Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Breitband > Förderbeginn noch 2020

Mobilfunkausbau Hessen:
Förderbeginn noch 2020


[6.11.2020] Die EU-Kommission hat den Antrag Hessens auf einen durch das Land geförderten Mobilfunkausbau genehmigt. Vor allem ländliche Gebiete, in denen der Markt keine Sprachmobil-Versorgung hervorbringt, sollen profitieren.

Die Europäische Kommission hat jetzt den Antrag Hessens auf einen durch das Land geförderten Mobilfunkausbau genehmigt. Die „Richtlinie zur Förderung des Ausbaus der Mobilfunkversorgung im Land Hessen“ ist demnach mit den Vorgaben an staatliche Beihilfen nach dem Europarecht vereinbar. Hessens Staatsministerin für Digitale Strategie und Entwicklung, Kristina Sinemus, kündigt an, dass es noch im Jahr 2020 losgehen soll. Mit „der Verbesserung der Netzabdeckung in Regionen, in denen der Markt keine Sprachmobil-Versorgung hervorbringt, kann begonnen werden“, so Sinemus.

Vorrang für marktgetriebenen Ausbau

Die Digitalministerin wies aber auch darauf hin, dass Hessen bereits heute über eine im deutschlandweiten Vergleich hervorragende LTE-Versorgung verfüge. Dabei habe für die hessische Landesregierung weiterhin der marktgetriebene Ausbau Vorrang. Dieser werde zusätzlich durch die erfolgreiche Anpassung der Hessischen Bauordnung gestützt, womit Hessen im bundesweiten Vergleich einen Spitzenplatz einnehme. Durch den Mobilfunkpakt Hessen konnten mit den drei Mobilfunknetzbetreibern Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica bereits zahlreiche der insgesamt vereinbarten rund 800 neuen Masten errichtet sowie ein Großteil der 4.000 Standorte modernisiert werden, heißt es vonseiten des Ministeriums.
Nun investiere das Land Hessen zudem 50 Millionen Euro im Rahmen des bis 2026 angesetzten Förderprogramms in den Neubau von bis zu 300 zusätzlichen Mobilfunkstandorten. Damit würden die letzten Mobilfunklücken geschlossen, erklärt die Digitalministerin. (sib)

https://www.hessen.de

Stichwörter: Breitband, Hessen, Mobilfunk



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Nordrhein-Westfalen: Taskforce für Mobilfunkausbau und 5G
[1.12.2020] Ein einmaliges Kooperationsprojekt soll dem Mobilfunkausbau in Nordrhein-Westfalen in den kommenden Jahren zusätzlichen Schub verleihen: Die Landesregierung, Mobilfunknetzbetreiber und kommunale Spitzenverbände haben die Task Force „Mobilfunkausbau und 5G“ gegründet. mehr...
Auf Initiative von Digitalminister Andreas Pinkwart haben die nordrhein-westfälische Landesregierung, kommunale Spitzenverbände und Mobilfunknetzbetreiber die Task Force „Mobilfunkausbau und 5G“ gegründet.
Breitband-Mitverlegung: BNetzA-Grundsätze zur Kostenumlage
[1.12.2020] Grundsätze zur Umlegung von Kosten bei der Mitverlegung von Breitband-Infrastruktur hat jetzt die Bundesnetzagentur veröffentlicht. Sie sollen unter anderem die Einigung zwischen den an einer Mitverlegung beteiligten Parteien erleichtern. mehr...
Rheinland-Pfalz: Runder Tisch Mobilfunk mit Erfolgsbilanz
[26.11.2020] Der Anfang 2019 in Rheinland-Pfalz etablierte Runde Tisch Mobilfunk erweist sich als erfolgreich: Allein bis Mitte 2020 entstanden im Land mehr als 1.500 LTE-Standorte. Der Mobilfunk Monitor vom TÜV Rheinland liefert detaillierte Zahlen. mehr...
BREKO: Stellungnahme zum TKMoG
[13.11.2020] Der Diskussionsentwurf für das Telekommunikationsmodernisierungsgesetz (TKMoG) liegt vor. Der Glasfaserverband BREKO sieht darin sinnvolle Impulse, aber auch Nachbesserungsbedarf für einen schnellen Glasfaserausbau. mehr...
Der BREKO hat ein Fünf-Punkte-Papier zur geplanten Novelle des Telekommunikationsmodernisierungsgesetzes (TKMoG) vorgelegt.
OZG-Umsetzung: Online-Antrag für Breitband-Ausbau
[9.11.2020] Ein Online-Antragsverfahren soll die kommunalen Genehmigungsprozesse rund um den Breitband-Ausbau beschleunigen. Federführend erarbeitet haben ihn Rheinland-Pfalz und Hessen. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen