Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Digital nachhaltiger leben

Digital-Gipfel 2020:
Digital nachhaltiger leben


[25.11.2020] Der diesjährige Digital-Gipfel der Bundesregierung steht unter dem Motto „Digital nachhaltiger leben“ und wird virtuell stattfinden. Das Programm dreht sich unter anderem um Cyber-Sicherheit, die Arbeitswelt nach Corona sowie neue Möglichkeiten für datenbasierte Entscheidungen in der Verwaltung.

Auf Einladung des Bundesministers für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, findet der Digital-Gipfel am 30. November und 1. Dezember 2020 als virtuelles Event statt. Wie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mitteilt, steht in diesem Jahr das Thema „Digital nachhaltiger leben“ im Mittelpunkt. Bundesminister Altmaier werde den 14. Digital-Gipfel am 1. Dezember offiziell eröffnen. Hochrangig besetzte Panels werden diskutieren, wie Digitalisierung für mehr Nachhaltigkeit sorgen kann. Das Spektrum reiche dabei von nachhaltigeren Infrastrukturen – auch mit Blick auf das Projekt zum Aufbau einer souveränen Dateninfrastruktur GAIA-X – bis hin zur Frage, wie Deutschland seine Wettbewerbsfähigkeit durch eine nachhaltige Industrie 4.0. stärken kann. Zudem gehe es an diesem Gipfeltag um die Bedeutung von Cyber-Sicherheit für die Nachhaltigkeit und Resilienz der IT-Systeme, die Forschung als Motor für nachhaltige Innovationen und digitale Experimentierfelder für eine moderne Landwirtschaft. Weitere Veranstaltungen widmen sich der Post-Corona-Arbeitswelt, neuen Möglichkeiten für datenbasierte Entscheidungen in der Verwaltung und der umweltpolitischen Digitalagenda.
Am 30. November wird bereits ein ganztägiges Auftaktprogramm stattfinden, heißt es vonseiten des BMWi weiter. In 21 hochrangigen Veranstaltungen werden die zehn Gipfel-Plattformen die Chancen der Digitalisierung aus ihrer jeweiligen thematischen Perspektive diskutieren und ihre Arbeitsergebnisse vorstellen. Exponate und etwa 40 in einem virtuellen Raum gezeigte Info-Filme sollen Nachhaltigkeitspotenziale der Digitalisierung veranschaulichen. Bundeskanzlerin Angela Merkel werde am 1. Dezember ebenfalls auf dem Digital-Gipfel ausgewählte Exponate virtuell besichtigen und sich zu den Vorstellungen für die zukünftige Digitalisierung äußern. Die Teilnehmer können sich mit Fragen, Hinweisen und Abstimmungen aktiv am Digital-Gipfel beteiligen. (co)

Weitere Informationen und Anmeldung zum Digital-Gipfel 2020 (Deep Link)
https://www.bmwi.de

Stichwörter: Politik, Digital-Gipfel 2020



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
dbb Umfrage: Bürger geben gute und schlechte Noten Bericht
[20.1.2021] Der dbb Beamtenbund und Tarifunion hat im Rahmen seiner Jahrestagung 2021 eine Bürgerbefragung zum Ansehen des öffentlichen Dienstes vorgestellt – und kommt zu schlechten Ergebnissen. mehr...
Gemischte Rückmeldung geben die Bürger dem Öffentlichen Dienst.
IT-Planungsrat: Hamburg hat Vorsitz inne
[13.1.2021] Mit dem neuen Jahr hat die Freie und Hansestadt Hamburg den Vorsitz im IT-Planungsrat übernommen. Staatsrat Jan Pörksen, Chef der Senatskanzlei, ist somit der neue Vorsitzende des Gremiums. mehr...
Jan Pörksen, Chef der Senatskanzlei und des Personalamts der Freien und Hansestadt Hamburg, übernimmt 2021 den Vorsitz im IT-Planungsrat.
Nordrhein-Westfalen: Digitalisierungsschub mit Corona-Hilfe
[21.12.2020] Der nordrhein-westfälische Digitalminister Andreas Pinkwart hat ein Dachabkommen zwischen Bund und Ländern unterzeichnet. Damit werden mehrere hundert Millionen Euro an Fördergeldern aus dem Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket des Bundes nach Nordrhein-Westfalen fließen. mehr...
Friedrich-Naumann-Stiftung: Kritik am geplanten RegMoG
[17.12.2020] Die FDP-nahe Friedrich-Naumann-Stiftung hat einen umfassenden Kommentar zur geplanten Registermodernisierung veröffentlicht, der vor allem auf Datenschutz und -sicherheit abhebt und Alternativen zur Einführung einer Personenkennziffer für den öffentlichen Sektor benennt. mehr...
Brandenburg: Digitalisierungsstrategie evaluiert
[15.12.2020] Die Digitalisierung Brandenburgs wurde einer umfassenden Evaluation unterzogen. Die Ergebnisse liegen jetzt vor und sollen in ein Digitalprogramm 2025 einfließen. mehr...