Bund:
NINA informiert über Corona


[20.11.2020] Die Notfall-Informations- und Nachrichten-App (NINA) des Bundes sendet ab sofort auch Meldungen zur Corona-Pandemie.

Die bundesweite Warn-App NINA sendet ab sofort Meldungen zur Corona-Lage. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat seine Notfall-Informations- und Nachrichten-App (NINA) ausgebaut und um Informationen rund um das Coronavirus ergänzt. Wie die Bundesregierung mitteilt, reagiert das BBK damit auf das andauernde Bedürfnis nach umfassenden und aktuellen Informationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. NINA könne nun bei Fragen, wie den folgenden weiterhelfen: Wie sind die aktuellen Regelungen etwa zu Kontakten und Reisen? Was tun bei Corona-Verdacht? Wer regelt was im Staat im Rahmen der Pandemie? Wer hilft, wenn die familiäre Situation durch Quarantänemaßnahmen immer schwieriger wird?
Die Warn-App habe derzeit rund sieben Millionen Nutzer. Sie startete 2015 als mobiler Kanal für Warnmeldungen über aktuelle Gefahrenlagen wie die Ausbreitung von Gefahrstoffen oder Großbrände (wir berichteten). Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasserinformationen sind in die App integriert. Über das NINA-Element Mobile Warnsystem schicken auch alle Lagezentren der Länder und viele Leitstellen von Kommunen, zum Beispiel Feuerwehren, aktuelle Meldungen. (co)

https://www.bundesregierung.de

Stichwörter: Panorama, Katastrophenschutz, Apps, Warn-App NINA, Corona

Bildquelle: Bundesregierung

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Hessen: Telefontermin statt Warteschleife
[19.1.2021] Die hessische Steuerverwaltung erweitert ihren Bürgerservice: Steuerpflichtige, die mit ihrem Finanzamt sprechen wollen, können via Internet um einen Rückruf bitten. mehr...
In Hessen können Steuerpflichtige jetzt online einen Telefontermin mit ihrem Finanzamt vereinbaren.
Niedersachsen: Digitales Verkehrsmanagement
[15.1.2021] Niedersachsen kann als erstes Bundesland Verkehrsteilnehmer mittels einer Navigationssoftware direkt, individuell und in Echtzeit zum Ziel bringen. Entwickelt wurde die Lösung vom Technologieunternehmen Graphmasters in Zusammenarbeit mit dem Land. mehr...
Studie: Konjunkturpaket als Digitalisierungsschub?
[14.1.2021] Das Beratungsunternehmen BearingPoint und das Handelsblatt Research Institute haben eine Studie vorgelegt, die sich mit den erwarteten Effekten des Konjunkturpakets der Bundesregierung auf die Verwaltungsdigitalisierung befasst. mehr...
Digitale Verwaltung: Fujitsu-Jahreskonferenz als Online-Event
[12.1.2021] Seine diesjährige Konferenz über Zukunftsperspektiven in der öffentlichen Verwaltung wird der Technologiekonzern Fujitsu digital ausrichten. Das geplante interaktive Format soll unter dem Titel „Meet the Public Sector“ laufen. mehr...
Die Fujitsu-Jahreskonferenz Digitale Verwaltung wird digital stattfinden.
Baden-Württemberg: Chatbot COREY ist ein Erfolgsmodell
[11.1.2021] Für Fragen rund um die Corona-Pandemie hat das Land Baden-Württemberg im April 2020 das digitale Informationsangebot COREY gestartet. Der Chatbot hat seitdem rund 1,7 Millionen Fragen von mehr als einer Million Nutzern beantwortet. mehr...
Chatbot COREY beantwortet Fragen zur Corona-Pandemie.
Suchen...
Fabasoft Deutschland GmbH
60549 Frankfurt am Main
Fabasoft Deutschland GmbH
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen