E-Akte:
Sachstand in NRW


[24.9.2020] In Nordrhein-Westfalen hat Anfang 2020 der großflächige Roll-out der E-Akte in den Landesbehörden begonnen. Die Beteiligten zeigen sich mit dem bisherigen Stand der Umsetzung zufrieden.

Die Beteiligten ziehen eine positive Zwischenbilanz zur Einführung der E-Akte in Nordrhein-Westfalen. Das Dortmunder IT-Beratungsunternehmen Materna ist beauftragt, ein E-Akte-System für alle Landesbehörden in Nordrhein-Westfalen bereitzustellen. In Zusammenarbeit mit IT.NRW, dem IT-Dienstleister für die Landesverwaltung, stattet Materna mit seinen Partnern Ceyoniq, DXC und Infora insgesamt 60.000 Behörden-Arbeitsplätze mit der elektronischen Verwaltungsakte aus. Nun sprachen Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie (MWIDE), der Landes-CIO Andreas Meyer-Falcke und die Materna-Geschäftsleitung über das laufende E-Akte-Projekt. Alle Beteiligten zogen dabei eine positive Zwischenbilanz. Spätestens Ende 2024 sollen alle Verwaltungsmitarbeiter in NRW mit der E-Akte als führendem System arbeiten, erklärt der Vorstandsvorsitzende der Materna-Gruppe, Martin Wibbe. Dies sieht auch das E-Government-Gesetz NRW (EGovG) so vor. Der großflächige Roll-out in den Landesbehörden ist Anfang 2020 gestartet. Dabei werden auch Altsysteme auf die neue Lösung migriert. Etwa 200 Behörden sollen komplett neu ausgestattet werden und erstmals die E-Akte einsetzen.

Standardisierte Prozesse beschleunigen die OZG-Umsetzung

Auch die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) in NRW wurde bei dem Zusammentreffen diskutiert. Der Einsatz von Basiskomponenten und standardisierten Digitalisierungsprozessen könne die OZG-Umsetzung beschleunigen, resümiert Michael Hagedorn, Geschäftsbereichsleiter Public Sector bei Materna. Das Unternehmen begleitet verschiedene Behörden bei der OZG-Umsetzung und führt beispielsweise digitale Formularlösungen ein. Alle Beteiligten waren sich einig in der Einschätzung der Prioritäten beim OZG: Es gelte, zeitnah vorzeigbare Ergebnisse der bisherigen Digitalisierungs-Basisarbeit vorweisen zu können, die den Bürgern Mehrwerte bieten. (sib)

http://www.materna.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, Materna, E-Akte, Nordrhein-Westfalen, OZG

Bildquelle: Materna

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Optimal Systems: Neuerungen bei enaio 10.10
[19.8.2022] Der Software-Anbieter Optimal Systems stellt die neue Ausgabe seines ECM-Systems enaio vor. Mit dem Update auf Version 10.10 wurden vor allem die Themen Co-Working, Sicherheit und Transparenz in den Fokus genommen, auch der Arbeits- und Administrationsaufwand soll geringer werden. mehr...
nscale: Archivierung nach GoBD bestätigt
[15.8.2022] Eine unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bescheinigt der EIM-Software nscale, dass sie für GoBD-konforme Archivierung geeignet ist. Anwender der Lösung können so im Fall einer Betriebsprüfung die Compliance-Konformität für die digitale Archivierung einfacher nachweisen. mehr...
Hessen: HVBG verabschiedet sich von der Papierakte
[20.4.2022] Die Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG) hat nach einer mehrjährigen Pilot- und Umstellungsphase alle ihre Ämter, Dienst- und Anlaufstellen auf die digitale Aktenführung umgestellt. Rund 1.400 Arbeitsplätze sind davon betroffen. mehr...
Bayern: Gerichtspost vollständig digital
[14.4.2022] Kommunen und Behörden dürfen seit Jahresbeginn mit Gerichten nur noch elektronisch kommunizieren. Bayern setzt diese Vorgabe bereits um. Der Freistaat empfiehlt Nutzern des elektronischen Behördenpostfachs ein Software-Update, da die bisherige Version bald nicht mehr unterstützt wird. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Auf dem Weg zur E-Verwaltung
[26.1.2022] In der Landesverwaltung Nordrhein-Westfalens nutzen inzwischen 10.000 Beschäftigte elektronische Akten. 40.000 Arbeitsplätze werden für die Nutzung elektronischer Akten und Laufmappen vorbereitet. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Immer mehr Beschäftigte der Landesverwaltung sagen Aktenordnern ade.
Suchen...
Aktuelle Meldungen