OZG:
Hilfe bei der Arbeit mit dem FIM


[18.12.2020] Das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat hat ein neues Empfehlungsdokument veröffentlicht, welches die Arbeit mit dem FIM hinsichtlich der Erfassung und Beschreibung von Förderleistungen vereinfachen soll.

Das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) veröffentlicht zahlreiche Informationen und Arbeitshilfen für die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG). Nun ist ein weiteres Dokument zum OZG-Werkzeugkasten hinzugekommen, das laut BMI konkrete Hilfestellungen und Handlungsanweisungen für die Arbeit mit dem Föderalen Informationsmanagement (FIM) gibt. Das FIM soll nach dem Baukastenprinzip standardisierte Informationen für OZG-relevante Verwaltungsleistungen wie Antrags-, Genehmigungs- und Anzeigeverfahren liefern.
Das jetzt publizierte Dokument mit Empfehlungen für Förderleistungen im Kontext des OZG wurde im Rahmen des Digitalisierungslabors Fördermittelrecherche entwickelt. Es handle sich um offizielle, mit der Bundesredaktion abgestimmte Handlungsempfehlungen. Sie richten sich an Leistungsverantwortliche zusammen mit den für die Leistungserfassung und -beschreibung zuständigen Bundes- oder Landesredaktionen. Das Dokument soll die Erfassung und Beschreibung von Förderleistungen in der FIM-Systematik erleichtern. Zudem biete es konkrete Hilfestellungen und klare Handlungsanweisungen, wo sich bisher unterschiedliche Auslegungs- und Beschreibungsmöglichkeiten für Förderleistungen ergaben.

Umfassende OZG-Hilfestellungen

Die Empfehlungen für Förderleistungen enthalten ein Förderglossar, eine Empfehlung zum Leistungszuschnitt und eine Ausfüllhilfe für das FIM-Musterformular. Das Förderglossar richtet sich laut BMI an alle Stakeholder im Bereich der Digitalisierung des Förderwesens. Die Empfehlungen zum Leistungszuschnitt und der Ausfüllhilfe bieten zuverlässige Informationen zu einzelnen Förderleistungsbeschreibungen, zudem sollen Förderleistungen durch standardisierte Beschreibungen vergleichbarer werden.
Dies sei relevant, da im Förderwesen eine Vielzahl unterschiedlicher Förderprogramme, Förderrichtlinien und Förderleistungen in unterschiedlichen Erfassungs- und Beschreibungsvarianten existieren. So entsteht eine besondere Herausforderung für den Leistungszuschnitt und die Leistungsbeschreibung von Förderleistungen. Das neue Empfehlungsdokument soll nun für mehr Klarheit und Praktikabilität sorgen. (sib)

Das Dokument mit den Empfehlungen für Förderleistungen im Kontext des OZG kann hier heruntergeladen werden (Deep Link)

Stichwörter: Panorama, Föderales Informationsmanagement (FIM), OZG, Förderleistungen



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Bayern: Neue Nummer eins
[6.2.2023] Im Dashboard Digitale Verwaltung des BMI belegt Bayern jetzt den Spitzenplatz. Der Freistaat sieht sich laut Digitalministerin Gerlach in seinem Kurs Online First bestätigt und wird sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. mehr...
Fraunhofer FOKUS: Datenbestände kontrolliert teilen
[2.2.2023] In dem EU-geförderten Projekt PISTIS entwickeln 31 Projektpartner unter der Leitung von Fraunhofer FOKUS eine Lösung, die den sicheren Datenaustausch und -handel über die Grenzen von Organisationen und Datenräumen hinweg ermöglichen soll – auch für öffentliche Einrichtungen. mehr...
OSBA: Digitalisierung braucht Standards
[20.1.2023] Ein Whitepaper des DIN-Normenausschusses Informationstechnik und Anwendungen befasst sich mit Normen und Standards bei der Verwaltungsdigitalisierung. An der Vorbereitung des Papiers hat auch die Open Source Business Alliance mitgewirkt. Sie unterstützt dessen Grundsätze, sieht in einigen Punkten aber zu wenig Konsequenz. mehr...
Dataport/Hamburg: GovTech Campus für die Hansestadt
[18.1.2023] In Hamburg entsteht ein regionaler Ableger des GovTech Campus Deutschland. Daran beteiligt ist auch Dataport. Damit soll eine zentrale Austausch-, Lern- und Experimentierplattform für die Hansestadt, den IT-Dienstleister und die GovTech-Szene geschaffen werden. mehr...
Dataport: Lehren aus dem OZG
[17.1.2023] Bund, Länder, Kommunen und auch IT-Dienstleister haben während der OZG-Umsetzung Erfahrungen gesammelt, die bei der weiteren Verwaltungsdigitalisierung hilfreich sein können. Dataport fasst zusammen, was sich für Gesetzgebung und praktische Umsetzung ändern sollte. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen