Nutzerkonto Bund:
10.000er Marke überschritten


[14.12.2020] Das vom Bundesinnenministerium bereitgestellte Nutzerkonto Bund hat jetzt die Marke von 10.000 Bürgerkonten überschritten. Ab dem kommenden Jahr können sich auch Unionsbürger mit ihrer eID-Karte über die Plattform identifizieren.

Über 10.000 Bürgerinnen und Bürger haben mittlerweile einen Account beim Nutzerkonto Bund. Das teilt jetzt das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) auf seiner OZG-Website mit. Über das Nutzerkonto können sich die Bürger für erste digitale Verwaltungsleistungen identifizieren und so beispielsweise die Corona-Überbrückungshilfe, das ElterngeldDigital oder BAföG Digital in Anspruch nehmen. Die technische Anbindung weiterer Leistungen an das Nutzerkonto wird laut BMI derzeit vorbereitet. Das Nutzerkonto Bund, gewährleiste dabei die sichere Authentifizierung von Personen, die für sich oder im Namen einer Organisation digitale Verwaltungsleistungen nutzen. Als Identifizierungsmittel können derzeit eine Benutzername-Passwort-Kombination sowie die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises, des elektronischen Aufenthaltstitels und ab 1. Januar 2021 die eID-Karte für Unionsbürger genutzt werden. Registrierung und Anmeldung erfolgen nach den Vorgaben der europäischen Verordnung über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste (eIDAS-Verordnung). „Auf die ersten Zehntausend sind wir stolz“, sagt Ernst Bürger, Abteilungsleiter Digitale Verwaltung; Steuern OZG im BMI. „Das ist ein guter Anfang und Ansporn für 2021. Dann wollen wir gemeinsam mit den Ländern die Nutzerkonten miteinander verbinden. So können alle Nutzerkonten künftig für jede digitale Verwaltungsleistung genutzt werden. Daran arbeiten wir unter Hochdruck mit der Umsetzung des OZG.“ Das Nutzerkonto Bund wird vom BMI bereitgestellt. (ve)

https://www.onlinezugangsgesetz.de

Stichwörter: Portale, CMS, OZG, BMI, Nutzerkonto Bund



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Nordrhein-Westfalen: Rundum-Erneuerung für Land.NRW
[25.11.2021] Der zentrale Internet-Auftritt der nordrhein-westfälischen Landesregierung wurde überarbeitet. Neben einem neuen, auch für die mobile Nutzung optimierten Layout und einer übersichtlicheren Darstellung wurde auch eine technische Aktualisierung des Portals vorgenommen. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Infoplattform fürs digitale Bürgeramt
[24.11.2021] In Nordrhein-Westfalen haben das Digitalministerium und die kommunalen Spitzenverbände eine Informationsplattform für das digitale Bürgeramt gelauncht. Diese richtet sich an Bürger und Unternehmen, will aber auch die Verwaltungen selbst bei der Digitalisierung unterstützen. mehr...
Hamburg: Fundstellenportal wird ausgebaut
[16.11.2021] Über das Fundstellenportal Neobiota können Bürgerinnen und Bürger Funde zu möglichen gebietsfremden und invasiven Arten melden. Das Portal hat jetzt weitere Zuschüsse erhalten, um weiter ausgebaut zu werden. mehr...
Iin diesem Jahr kontrollierten 53 Imkerinnen und Imker ihre Bienenstöcke auf Anflüge der asiatischen Hornisse und meldeten über das Portal ihre Beobachtungen.
Nordrhein-Westfalen: Neues Familienportal gestartet
[15.11.2021] Das Familienportal.NRW bündelt Informationen, Leistungen und Angebote für Familien und solche, die es werden wollen. Das Portal ist jetzt in einer ersten Ausbaustufe an den Start gegangen. mehr...
Screenshot der Startseite des Familienportal.NRW.
BMBF: Wegweiser im Informationsdschungel
[10.11.2021] Das neue Online-Portal Berufenavi unterstützt jetzt Jugendliche dabei, strukturiert Wege für ihre berufliche Orientierung zu finden und ihren persönlichen Wunschberuf zu erreichen. Entwickelt wurde das digitale Angebot im Auftrag des Bundesbildungsministeriums vom Bundesinstitut für Berufsbildung. mehr...
Das Online-Suchportal Berufenavi soll junge Menschen bei ihrer Berufsauswahl unterstützen.
Suchen...

 Anzeige

**
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen