DigiLabs20:
Internationale Konferenz


[15.10.2020] Digitalisierungslabore und -agenturen spielen eine wichtige Rolle für den Digitalisierungsfortschritt. Um sie stärker miteinander zu vernetzen, findet vom 10. bis 11. November in Lübeck eine Hybrid-Konferenz der europäischen Digitallabore statt.

Das Konzept des Digitalisierungslabors wurde in Deutschland im Zuge der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) bekannter. Aber auch andere EU-Länder setzen auf Digitalisierungslabore oder -agenturen, um wichtige nationale und europäische Projekte voranzubringen. Anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft hat das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) das in Lübeck ansässige Joint eGov and Open Data Innovation Lab (JIL) damit beauftragt, eine Konferenz der europäischen Digitallabore auszurichten. Die Konferenz „DigiLabs20 – Die digitale Zukunft Europas gestalten“ findet vom 10. bis 11. November 2020 in Lübeck statt. Es soll die Digitalisierungslabore auf EU-Ebene stärker miteinander vernetzen und so den Erfahrungsaustausch unterstützen.
Christian Rupp, CIO des Gastgebers JIL, erklärte, die Zusammenführung der europäischen Digitalisierungslabore solle allen Teilnehmern die Möglichkeiten des Programms Digital Europe verdeutlichen. Vertretern deutscher Digitalisierungslabore böte die Konferenz die einmalige Gelegenheit, Zugang zum Netzwerk von mehr als 27 DigiLabs aus der EU zu erhalten. Bundes-CIO Markus Richter hob den Nachnutzungsgedanken hervor: „Trotz unterschiedlicher Rahmenbedingungen in den Mitgliedstaaten: Wenn wir innovative Lösungen aus den Laboren bekannter machen und europaweit nachnutzen, profitieren alle davon.“

Vielseitiges Programm

An dem umfassenden zweitägigen Programm sind Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther, Bundes-CIO und Staatssekretär Markus Richter sowie Digitalisierungsexperten aus mehr als 12 Nationen beteiligt. Alle Aspekte der Arbeit in Digitalhubs sollen beleuchtet werden: von der Konzept- und Ideenfindung über das Prototyping bis hin zur Skalierung und Vermarktung von E-Government-Services. Zu den europäischen Teilnehmern gehören Ines Mergel (Digital Competence Framework), Robert Krimmer (Single Digital Gateway and Data Once Only), Morten Hougaard Zeberg (Digital Ready Legislation), Rikke Meyerhof Nielsen (Usability Guides) sowie der Filmemacher Dieter-Michael Grohmann (How to promote eGov Services). Der erste Konferenztag findet im begrenzten Rahmen vor Ort und online statt, der zweite Tag soll ausschließlich per Livestream übertragen werden. Konferenzsprache ist Englisch. (sib)

https://www.digilabs20.eu

Stichwörter: IT-Infrastruktur, OZG, Digitalisierungslabor, EU, Konferenz, international



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Dataport: Open-Source-Lösung für die Verwaltung
[7.10.2020] IT-Dienstleister Dataport hat mit einem breiten Partnernetzwerk eine quelloffene Software-Suite für die öffentliche Verwaltung entwickelt, die Bedienkomfort und Datensicherheit vereint. mehr...
BDBOS: Neue Beauftragte für die Netze des Bundes
[18.8.2020] Die Netzinfrastrukturen für die Regierungskommunikation werden seit dem Jahr 2019 von der Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS) betreut. Ines Fiedler übernimmt nun das Amt der Direktorin. mehr...
Ines Fiedler übernimmt die Funktion der Direktorin als Beauftragte für die Netze des Bundes.
SharePointForum 2020: Webinar-Serie und Präsenzveranstaltung
[13.8.2020] Mit einer wöchentlichen Webinar-Serie startete das Stuttgarter SharePointForum 2020 bereits Ende Juli. Auf der Präsenzveranstaltung Ende Oktober stehen die Themen SharePoint, Microsoft Teams und Office 365 im Fokus. mehr...
Die Präsenztickets für das SharePointForum sind in diesem Jahr begrenzt, um ausreichend Raum bieten zu können. Allerdings besteht auch die Möglichkeit online teilzunehmen.
XPlanung/XBau: Datenformate werden weiterentwickelt
[12.8.2020] Der Betrieb der Leitstelle XPlanung/XBau wurde jetzt mit einer Verwaltungsvereinbarung gesichert. Die in Hamburg ansässige, bundesweit tätige Koordinierungsstelle treibt die Vereinheitlichung von Datenstandards im Planungs- und Bauwesen voran. mehr...
Sachsen-Anhalt: Verwaltung neu ausgestattet
[6.8.2020] In der öffentlichen Verwaltung in Sachsen-Anhalt werden 2.500 Mitarbeiter mit neuen Computer-Arbeitsplätzen ausgestattet. Dataport übernimmt dazu den Support bei Hardware- und Software-Problemen. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
Aktuelle Meldungen