Hessen:
Beratungsprozess zur Digitalstrategie


[30.10.2020] Seit Ende Juli 2020 läuft über verschiedene Online-Formate der Beratungsprozess zur Fortschreibung der Strategie Digitales Hessen. Die Bürger sind aufgefordert, am Online-Prozess teilzunehmen, der jetzt in eine Vertiefungsphase geht.

Hessens Digitalstrategie soll fortgeschrieben werden. Der Beratungsprozess dazu ist seit Juli 2020 über verschiedene Online-Formate angelaufen. Im August fanden eine virtuelle Auftaktkonferenz und ein Fachaustausch statt. Daraus wurden laut dem hessischen Ministerium für Digitale Strategie und Entwicklung viele Impulse eingebracht und ausgewertet. Nun sollen ab dem 28. Oktober 2020 in sieben virtuellen Themenforen die Handlungsempfehlungen für die Gestaltung des digitalen Wandels in Hessen vertieft werden. Verbände, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft erhalten so die Möglichkeit, sich an der Fortschreibung der Strategie zu beteiligen.

Gemeinsam im Dialog

Der digitale Wandel kann nur im Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern sinnvoll gestaltet werden, betont in diesem Zusammenhang Hessens Digitalministerin Kristina Sinemus. Sie und Digitalstaatssekretär Patrick Burghardt sollen einführend zu jeder Veranstaltung die zentralen Anforderungen und Impulse des jeweiligen Handlungsfeldes im Gespräch beleuchten. In den daran anschließenden moderierten Themeninseln sollen zentrale Fragen zu verschiedenen Handlungsfeldern erörtert und strategische Anregungen aufgegriffen werden. Als Handlungsfelder festgelegt sind folgende Themen: Wirtschaft und Arbeit 4.0, digitales Lernen, Wissenschaft, Forschung und Verantwortung, smarte Regionen, digitale Teilhabe, digitale Verwaltung sowie Spielregeln der digitalen Welt. Die Konferenzplattform kann nach Anmeldung über Zugangslinks genutzt werden. An den Foren können alle interessierten Bürgerinnen und Bürgern teilnehmen. (sib)

Information und Anmeldung zu den virtuellen Themenforen (Deep Link)
https://digitales.hessen.de

Stichwörter: E-Partizipation, Politik, Hessen, Digitalstrategie, Bürgerbeteiligung



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Digitalplan Bayern: Ideenfeuerwerk der Bürger
[18.3.2022] Ein Feuerwerk an Ideen sind das Resultat des Bürgerdialogs zum Digitalplan Bayern. Mehr als 3.500 Umfragen wurden binnen sechs Wochen beantwortet. Auch haben die Bürger rund 230 konkrete Vorschläge eingebracht. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Beteiligung NRW für alle
[23.2.2022] Als zentrales Portal soll künftig die Plattform Beteiligung NRW alle Partizipationsangebote in Nordrhein-Westfalen bündeln. Die Behörden und Kommunen im Land können sie ab sofort kostenlos nutzen. In Sachsen kommt die Lösung bereits seit dem Jahr 2015 zum Einsatz. mehr...
Auftaktveranstaltung in NRW: Beteiligungsplattform kann nun landesweit von Ministerien, Landesbehörden und Kommunen genutzt werden.
Bayern: Bürgerdialog zum Digitalplan
[2.2.2022] Über eine neue Online-Plattform können Interessierte den Digitalplan Bayern 2030 mitgestalten. Der Freistaat will auf diesem Wege die Bürgerbeteiligung noch breiter aufstellen. mehr...
Schleswig-Holstein: Volksinitiativen online erstellen
[6.10.2021] Das vom Land Schleswig-Holstein angebotene Serviceportal eParti ermöglicht es jetzt, Volksinitiativen online zu erstellen und mitzuzeichnen. mehr...
Bund / Hamburg: Beteiligungsplattform für Bauen & Wohnen
[9.9.2021] Eine digitale Plattform, über die sich Bürger und Träger öffentlicher Belange an Planverfahren beteiligen können, wollen der Bund und das Land Hamburg entwickeln. Dafür stehen nun Konjunkturmittel bereit. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen