PwC / SIS Software:
Bewegungsdaten für den Public Sector


[18.11.2020] PwC Deutschland übernimmt fast alle Geschäftsaktivitäten des Bewegungsdaten-Spezialisten SIS Software und will damit die Dienstleistungen im Bereich Public Sector Consulting ausbauen.

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC Deutschland hat am 13. November 2020 die Geschäftsaktivitäten des Crowd-Management-Spezialisten SIS Software fast vollständig übernommen. Die SIS-Angestellten sollen ein neu bei PwC Deutschland geschaffenes Team bilden, das von SIS-Gründer Tobias Franke geleitet wird. Das teilt jetzt PwC mit. Das Team soll bestehende Geschäftsaktivitäten fortführen und neuartige Produkte entwickeln, auch unter Zusammenarbeit mit führenden wissenschaftlichen Institutionen.
Nicolai Bieber, Leiter Public Sector Consulting bei PwC betont, dass von der Kombination von Beratung mit KI-Technologien rund um Bewegungsdatenerhebung und -analyse insbesondere Kunden aus dem öffentlichen Sektor wie Kommunen oder öffentliche Verkehrsbetriebe profitieren können. Die Daten würden effizient erhoben und ließen neuartige Analysen zu, so Bieber.
Die Technologien von SIS ermöglichen es, das Bewegungsverhalten von Menschenmengen in Echtzeit unter Wahrung der Privatsphäre des Einzelnen zu analysieren und vorherzusagen. So können beispielsweise bei Menschenansammlungen, sei es bei Großveranstaltungen oder an Haltestellen des öffentlichen Verkehrs, Bewegungsmuster von Personen analysiert werden. Gefahrensituationen, die durch zu viele Menschen entstehen, kann vorgebeugt werden. Genauso können gewonnene Daten genutzt werden, um die Nutzung einer Verkehrsinfrastruktur zu analysieren und bei der Angebotsplanung und -steuerung zu unterstützen. Im Bereich des öffentlichen Verkehrs arbeitete PwC Deutschland gemeinsam mit SIS unter anderem bereits für die Münchner Verkehrsgesellschaft. (sib)

https://www.pwc.de
https://www.sis-software.de

Stichwörter: Unternehmen, PwC, SIS Software, Bewegungsdaten, Crowd Management, KI



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
Dataport: Mehr Zusammenarbeit mit Start-ups
[22.2.2021] Dataport will enger mit verwaltungsnahen Start-ups zusammenarbeiten. Der IT-Dienstleister hat dazu einen Kooperationsvertrag mit der Firma Public unterzeichnet. mehr...
AKDB: Neu aufgestellt für die Zukunft
[19.2.2021] Neu aufgestellt ist die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) in das Jahr 2021 gestartet. Unter anderem wartet der IT-Dienstleister mit einem neuen E-Government-Bereich auf, der auch Digitalisierungsprojekte mit außerbayerischen Partnern oder dem Bund koordinieren soll. mehr...
DigitalService4Germany: Inhouse-Dienstleister des Bundes
[18.2.2021] Als Inhouse-Dienstleister soll die DigitalService4Germany GmbH mit den und für die Bundesministerien sowie nachgeordneten Behörden digitale Anwendungen entwickeln. Hervorgegangen ist die bundeseigene Gesellschaft aus den Fellowship-Programmen Tech4Germany und Work4Germany. mehr...
Data-Plan / MACH: Gebündelte Kräfte
[18.2.2021] MACH und Data-Plan Computer Consulting wachsen zusammen: Das IT-Unternehmen aus Lübeck übernimmt sämtliche Gesellschaftsanteile am IT-Systemhaus Data-Plan. mehr...
MACH: Gestärkt aus der Pandemie
[10.2.2021] In der Corona-Pandemie sind die Rückstände in der Verwaltungsdigitalisierung besonders deutlich geworden. Nun gilt es, diese Erfahrungen für einen Digitalisierungsschub zu nutzen. Das Unternehmen MACH erarbeitet hierzu auch im Jahr 2021 hilfreiche Lösungen. mehr...
Neue Arbeitsformen werden die Corona-Pandemie überdauern.
Suchen...
Aktuelle Meldungen