dazu gehörende elektronische Behördenpostfach von Dataport noch in diesem Jahr zum Einsatz kommen und dann Landesbehörden und Kommunen zur Verfügung stehen.

Das Land Niedersachsen will ab Herbst 2020 für die Digitalisierung von Verwaltungsleistungen das von Dataport bereitgestellte Servicekonto einsetzen. Wie Dataport mitteilt, sollen neben den Landesbehörden auch die niedersächsischen Kommunen das Servicekonto nutzen können, um ihre Dienstleistungen online verfügbar zu machen.
Servicekonten sind ein wichtiges Element bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG). Sie erlauben es Bürgern und Unternehmen, sich bei der Verwaltung zu registrieren und deren Online-Services zu nutzen. Die Kommunikation mit den Behörden und der Austausch von Dokumenten soll über ein elektronisches Postfach erfolgen, das Teil des Servicekontos ist.
Dataport hat laut eigenen Angaben eine Online-Service-Infrastruktur (OSI) entwickelt, die als technische Plattform zur Bereitstellung von Online-Diensten der Verwaltung fungiert, wie es das Onlinezugangsgesetz verlangt. Servicekonto und elektronisches Postfach seien Komponenten der OSI. An die OSI-Infrastruktur sind bereits die Trägerländer Bremen, Hamburg, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein angeschlossen. Das Land Niedersachsen ist ebenfalls Träger von Dataport. Dataport gibt an, die Plattform in einem eigenen Rechenzentrum zu betreiben, das vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sicherheitszertifiziert wurde. (sib)

https://www.dataport.de
https://www.niedersachsen.de

Stichwörter: Portale, CMS, Dataport, Servicekonto, Niedersachsen, Behördenpostfach, OZG



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Hamburg: Online-Dienste für Unternehmen in Betrieb
[26.9.2022] Zahlreiche Anträge hat die Freie und Hansestadt Hamburg im OZG-Themenfeld Unternehmensführung und -entwicklung digitalisiert. Die nun zur Verfügung stehenden Online-Anträge reichen von der Mutterschutzmitteilung über Anträge rund um den Luftverkehr bis hin zum Veranstaltungsbereich oder Glücksspiel. mehr...
Wer in Deutschland Feuerwerke abbrennen will, braucht eine Erlaubnis. Hamburg stellt hierfür Online-Dienste nach dem EfA-Prinzip zur Verfügung.
BSI: Nachweise für KRITIS jetzt digital
[22.9.2022] KRITIS-Betreiber sind gesetzlich verpflichtet, betriebswichtige Technik gegen Ausfälle und Angriffe zu schützen. Die Dokumentation entsprechender Überprüfungen müssen sie an das BSI übermitteln. Im Rahmen der OZG-Umsetzung hat das BSI diese Nachweiserbringung nun digitalisiert. mehr...
Thüringen: Fördermittel per Agrarportal beantragen
[5.8.2022] Mit PORTIA steht den Thüringer Landwirten ein neues Agrarportal zur Verfügung. Sie können hierüber Fördermittel aus dem Programm KULAP 2022 komplett digital beantragen. Sukzessive soll die Plattform um Informationen und Services erweitert werden. mehr...
Über die neue Plattform PORTIA können Thüringer Landwirte erste Förderermittel komplett digital beantragen.
Thüringen: Online-Anträge auf Beihilfe weiter gesteigert
[3.8.2022] Fast ein Drittel der Beihilfe-Anträge geht in Thüringen inzwischen online ein. Das entspricht einer Steigerung von sechs Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr. Von dem Service profitieren Anspruchsberechtigte wie auch Bedienstete in den Beihilfestellen. mehr...
Hessen: Sophia hilft
[29.6.2022] Im Rahmen eines Pilotprojekts von zwei Ministerien und einem Landkreis wird in Hessen der Chatbot Sophia getestet. Bei erfolgreichem Verlauf soll das Tool allen hessischen Kommunen kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen