Bund:
Zusammenarbeit per Social Intranet


[1.9.2020] Zur gemeinsamen IT-Strategie des Bundes gehört auch ein Social Intranet, das eine behördenübergreifende digitale Zusammenarbeit ohne Medienbrüche ermöglicht und agil weiterentwickelt werden soll.

Das Social Intranet des Bundes (SIB) ist eine digitale Kooperationsplattform für die behörden- und ressortübergreifende Zusammenarbeit innerhalb der Bundesverwaltung – ohne System- und Medienbrüche. Durch die damit mögliche teamorientierte Arbeitsweise entfallen aufwendige Abstimmungen per E-Mail und Telefon. Das SIB bietet verschiedene Funktionen, um kollaboratives Arbeiten effizient zu unterstützen: So kann die Zusammenarbeit in themenbezogenen Gruppenräumen organisiert werden. Zudem lassen sich im Nutzerprofil Informationen zu Interessen und Kompetenzen hinterlegen. Auf diese Weise können Wissensträger innerhalb der Bundesverwaltung gezielt gefunden werden. Eine strukturierte Dateiablage mit verschiedenen Austausch- und Bearbeitungsmöglichkeiten erlaubt die einfache Verteilung von Informationen.

Agile Umsetzung

Das Projekt ist Bestandteil der gemeinsamen IT-Strategie des Bundes (wir berichteten) und wird im Rahmen der Domäne E-Verwaltung vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) realisiert. Umsetzung und Betrieb der Kooperationsplattform wurden im Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) sichergestellt. Auf Grundlage von Anwender-Feedback soll das SIB nach agilen Ansätzen iterativ und benutzerorientiert weiterentwickelt werden, berichtet das ITZBund jetzt in einer Pressemeldung. Dabei sollen Aspekte wie Nutzungsfreundlichkeit, Barrierefreiheit und IT-Sicherheit eine große Rolle spielen. Geplant sei, künftig jedem Nutzer eine Kontaktliste und Benachrichtigungen zur Verfügung zu stellen; zudem sollen eine synchrone Dokumentenbearbeitung, das Abbilden von Arbeitsprozessen sowie VS-NfD-zertifiziertes Messenging integriert werden. (sib)

Zur Informationsseite zum SIB (Deep Link)
https://www.itzbund.de

Stichwörter: Social Media, SIB, Intranet, ITZBund, Arbeiten 4.0



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Social Media
Bundesregierung: Instagram-Account gestartet
[25.1.2023] Die Bundesregierung ist jetzt auch auf Instagram vertreten. Mit dem neuen Informationsangebot setzt das Bundespresseamt den direkten Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern auf einer weiteren Social-Media-Plattform fort. mehr...
BMI: Informationen auf Instagram
[6.12.2022] Das Bundesinnenministerium informiert seit Anfang Dezember auch via Instagram über seine Arbeit. mehr...
Bundesinnenministerium jetzt auch auf Instagram vertreten.
BfDI: Twitter-Account gelöscht
[14.11.2022] Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) hat seinen Twitter-Account gelöscht. Die intransparenten Entwicklungen rund um die Übernahme von Twitter gaben den endgültigen Ausschlag dafür. mehr...
Sachsen: Datenschutzbeauftragte startet Mastodon-Kanal
[7.11.2022] Sachsens Datenschutzbeauftragte informiert ab sofort auf dem Kurznachrichtendienst Mastodon über aktuelle Themen rund um den Datenschutz und die Informationsfreiheit. mehr...
Bayern: Mastodon für Datenschutzbeauftragten
[31.5.2022] Auf die datenschutzkonforme Twitter-Alternative Mastodon setzt jetzt auch Bayerns Datenschutzbeauftragter. Er nutzt dafür die Instanz des Bundesdatenschutzbeauftragten. mehr...
Bayern: Landesdatenschutzbeauftragter nutzt Mikroblogging-Dienst Mastodon.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Social Media:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
GovConnect GmbH
30163 Hannover
GovConnect GmbH
Aktuelle Meldungen