OZG-Umsetzung:
Immer mehr Verfahren mit dem Nutzerkonto Bund


[2.9.2020] Das 2019 gestartete Nutzerkonto Bund ist an zunehmend mehr Fachverfahren angebunden – nun auch an den Online-Antrag fürs Elterngeld.

Das Nutzerkonto Bund kommt immer häufiger zur Authentifizierung von Bürgern und Unternehmen in IT-Verfahren der öffentlichen Verwaltung zum Einsatz. Seit Anfang August 2020 wird es auch im Fachverfahren Elterngeld Digital des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) zur Authentifizierung der Antragstellenden eingesetzt – derzeit in den Bundesländern Berlin, Bremen, Hamburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen. Nach Angaben des verantwortlichen Projekt-Teams werden derzeit monatlich rund 2.500 bis 3.000 Anträge über die Plattform gestellt. Geplant ist, die Funktionalität des Elterngeld-Antrags bis zum medienbruchfreien Prozess zu erweitern. Derzeit wird für die Freie Hansestadt Bremen pilotiert, die Personendaten des Nutzerkonto Bund in den Online-Antrag von Elterngeld Digital zu übertragen.
Eine weitere Verwaltungsleistung, die nun über das Nutzerkonto Bund in Anspruch genommen werden kann, ist die Corona-Überbrückungshilfe. Zudem haben Unternehmen die Möglichkeit, sich durch natürliche Personen oder andere juristische Personen wie Kanzleien oder Steuerberatungsgesellschaften vertreten zu lassen. Das kommt der Arbeitspraxis in Unternehmen zugute.
Das Nutzerkonto Bund ist eine Maßnahme der Dienstekonsolidierung Bund und ein Baustein bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG). In diesem Rahmen hat das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) das ITZBund, den zentralen IT-Dienstleister des Bundes, mit dem Aufbau und Betrieb beauftragt. 2019 wurde das Nutzerkonto Bund produktiv geschaltet. Nach Angaben des ITZBund steigt die Zahl von Verfahren, die das Nutzerkonto Bund einsetzen sowie die Zahl der registrierten Nutzerkonten: Anfang August 2020 waren es bereits mehr als 4.500 für natürliche Personen und mehr als 800 für Unternehmen. Auch die Funktionalitäten würden erweitert, so das ITZBund. (sib)

Zum Nutzerkonto Bund (Deep Link)
https://www.itzbund.de

Stichwörter: Digitale Identität, BMI, Nutzerkonto Bund, Familienleistungen, ITZBund



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Digitale Identität
Berlin: eID-Funktion für EU-Bürger
[28.8.2020] In Berlin wurde ein Gesetzesentwurf beschlossen, der die Einführung einer eID-Karte für EU-Bürger ermöglicht. Mit dieser Karte erweitert sich der Kreis potenzieller Nutzer der Online-Ausweisfunktion. mehr...
PersoSim: BSI-Ausweissimulator für Entwickler
[5.8.2020] Der Ausweissimulator PersoSim soll die Software-Entwicklung für die Online-Ausweisfunktion erleichtern und steht nun in einer neuen, erweiterten Version zur Verfügung. mehr...
Arbeitsagentur: Identifizieren ohne Behördengang
[29.7.2020] Die Bundesagentur für Arbeit hat das Selfie-Ident-Verfahren per Handy für Kunden eingeführt, die ihre Arbeitslosmeldung in der Corona-Zeit nicht persönlich vornehmen können. mehr...
Digitale Identität: Der Perso auf dem Smartphone
[28.7.2020] Der Personalausweis wird mobil und gelangt aufs Smartphone, um als digitale Identität nutzerfreundliche Dienste verfügbar zu machen. mehr...
Der Personalausweis kommt aufs Smartphone.
cit intelliform: Identifizierung via yes
[13.7.2020] Die Plattform cit intelliform ermöglicht Bürgern künftig die Authentifizierung über das von vielen Sparkassen und Banken angebotene yes-Konto. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Digitale Identität:
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen